Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

21Feb/22

Die Gnadenzeit läuft ab – Teil 13

Quelle - 29. November 2021 – Pete Garcia

Wie ich dazu kam, die Neue Weltordnung zu hassen – Teil 4

Durch das chinesische Säbelrasseln gegenüber Taiwan fühlen sich die Länder in der Pazifik-Region ebenfalls massiv bedroht

Kaum war Kabul, die Hauptstadt Afghanistans, in die Hände der Taliban gefallen, begannen chinesische kommunistische Medien (über Tweets und Nachrichtenartikel) Erklärungen an die Verbündeten der USA zu veröffentlichen, um die amerikanische Entschlossenheit zu verspotten, diese Staaten in zukünftigen Konflikten verteidigen zu wollen.

„The Global Times“, eine der beiden landesweiten englischsprachigen Tageszeitungen in China, schrieb dazu folgenden Twitter-Beitrag:

„Aus den Ereignissen in Afghanistan sollten die in Taiwan erkennen, dass die Verteidigung der Insel, sobald ein Krieg in der Meerenge ausbricht, in Stunden zusammenbrechen und das US-Militär ihnen nicht zur Hilfe kommen wird. Als Ergebnis wird die Demokratische_Fortschrittspartei in Taiwan schnell kapitulieren.“ (Quelle: Global Times)

Dieser Tweet-Beitrag kam 11 Tage nachdem Präsident Biden am 5.August 2021 seinen ersten Waffenvertrag mit Taiwan unterzeichnet hatte. Zuvor hatte der Präsident der Kommunistischen Partei Chinas, Xi Jinping, gedroht, die Köpfe von jedem, der sich in in den Taiwan-Konflikt einmischt, blutig zu machen (Quelle).

Das ist wirklich hartes Säbelrasseln! Die Drohungen richteten sich jedoch nicht nur an Taiwan, sondern auch an:

  • Südkorea
  • Japan
  • Hongkong
  • Australien

und überall an jene Staaten, wo Chinas ausländisches Interesse liegt.

Interessanterweise begannen die meisten Botschaften in Kabul während des Afghanistan-Debakels im August 2021 fast augenblicklich mit der Evakuierung ihrer Leute, und alle dort geplanten Operationen wurden sofort gestoppt. Die Botschaften Chinas und Russlands blieben jedoch geöffnet und unbehelligt. Sie scheinen das Vakuum auszunutzen, das durch den Rückzug der USA aus der Region entstanden ist.

Biblisch gesprochen gibt es eine massive, militärische Koalition, die in der Bibel lediglich als „die Könige des Ostens“ erwähnt wird und die am Ende der siebenjährigen Trübsal gegen den Antichristen und Jerusalem vorgehen wird.

Offenbarung Kapitel 16, Vers 12
Hierauf goss der sechste Engel seine Schale auf den großen Strom Euphrat aus; da vertrocknete sein Wasser, damit den Königen vom Aufgang der Sonne her der Weg offenstände.

Dazu werden vermutlich gehören:

  • China
  • Pakistan
  • Indien
  • Afghanistan
  • Japan
  • Nordkorea
  • Südkorea

und die anderen südostasiatischen Staaten im Einflussbereich Chinas.

Die EU strebt an, den USA die Führungsrolle in der NATO zu entziehen

Die USA versinken in die Bedeutungslosigkeit, wenn es um die Unterstützung ihrer Verbündeten geht. Israel – zum Beispiel - ist deswegen völlig auf sich allein gestellt. Wir wissen, dass Gott die Grenzen für Könige, Königreiche und Völker festlegt, und es scheint, dass unsere Zeit ins Rampenlicht zu ihrem unvermeidlichen Ende gekommen ist. Welche geopolitischen Auswirkungen hat das im Hinblick auf Jeremia Kapitel 49, Jesaja Kapitel 17 usw.? Zumindest was die NATO mit den USA an der Spitze angeht, ist, ist, wie der Journalist Michael_Rubin richtig bemerkte, „ein toter Mann unterwegs“.

Biblisch gesprochen wurde die Wiederbelebung des Römischen Reiches seit langem prophezeit. Und in den folgenden Jahrhunderten nach dem Zusammenbruch des ursprünglichen Römischen Reiches sah es so aus, als könnte Europa niemals vereint werden. Dennoch gipfelte die langjährige Teilung nach zwei Weltkriegen am Ende in der Vereinigung unter einer einzigen Weltregierung (UNO), und die Amerikaner und ihre europäischen Vettern gründeten die Nordatlantikpakt-Organisation (NATO), um der wachsenden Bedrohung durch eine kommunistische Sowjetunion entgegenzuwirken. (Quelle))

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Gericht