Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

11Jul/13

Bereit für die Entrückung? – Teil 48

Ehrfurcht vor dem HERRN

Du musst sehr viel Respekt vor Gott haben, wenn Du über Ihn sprichst. Jesus Christus ist am Kreuz für Dich gestorben, und Du beschwerst Dich womöglich bei Deinen Glaubensgeschwistern, wie Gott Dich angeblich im Stich gelassen hat oder weil Er dies oder jenes nicht für Dich getan hat, obwohl Du doch eigentlich gläubig bist. Dadurch wirkst Du gegen den Glauben der anderen, ob Du Dir dessen nun bewusst bist oder nicht. In diesem Fall wirst Du aktiv von Satan benutzt, um gegen den Glauben anderer Menschen an Gott und deren Vertrauen auf Ihn zu arbeiten.

veröffentlicht unter: Entrückung weiterlesen
10Jul/13

Bereit für die Entrückung? – Teil 47

Durch das Rote Meer hindurch

Liebe Geschwister, unser Leben im Gelobten Land ist in greifbarer Nähe. Unsere lange, beschwerliche Reise durch die Wüste dieser Welt geht zu Ende. Wir müssen nicht länger warten. Natürlich sind wir, wenn wir in der Wüste dieser Welt sind, auch durch das Rote Meer gegangen. Bist Du durch das Rote Meer gegangen? An einer Stelle in der Bibel heißt es, dass das Rote Meer symbolisch für die Taufe steht.

1.Korinther Kapitel 10, Verse 1-2

Ich will aber nicht, meine Brüder, dass ihr außer Acht lasst, dass unsere Väter alle unter der Wolke gewesen und alle durch das Meer hindurchgegangen sind. 2 Sie wurden auch alle auf Mose GETAUFT in der Wolke und im Meer, 3und sie haben alle dieselbe geistliche Speise gegessen und alle denselben geistlichen Trank getrunken; 4denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der ihnen folgte. Der Fels aber war Christus.

veröffentlicht unter: Entrückung weiterlesen
9Jul/13

Bereit für die Entrückung? – Teil 46

Zwischen Leben und Tod

Eine Person, die in ihren Glaubensweg geht, befindet sich im Glauben, und eine Person, die das nicht tut, ist es nicht. Das bedeutet, dass jemand sich dafür entscheiden kann, den Glaubensweg nicht mehr weiterzuverfolgen und jemand, der sich noch nicht auf dem Glaubensweg befindet, sich dazu entschließen kann, ihn zu gehen. Dieser Wechsel kann innerhalb einer einzigen Stunde vollzogen werden. Gott erklärt den Menschen für gerecht, der an Jesus Christus glaubt und denjenigen für ungerecht, der sich von diesem Glauben abwendet.

veröffentlicht unter: Entrückung weiterlesen
8Jul/13

Bereit für die Entrückung? – Teil 45

Ein heiliger Lebensstil

Es gibt drei Arten von Menschen, die Jesus Christus angenommen haben. Jesus Christus spricht in Seiner Grundsatzlehre von vier Menschentypen, die es auf der Welt gibt.

Markus Kapitel 4, Verse 3-13

3“Hört zu! Siehe, der Sämann ging aus, um zu säen. 4Und es geschah, als er säte, dass etliches an den Weg fiel; und die Vögel des Himmels kamen und fraßen es auf. 5Anderes aber fiel auf den felsigen Boden, wo es nicht viel Erde hatte; und es ging sogleich auf, weil es keine tiefe Erde hatte. 6Als aber die Sonne aufging, wurde es verbrannt; und weil es keine Wurzel hatte, verdorrte es. 7Und anderes fiel unter die Dornen; und die Dornen wuchsen auf und erstickten es, und es brachte keine Frucht. 8Und anderes fiel auf das gute Erdreich und brachte Frucht, die aufwuchs und zunahm; und etliches trug dreißigfältig, etliches sechzigfältig und etliches hundertfältig.“ 9Und Er sprach zu ihnen: „Wer Ohren hat zu hören, der höre!“ 10Als Er aber allein war, fragten Ihn die, welche um Ihn waren, samt den Zwölfen über das Gleichnis. 11Und Er sprach zu ihnen: „Euch ist es gegeben, das Geheimnis des Reiches Gottes zu erkennen, denen aber, die draußen sind, wird alles in Gleichnissen zuteil, 12»damit sie mit sehenden Augen sehen und doch nicht erkennen, und mit hörenden Ohren hören und doch nicht verstehen, damit sie nicht etwa umkehren und ihnen die Sünden vergeben werden.« 13Und Er spricht zu ihnen: „Wenn ihr dieses Gleichnis nicht versteht, wie wollt ihr dann alle Gleichnisse verstehen?“

veröffentlicht unter: Entrückung weiterlesen
7Jul/13

Bereit für die Entrückung? – Teil 44

„Du Narr!“

In den 10 Geboten heißt es unter anderem, dass wir nicht töten sollen; jedoch können wir 1 000 andere Sünden gegen jemanden verüben, ohne dass wir überhaupt in die Nähe kommen, jemanden töten zu wollen.

Was ist, wenn wir jemandem mit einem Schimpfwort belegen? Ist das für Gott in Ordnung? „Na, das hat der doch verdient!“, könntest Du jetzt vielleicht sagen. Was? Er hat es verdient, dass Du sündigst, indem Du etwas zu ihm sagst, was Gott missfällt? Das ergibt keinen Sinn. Wie kann jemand es verdienen, dass Du etwas tust, was Gott missfällt? Etwas zu tun, was Gott missfällt, wird als Sünde bezeichnet. Hast Du es Dir irgendwie verdient, dass Du sündigen darfst? Wann ist Dir dazu das Recht übertragen worden? Und wer hat es Dir gegeben? War es Gott? ER ist doch derjenige, der das Sündigen verbietet. Hat der Teufel Dir das Recht zum Sündigen gegeben? Satan hat kein Recht dazu, obwohl er will, dass Du sündigst. Er interessiert sich überhaupt nicht für irgendein so genanntes Recht.

veröffentlicht unter: Entrückung weiterlesen