Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

15Jul/16

Die Verwandlung – Teil 38

Leben in dem Bewusstsein, von Gott geliebt zu werden

„Pharisäerisches Denken stellt Wahrheit über Liebe, aber Jesus Christus hat uns gezeigt, dass Liebe den wichtigsten Teil der Wahrheit darstellt.“ (Nach Don Franciscos „Pharisatis Test“)

Natürlich hätte diese Ausarbeitung keinen Wert, wenn es nur eine intellektuelle Abhandlung oder der Versuch wäre, eine Theologie der Liebe Gottes zu fabrizieren. Sie hat nur dann eine Bedeutung, wenn es wirklich möglich ist, zu LERNEN, wie man von Gott geliebt LEBT. Das bedeutet, jeden Tag in der Zuversicht aufzuwachen, dass der himmlische Vater sich über uns freut wie Eltern über ihr neugeborenes Kind.

veröffentlicht unter: Entrückung weiterlesen
14Jul/16

Die Verwandlung – Teil 37

Das Gebet, das Gott immer beantwortet

„Da Gott uns anbietet, sich um unsere Angelegenheiten zu kümmern, wollen wir sie ein für alle Mal Seiner unendlichen Weisheit überlassen, damit wir uns mit Ihm und dem, was mit Ihm zu tun hat, beschäftigen können.“ (J. P. De Caussade – 1675-1751)

Die Zeit, in der Jesus Christus über das Reich Seines Vaters lehrte, war vorüber. Es würde sich Ihm nun keine Gelegenheit mehr bieten, die Hand eines Aussätzigen zu halten oder im Haus der Maria in Bethanien von den Wundern Seines Vaters zu erzählen – zumindest nicht in diesem Leib und nicht in der Art und Weise, die Er gewohnt war.

veröffentlicht unter: Entrückung weiterlesen
13Jul/16

Die Verwandlung – Teil 36

Eine Liebe, die keine Grenzen kennt

„Gottes Gnade ist nicht dazu da, um uns erfolgreich zu machen, sondern um anderen Menschen eine Liebe vor Augen zu führen, wie sie sie noch nie erlebt haben. Eine Liebe, die keine Grenzen kennt.“ (Mike Yaconelli)

ER behielt sie einfach nicht für sich. Das wäre auch unmöglich gewesen – sogar für Gott. So etwas Schönes für sich zu behalten – undenkbar!

veröffentlicht unter: Entrückung weiterlesen
12Jul/16

Die Verwandlung – Teil 35

Frei – ohne Scham

„Erst wenn man sich ganz auf das Leben Christi verlässt, ist man völlig frei von der Verunsicherung über sich selbst, durch die man in einem Moment ein arroganter, vorlauter Angeber ist und im nächsten seinem Selbstmitleid zum Opfer fällt. Beides bedeutet ja, dass man in der Angst gefangen ist, was Andere über einen denken.“ (Major Ian Thomas in „The Saving Life of Christ“)

Scham kann sich auf so viele verschiedene Weisen und so gut tarnen, dass es nicht immer einfach ist, sie zu erkennen.

veröffentlicht unter: Entrückung weiterlesen
11Jul/16

Die Verwandlung – Teil 34

Gottvertrauen lernen – ein Leben lang

„Kennen wir Gott erst einmal als Vater, werden alle bekannten Versuche, mit denen wir Sicherheit, Wohlstand und Selbstvertrauen erlangen wollen, als unnütze Versklavung entlarvt. Wer Gott als Vater kennt, kann sich in allem sicher fühlen.“ (David Boan und John Yates in einem unveröffentlichten Manuskript)

Gott will, dass wir Ihm im vollen Ausmaß vertrauen. Indem Jesus Christus unsere Sünde in sich aufnahm und auf Kosten Seines eigenen Lebens zerstörte, zeigte Er uns, wie weit Er mit Seiner Liebe für uns geht. Diese Tat ist für uns eine beständige Quelle des Vertrauens, so beständig wie Er selbst. ER wollte, dass wir nie wieder und unter keinen Umständen an Seinen guten Absichten uns gegenüber zweifeln.

veröffentlicht unter: Entrückung weiterlesen