Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

13Sep/22

Wenn Seine Zeit gekommen ist – Teil 79

Quelle: „Birthright – The Coming Posthuman Apocalypse And The Usurpation Of Adams Dominion On Planet Earth“ (Geburtsrecht – Die kommende posthumane Apokalypse und die Beanspruchung von Adams Herrschaft) von Timothy Alberino

Unsere Bürgerschaft im Himmel – Teil 54

Die neue Religion Teil 2

Aleister Crowley

Im Zwielicht von Nietzsches Karriere bereitete sich ein anderer christlich erzogener Pastorensohn darauf vor, seine aufständische Fackel ins 20. Jahrhundert zu tragen. Edward Alexander Crowley, später bekannt als der berüchtigte Aleister Crowley und das „Große Tier 666“, war ein 10-jähriger Junge, der in Warwickshire, England, aufwuchs, als 1885 die letzten Abschnitte von „Also sprach Zarathustra“ von Friedrich_Nietzsche veröffentlicht wurden. Wie Nietzsche wuchs Crowley in einem frommen protestantischen Elternhaus auf und strebte danach, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, der ein beliebter Geistlicher in der puritanischen Denomination der Plymouth Brethren war.

Zu sagen, dass er einfach nur einen anderen Lebensweg eingeschlagen hätte, wäre eine maßlose Untertreibung. Später schrieb er in :

„Ich ging einfach auf Satans Seite über, und bis heute kann ich nicht sagen, warum. Aber ich stellte fest, dass ich genauso leidenschaftlich darauf bedacht war, meinem neuen Herrn zu dienen, wie ich es gewesen war, dem alten zu dienen. Ich war bestrebt, mich durch das Begehen von Sünden hervorzuheben. Ich wollte eine höchste spirituelle Sünde begehen; und ich hatte nicht die geringste Ahnung, wie ich es angehen sollte."

Die Idee, wie er das in die Praxis umsetzen konnte, kam Crowley im Laufe der Zeit durch die Philosophie von Friedrich Nietzsche und durch das Diktat von Aiwaz, einem Abgesandten der „Götter“. Aiwaz ist der Name eines ägyptischen Gottes, der als der „heilige Schutzengel“ von Crowley fungierte und ihm den Text von seinem „Buch des Gesetzes“ Liber AL vel Legis diktiert haben soll. Der Name „Aiwaz“ klingt phonetisch ähnlich wie das I was aus dem Englischen, was „Ich war“ bedeutet; vermutlich eine versteckte Anspielung auf seine Urheberschaft.

Aleister Crowleys Appetit auf die höchste spirituelle Sünde und die hemmungslose Ausschweifung veranlasste schließlich die britische Presse, ihn zum „König der Verdorbenheit“ und zum „Bösesten Mann der Welt“ zu krönen. Am 4.März 1923 veröffentlichte der „Sunday Express“ einen Artikel mit der Überschrift „Aleister Crowley's Orgies in Sicily“ (Aleister Crowleys Orgien auf Sizilien“ auf der Titelseite, in dem Crowley denunziert wurde als „Drogenfreund, Autor niederträchtiger Bücher, Verbreiter obszöner Praktiken und als eine der finstersten Gestalten der Neuzeit“.

Obwohl er sich während seiner Studienjahre in Cambridge – wo er in den Hermetischen Orden der Goldenen Morgenröte eingeweiht wurde – einen beachtlichen Ruf als verderbter Bastard erwarb, begann Crowleys kometenhafter Aufstieg der internationalen Schande in der innersten Kammer der Großen Pyramide von Gizeh. 1903, nach der Hochzeit mit seiner ersten Frau Rose Kelly, machten sich Crowley und seine Ehefrau auf zu einer Hochzeitsreise nach Ägypten. Crowley, der stets gegen die gesellschaftlichen Sitten verstoßen hat, war am Tag nach seinem Treffen mit Kelly am 11. August durchgebrannt. Am nächsten Tag haben sie kurzerhand geheiratet.

Crowley traf seine zukünftige Braut, während er an einem besonders gefährlichen magischen Ritual teilnahm, das er an den Ufern des schottischen Loch Ness durchführte, benannt nach dem ägyptischen Magier Abramelin aus dem 14. Jahrhundert, dem so genannten „Einwirken auf Abramelin“, ein Ritual, das darauf abzielte, den eigenen „Schutzengel“ zu beschwören und zu beherrschen. Doch damit der Magier mit diesem Wesen kommunizieren konnte, musste die hermetisch verschlossene Tür, hinter der es sich befand, geöffnet werden.

Okkultisten haben davor gewarnt, dass wenn dieses Abramelin-Ritual unvollendet bleibt, dies Horden von dämonischen Wesenheiten in die Welt entfesseln und zur körperlichen Besessenheit des Magiers selbst führen könnte. Als Crowley seine erste Frau Rose Kelly kennen lernte, brach er das Ritual abrupt ab und ging nach Ägypten, wobei es also unvollendet blieb. Ob er dann deswegen tatsächlich von diesem Wesen besetzt wurde, das er zu kontrollieren versuchte, ist unklar.

Eines Abends beschloss Crowley auf der Hochzeitsreise nach dem Abendessen Rose Kelly in die Königskammer der Großen Pyramide mitzunehmen, um die einleitende Anrufung von Goëtie durchzuführen. Goëtie ist eine Bezeichnung für magische Praktiken, die als unnatürlich, verboten oder teuflisch angesehen und der Theurgie gegenübergestellt werden.Der Begriff ist insbesondere im Zusammenhang mit der Schrift Ars Goetia bekannt.

Die Ars Goetia, manchmal auch nur „Die Goetia“ genannt, ist der erste Teil eines Grimoires (Zauberbuchs) aus dem 17.Jahrhundert, dem „Lemegeton Clavicula Salomonis“ oder „Schlüsselchen Salomons“. Ein Großteil des Textes erschien schon früher, darunter Material aus dem 14.Jahrhundert und noch früher. Die Ars Goetia enthält Beschreibungen der 72 Dämonen, die König Salomon beschworen und in einem bronzenen Gefäß, das mit magischen Symbolen verschlossen ist, eingesperrt sowie verpflichtet haben soll, für ihn zu arbeiten. Sie gibt Anweisungen, wie man ein ähnliches Bronzegefäß herstellt und wie man die richtigen Formeln verwendet, um diese shedim (Dämonen) zu beschwören. Die beschriebene Prozedur ist komplex und detailliert.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung