Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

27Sep/22

Wenn Seine Zeit gekommen ist – Teil 93

Quelle: „Birthright – The Coming Posthuman Apocalypse And The Usurpation Of Adams Dominion On Planet Earth“ (Geburtsrecht – Die kommende posthumane Apokalypse und die Beanspruchung von Adams Herrschaft) von Timothy Alberino

Unsere Bürgerschaft im Himmel – Teil 68

Jakob und Esau – Teil 5

Die Zeit unmittelbar bevor Jesus Christus auf die Erde zurückkehrt

Gemäß der Vision des Johannes von der Frau und dem Drachen wird der Erzengel Michael präventiv die Befestigungen des Drachen angreifen und seine Streitkräfte von ihren interplanetaren Festungen herunterwerfen und sie auf die Erde beschränken.

Offenbarung Kapitel 12, Verse 1-17

1 Es erschien dann ein großes Zeichen im (am) Himmel: ein Weib, das mit der Sonne umkleidet war; der Mond war unter ihren Füßen und ein Kranz (eine Krone) von zwölf Sternen auf ihrem Haupt; 2 sie war guter Hoffnung und schrie in ihren Geburtsschmerzen und Kindesnöten. 3 Dann erschien plötzlich noch ein anderes Zeichen im (am) Himmel: Ein großer, feuerroter Drache mit sieben Köpfen und zehn Hörnern und mit sieben Königskronen auf seinen Köpfen; 4 sein Schweif fegte (zog) den dritten Teil der Sterne des Himmels weg (nach sich) und schleuderte sie auf die Erde. Der Drache stellte sich dann vor das Weib, die in Wehen lag, um ihr Kind sofort nach der Geburt zu verschlingen.

5 Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der »alle Völker mit eisernem Stabe weiden (regieren) soll« (2,26-28; Ps 2,9), und ihr Kind (Jesus Christus) wurde zu Gott (dem himmlischen Vater) und zu Seinem Thron entrückt. 6 Da floh das Weib (die Gläubigen) in die Wüste, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, um sich dort zwölfhundertsechzig Tage lang ernähren (verpflegen) zu lassen. 7 Es erhob sich dann ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen; auch der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewannen sie den Sieg nicht, und ihres Bleibens war nicht länger im Himmel. 9 So wurde denn der große Drache, die alte Schlange, die da ›Teufel‹ und ›Satan‹ heißt, der Verführer des ganzen Erdkreises, auf die Erde hinabgestürzt, und seine Engel wurden mit ihm hinabgestürzt.

10 Da hörte ich eine laute Stimme im Himmel rufen: »Jetzt ist das Heil, die Macht und die Königsherrschaft an unseren Gott (den himmlischen Vater) gekommen und die Herrschergewalt an Seinen Gesalbten (Jesus Christus)! Denn hinabgestürzt ist der Ankläger Satan) unserer Brüder (, der sie vor unserem Gott verklagt hat bei Tag und bei Nacht. 11 Diese haben ihn um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen überwunden und haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tode. 12 Darum freuet euch, ihr Himmel und die ihr in ihnen wohnt! Wehe aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel ist nun zu euch hinabgekommen und hegt gewaltige Wut, weil er weiß, dass seine Zeit nur noch kurz bemessen ist.« 13 Als nun der Drache sich auf die Erde hinabgestürzt sah, verfolgte er das Weib, das den Knaben geboren hatte.

14 Da wurden dem Weibe die beiden Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wüste an ihre Stätte flöge, wo sie fern vom Anblick der Schlange »eine Zeit (Jahr) und (zwei) Zeiten und eine halbe Zeit lang« ernährt (verpflegt) wird. 15 Da spie die Schlange aus ihrem Rachen Wasser hinter dem Weibe her wie einen Strom, um sie durch die Flut wegzuschwemmen (zu ertränken); 16 doch die Erde kam dem Weibe zu Hilfe, indem sie ihren Mund auftat und den Strom verschluckte, den der Drache aus seinem Rachen ausgespien hatte. 17 Da geriet der Drache in Wut gegen das Weib und ging hin, um Krieg mit den Übrigen ihres Samens (ihren übrigen Angehörigen) zu führen, (nämlich mit denen) die Gottes Gebote beobachten und das Zeugnis Jesu haben (am Zeugnis von Jesus Christus festhalten). 18 Hierauf trat ich an den Sand (Strand) des Meeres.

Bevor Jesus Christus zurückkehrt, um die Nationen wie ein Töpfergefäß in Stücke zu schlagen, wird die Erde einem dystopischen Alptraum gleichen, einer erschreckenden oder nicht wünschenswerten Gesellschaftsordnung.

Im „Neuen Goldenen Zeitalter“ wird es keine Atheisten geben. Wie von Helena_Petrovna_Blavatsky vorhergesagt, werden alle den Drachen und die Sonne (Apollo) anbeten. Der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs wird als Tyrann und Betrüger gelästert. Jesus Christus wird gehasst, Sein Name geächtet und Seine Jüngerinnen und Jünger werden wie wilde Tiere gejagt. Apollo wird den Planeten regieren, ohne dass sich ihm jemand widersetzt.

Wenn Seine Zeit gekommen ist

In Offenbarung Kapitel 5 wird Johannes in den Thronsaal des Himmels entrückt, um Zeuge einer Szene von enormer Tragweite zu werden:

Offenbarung Kapitel 5, Verse 1-4

1 Und ich sah auf (in) der rechten Hand Des auf dem Throne Sitzenden (des himmlischen Vaters) ein Buch, das inwendig beschrieben und auf der Rückseite mit sieben Siegeln versiegelt war. 2 Dann sah ich einen starken Engel (einen Engelsfürsten), der mit lauter Stimme ausrief: »Wer ist würdig, das Buch zu öffnen und seine Siegel zu lösen?« 3 Doch niemand im Himmel und auf der Erde und unter der Erde vermochte das Buch zu öffnen und hineinzusehen. 4 Da weinte ich laut, weil niemand würdig erfunden wurde, das Buch zu öffnen und hineinzusehen.

Hast Du Dich jemals gefragt, weshalb der Apostel Johannes wegen dieser Buchrolle weint? Weshalb löst sie so viel Trauer bei ihm aus?

Diese Reaktion von Johannes erschien mir solange irrational zu sein, bis ich realisierte, dass es sich bei dieser Schriftrolle um die EIGENTUMSURKUNDE DES PLANETEN ERDE handelt. Der Apostel Johannes weint, weil die Menschheit die Herrschaft des Bereiches verloren hat, den sie regieren sollte, wozu die Menschen überhaupt erschaffen wurde und weil keiner dazu in der Lage ist, diese Herrschaft der Menschheit zurückzufordern.

Aber so endet diese Szene nicht.

Du musst wissen, lieber Leser, dass selbst dann, wenn am Ende keine Menschen mehr auf der Erde leben würden, es immer noch DEN MENSCHENSOHN gibt, Der zur Rechten des himmlischen Vaters auf dem Thron sitzt. Selbst wenn es den Anschein hat, als wäre alles für die Nachkommen Adams verloren wäre, müssen wir daran denken, dass Jakob die Ferse Esau zurückgehalten hat.

Denn wir lesen weiter in:

Offenbarung Kapitel 5, Verse 5-10

5 Doch einer von den Ältesten sagte zu mir: »Weine nicht! Siehe, der Löwe aus dem Stamme Juda, die Wurzel (der Wurzelspross oder Sprössling = Jesus Christus) Davids, hat überwunden (den Sieg errungen), um das Buch und seine sieben Siegel zu öffnen.« 6 Da sah ich in der Mitte zwischen dem Thron und den vier Lebewesen einerseits und den Ältesten anderseits EIN LAMM (Jesus Christus) stehen, (das sah aus) als wäre es (eben) geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen – das sind die sieben Geister Gottes, die auf die ganze Erde ausgesandt sind. 7 Da ging das Lamm hin und nahm (das Buch) aus der rechten Hand des auf dem Throne Sitzenden.

8 Als es nun das Buch genommen hatte, warfen sich die vier Lebewesen und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamm nieder; jeder von ihnen hatte eine Harfe und goldene, mit Räucherwerk gefüllte Schalen; das sind die Gebete der Heiligen. 9 Und sie sangen ein neues Lied, das da lautete: »Würdig bist Du, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu öffnen; denn Du hast Dich schlachten lassen und hast für Gott (den himmlischen Vater) durch Dein Blut aus allen Stämmen und Sprachen, aus allen Völkern und Völkerschaften (Menschen) erkauft, 10 und hast sie für unseren Gott (den himmlischen Vater) zu einem Königtum (Königreich) und zu Priestern gemacht, und sie werden (einst) als Könige auf der Erde herrschen.«

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung