Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

25Nov/22

Wie geht es nach dem Richterstuhl Christi weiter? – Teil 16

Quelle: „Heaven“ (Himmel) von Randy Alcorn

DIE NEUE ERDE ist die wiederhergestellte alte Erde

Petrus predigte:

Apostelgeschichte Kapitel 3, Vers 21

„DIESEN (Jesus Christus) muss allerdings der Himmel aufnehmen bis zu den Zeiten der Wiederherstellung alles dessen, was Gott durch den Mund Seiner heiligen Propheten von der Urzeit her verkündet hat.“

Uns wird gesagt, dass eine Zeit kommt, in der Gott ALLES erneuern oder wiederherstellen wird. Das ist ein umfassendes Versprechen. Es umfasst weitaus mehr als die Zusage, dass Gott nur körperlose Menschen zu einer Gemeinschaft mit Ihm in einem Bereich der Geister wiederherstellt. Diese Verheißung bedeutet, dass Gott die Menschen wieder in den Zustand versetzt, in dem sie einmal gewesen waren und für den Er sie geplant hat – vollständig körperliche, gerechte Wesen.

Wo wird die Wiederherstellung oder Erneuerung, von der Petrus predigte, verwirklicht werden? Die Antwort, sagte er, liegt in den Zusagen, die Gott vor langer Zeit durch Seine Propheten angekündigt hatte. Wenn man die Propheten liest, wird die Antwort klar: Gott wird ALLES AUF DER ERDE wiederherstellen. Die Propheten befassten sich NIE mit irgendeinem weit entfernten Bereich körperloser Geister, sondern mit dem Land, dem Erbe, der Stadt Jerusalem und der Erde, auf der sie lebten.

Wird die Erde, die wir kennen, ein Ende haben? Ja. Ein endgültiges Ende? Nein.

Offenbarung Kapitel 21, Vers 1

Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren verschwunden, und auch das Meer ist nicht mehr da.

Hier lesen wir, dass DIE ALTE ERDE vergehen wird. Doch wenn Menschen vergehen, das heißt sterben, hören sie NICHT auf zu existieren. So wie wir als neue Menschen auferstehen, so wird auch die Erde als EINE NEUE ERDE auferstehen.

Hatte der Apostel Petrus die Vorstellung, dass alles wiederhergestellt wird, erfunden? Nein – er hatte dies direkt von Jesus Christus gehört. Als Petrus in der Hoffnung auf ein Lob oder eine Belohnung Jesus Christus darauf hinwies, dass die Jünger ja alles verlassen hatten, um Ihm nachzufolgen, antwortete der HERR:

Matthäus Kapitel 19, Verse 27-28

27 Hierauf nahm Petrus das Wort und sagte zu Ihm: „Siehe, wir haben alles verlassen und sind Dir nachgefolgt: Welcher Lohn wird uns also dafür zuteil werden?“ 28 Jesus antwortete ihnen: „Wahrlich ICH sage euch: Ihr, die ihr Mir nachgefolgt seid, werdet bei der Wiedergeburt (bei der Neugestaltung aller Dinge), wenn der Menschensohn auf dem Thron Seiner Herrlichkeit sitzt, gleichfalls auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten (regieren).“

Achte auf die Wortwahl von Jesus Christus. ER sagte NICHT: „nach der PREISGABE aller Dinge“, sondern „bei der NEUGESTALTUNG ALLER DINGE“. Es handelt sich hierbei nicht um eine unbedeutende semantische Frage, sondern um das Unterscheidungsmerkmal von zwei grundlegend verschiedenen Theologien. Jesus Christus sagte ausdrücklich, dass „alle Dinge“ neu gestaltet werden.

Das Wort paligenesia, das in Matth 19:28 mit „Wiedergeburt“ oder „Neugestaltung“ übersetzt ist, ist aus zwei Wörtern gebildet, die zusammen „neue Schöpfung“ oder „Rückkehr vom Tod zum Leben“ bedeuten. Als Jesus Christus sagte, dass alle Dinge neu gestaltet werden, meinte Er nach Auffassung Seiner Jünger „alle Dinge“, die Teil des einzigen Lebens waren, das sie kannten – also die Dinge auf der Erde.

Erlösung heißt Rückkehr

Die Erlösung ist der „Rückkauf“ von Gottes ursprünglichem Plan.

1.Mose Kapitel 1, Verse 27-28

27 Da schuf Gott den Menschen nach Seinem Bilde: Nach dem Bilde Gottes schuf Er ihn; als Mann und Weib schuf Er sie. 28 Gott segnete sie dann mit den Worten: »Seid fruchtbar und mehrt euch, füllt die Erde an und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alle Lebewesen, die auf der Erde sich regen!«

Hätte Gott aufgrund des Sündenfalls Sein ursprüngliches Ziel mit den Menschen, die Erde zu füllen und über sie zu herrschen, aufgegeben, hätte Er sicherlich nicht Noah gegenüber diese Anordnung wiederholt, indem Er zu ihm sagte:

1.Mose Kapitel 9, Vers 1

Dann segnete Gott Noah und seine Söhne mit folgenden Worten: „Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde.“

Doch bis die Sünde und der Fluch dauerhaft beseitigt sind, bleiben die Menschen unfähig, eine gute Haushalterschaft auf der Erde auszuüben.

Unser jetziges Ziel kann von Gottes EWIGEM ZIEL für uns, nämlich für immer über die Erde als Seine Kinder und Erben zu herrschen, NICHT getrennt werden. Das HAUPTZIEL des Menschen ist die Verherrlichung Gottes und die ewige Freude an Ihm. Dies wird erreicht, wenn wir das tun, wozu Er uns erschaffen hat.

Dazu schrieb der Apostel Paulus in:

1.Korintherbrief Kapitel 15, Verse 22-25

22 Wie nämlich in Adam alle sterben, so werden auch (entsprechend) in Christus alle wieder zum Leben gebracht werden, 23 ein jeder aber in seiner besonderen Abteilung: Als Erstling Christus, hierauf die, welche Christus angehören, bei Seiner Ankunft (Wiederkunft), 24 danach das Ende (Endergebnis; der Abschluss), wenn Er Gott [und] dem Vater das Reich (Königtum) übergibt, sobald Er jede (andere) Herrschaft und jede Gewalt und Macht vernichtet hat; 25 denn Er muss als König herrschen, »bis Er Ihm alle Feinde unter die Füße gelegt hat«.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Erlösung