Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

21Jul/17

Die Liebe Gottes – Teil 12

KAPITEL 3 – Gott hat Seine Liebe in Stein gemeißelt – Teil 3

Das 5. Gebot – Die Familien-Regel

2.Mose Kapitel 20, Vers 12

„Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, damit du lange lebst in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt!“

Es gibt zwei Abschnitte in der Liste Gottes über die Lebensregeln. Der erste Abschnitt besteht aus 4 Geboten, bei denen es darum geht, Gott zu lieben. Jesus Christus fasst den ersten Abschnitt wie folgt zusammen:

veröffentlicht unter: Glaube weiterlesen
20Jul/17

Die Liebe Gottes – Teil 11

KAPITEL 3 – Gott hat Seine Liebe in Stein gemeißelt – Teil 2

Das 2. Gebot – Die Fokus-Regel

2.Moses Kapitel 20, Verse 4-6

4 „Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was in den Wassern, unter der Erde ist. 5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ICH, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, Der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die Mich hassen, 6 Der aber Gnade erweist an vielen Tausenden, die Mich lieben und Meine Gebote halten.“

veröffentlicht unter: Glaube weiterlesen
19Jul/17

Die Liebe Gottes – Teil 10

KAPITEL 3 – Gott hat Seine Liebe in Stein gemeißelt – Teil 1

5.Mose Kapitel 33, Verse 2-3

2 Und Er sprach: »Der HERR kam vom Sinai, und Er leuchtete ihnen auf von Seir her; leuchtend erschien Er vom Bergland Paran und kam von heiligen Zehntausenden her; aus Seiner Rechten [ging] ein feuriges Gesetz für sie.

veröffentlicht unter: Glaube weiterlesen
18Jul/17

Die Liebe Gottes – Teil 9

KAPITEL 2 – Gott liebte Dich bereits, bevor Du überhaupt geboren wurdest – Teil 4

Bevor Du geboren wurdest, kannte Gott bereits Dein Erbe

Jeremia Kapitel 29, Vers 11

„Denn ICH weiß, was für Gedanken ICH über euch habe“, spricht der HERR, „Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.“

veröffentlicht unter: Glaube weiterlesen
17Jul/17

Die Liebe Gottes – Teil 8

KAPITEL 2 – Gott liebte Dich bereits, bevor Du überhaupt geboren wurdest – Teil 3

Bevor Du geboren wurdest, kannte Gott schon Deine Bestimmung

Jeremia Kapitel 1, Vers 5

„Ehe ICH dich im Mutterleib bildete, habe ICH dich ersehen, und bevor du aus dem Mutterschoß hervorkamst, habe ICH dich geheiligt; zum Propheten für die Völker habe ICH dich bestimmt!“

In dieser Passage sagt Gott vier besondere Dinge über Jeremia:

  1. ICH formte dich
  2. ICH kannte dich
  3. ICH heiligte dich
  4. ICH ordinierte dich

Als der HERR Jeremia sagte, dass Er ihn zum Propheten für die Völker bestimmt hatte, muss er sich gefragt haben, ob Gott diese Angelegenheit wirklich gründlich durchdacht hatte! Denn er begann, Ihm Gründe aufzuzählen, weshalb er nicht dafür qualifiziert war, die Bestimmung, die Gott für ihn vorgesehen hatte, zu erfüllen:

Jeremia Kapitel 1, Vers 6

Da sprach ich: „Ach, HERR, HERR, siehe, ich kann nicht reden, denn ich bin noch zu jung!“

Aber Gott wusste ganz genau, was Er tat. Schon der Ruf an sich zeigt auf, dass Gott das sehr gut durchdacht hatte. ER übermittelte ihm: „Das war keine spontane Entscheidung Meinerseits, Jeremia. Ist dir nicht bewusst, dass ICH bereits alles über dich wusste, während du dich noch im Mutterleib befandest? Ist dir nicht klar, dass ICH diese Bestimmung schon so lange geplant habe?“

Ja, das hatte Gott. Und Er hatte sich mit großer Befriedigung darauf gefreut, wie wunderbar Sein Kind die Gaben, die so liebevoll für ihn bewahrt worden waren, einsetzen würde. Deshalb konnte Gott ihm versichern:

Jeremia Kapitel 1, Vers 8

„Fürchte dich nicht vor ihnen (zu denen ICH dich sende)! Denn ICH bin mit dir, um dich zu erretten“, spricht der HERR.

ER legte Seine Hand auf Jeremias Lippen und sprach:

Jeremia Kapitel 1, Vers 9b

„Siehe, ICH lege Meine Worte in deinen Mund!“

Und genauso wie einst bei Jeremia schätzt Gott jetzt die Momente, in denen Er uns in das hineinwachsen sieht, zu was Er uns vorgesehen hat und wie wir uns in Richtung der Bestimmung bewegen, die Er für uns geplant hat. Dasselbe gilt für die menschliche Beziehungen.

Wenn ich jemanden liebe, bedeutet dies, dass ich bestimmte Hoffnungen, Absichten und Wünsche im Zusammenhang mit diesen Personen habe. Ich bin an ihrer Seite und sehne mich danach, dass sie aufblühen und ihr gesamtes Potential ausleben. Sie sollen sich als wertvoll und moralisch schön betrachten.

Der Unterschied ist, dass bei Gott diese Schätze schon vorher existiert haben, die wir jetzt einsetzen. ER hat sie von Anfang an für uns reserviert. Paulus sprach über diese ewige Kenntnis und Liebe Gottes, als er den Galatern von seiner eigenen Berufung berichtete:

Galaterbrief Kapitel 1, Verse 15-16a

15 Als es aber Gott, der mich vom Mutterleib an ausgesondert und durch Seine Gnade berufen hat, wohl gefiel, 16 Seinen Sohn in mir zu offenbaren, damit ich Ihn durch das Evangelium unter den Heiden verkündigte.

Genauso wie Gott eine Bestimmung für Jeremia und für Paulus hatte, so hat Er auch eine Bestimmung für jeden von uns, eine, die Er schon geplant hatte, bevor wir überhaupt geboren wurden.

Bevor Du geboren wurdest, kannte Gott bereits Deine Möglichkeiten

1.Mose Kapitel 1, Verse 26-27

26 Und Gott sprach: „Lasst uns Menschen machen nach Unserem Bild, Uns ähnlich; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde, auch über alles Gewürm, das auf der Erde kriecht!“ 27 Und Gott schuf den Menschen in Seinem Bild, im Bild Gottes schuf Er ihn; als Mann und Frau schuf Er sie.

Warren Wiersbe hat Folgendes angemerkt:

„Es hat eine göttliche Konferenz unter der Dreifaltigkeit gegeben, bevor der Mensch erschaffen wurde. Das war etwas, das es bei keiner anderen Stufe der Schöpfung gegeben hat.“

Das Ergebnis dieser Konferenz war die Entscheidung, dass der Mensch nach Gottes Bild erschaffen werden sollte. In Sein Bild erschaffen worden zu sein, bedeutet nicht, dass wir in allen Punkten wie Gott sind. Unsere Ähnlichkeit mit Ihm beinhaltet, dass wir Seinen Charakter und Sein Wesen in uns tragen, obwohl diese Attribute beim Sündenfall geschmälert wurden.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

veröffentlicht unter: Glaube Comments Off