Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

4Jun/22

Der Mensch denkt – aber Gott lenkt – Teil 46

Quelle:

25. März 2022 – Pastor William Thompson

Das erste Eine-Welt-Religion-Treffen im amerikanischen „Bible Belt“ - Teil 1

Evangelikale Pastoren, muslimische Imame und jüdische Rabbiner hatten am 12. März 2022 in Bible_Belt ein Eine-Welt-Religions-Treffen. So etwas hat es dort im Herzen vom Bible Belt in Amerika niemals gegeben. Dabei haben sich alle drei „Abrahamitische Religionen“ in Texas der Weltreligionen-Einheit verschrieben.

TRANSKRIPT DES VIDEOS:

Die Zeichen, dass sich die Prophetie über „die letzten Tage“ schon bald erfüllen wird, nehmen zu und weiten sich auf die ganze Welt aus. Sie verkünden uns das nahe Erscheinen von Jesus Christus zur Entrückung Seiner Gemeinde.

So manifestiert sich gerade die kommende, in der Bibel vorhergesagte Eine-Welt-Religion. Diese Eine-Welt-Religion hat gerade den amerikanischen „Bible Belt“ (Biblischer Gürtel) eingenommen. Da waren in Texas Hunderte evangelikale „Christen“, Muslime und Juden zusammengekommen, um eine Welt-Einheits-Religion festzulegen.

„The Dallas Morning News“ sowie arabische und jüdische Medien berichteten alle über dieses globale Religions-Forum. Darin wurde gesagt, dass diese Art von Eine-Welt-Religions-Treffen noch niemals zuvor im Herzen von Bible Belt stattgefunden hat.

Da waren die muslimischen, jüdischen und christlichen Führer und Repräsentanten von allen drei Abrahamitischen Religionen zusammengekommen. Gastgeber war Bob Roberts Jr., der Pastor der Northwood Church in Texas, und das Treffen fand in seiner Mega-Kirche in Dallas/Texas statt.

Bob Roberts Jr sagte:

„Diese Art von Versammlung hat niemals zuvor im Herzen des Bible Belt stattgefunden. Wir glauben, dass dies der AUSGANGSPUNKT FÜR VERÄNDERUNGEN ist.“

Der US-Botschafter für „Internationale Religiöse Freiheit“, Rashad_Hussain und der saudi-arabische Muhammad bin Abdul Karim Issa, der Generalsekretär der Islamischen_Weltliga hielten Ansprachen. Dabei stellten sie die Makkah_Declaration_(2019) (Mekka-Erklärung von 2019), auch „Charter of Makkah“ (Charta von Mekka) genannt, vor. Sie wurde von der Islamischen Weltliga in Saudi Arabien im Einvernehmen mit mehr als 1 200 muslimischen Gelehrten verfasst, dann von über 5 000 muslimischen Theologen bestätigt und schließlich von islamischen Führern aus 130 Nationen genehmigt.

Diese „Charter of Makkah“ wird als das wichtigste Dokument der modernen islamischen Geschichte betrachtet, das die religiöse Welt vereinen und Frieden bringen soll. Dieses muslimische Dokument bietet der Welt Richtlinien an, von denen es heißt, dass sie Prinzipien der wahren Bedeutung des Islam seien.

Die Charta von Mekka orientiert sich an folgenden Prinzipien:

  1. „Alle Menschen, ungeachtet ihrer unterschiedlichen Ethnien, Rassen und Nationalitäten, sind vor Gott gleich.
  2. Wir lehnen religiöse und ethnische Ansprüche auf „Bevorzugung“ ab.
  3. Unterschiede zwischen den Menschen in ihrem Glauben, ihrer Kultur und ihrer Natur sind Teil von Gottes Willen und Weisheit.
  4. Religiöse und kulturelle Vielfalt rechtfertigt niemals Konflikte. Die Menschheit braucht positive, zivilisierte Partnerschaften und effektive Interaktion. Vielfalt muss eine BRÜCKE zu Dialog, Verständnis und Zusammenarbeit zum Wohle der gesamten Menschheit sein.
  5. Gott hat sich der ganzen Menschheit offenbart und ist der Ursprung aller religiösen Überzeugungen, ihrer verschiedenen Botschaften und Methoden, wenn sie in ihrer wahren Form praktiziert werden. Wir werden keine Religion durch die falschen politischen Praktiken derjenigen definieren, die behaupten, Anhänger dieser Religion zu sein.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Täuschungen