Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

16Feb/21

Die Bedeutung der Endzeit-Prophetie im Gemeindezeitalter – Teil 46

Quelle: „Ancient Prophecies Revealed – 500 Prophecies Listed in Order Of When They Were Fulfilled“ (Offenbarung alter Prophezeiungen – 500 Prophezeiungen in der Reihenfolge aufgelistet, wie sie sich erfüllt haben) von Dr. Ken Johnson

15 Prophezeiungen für die Zeit nach 2008 – Teil 10

Der Abfall der Kirche – Teil 4

Pergamon 312 n. Chr. - Bileams Stolperstein – Teil 2

Was lehrten die frühen Kirchenväter über die Endzeit?

In den ersten drei Jahrhunderten lehrten sie den Prämillenarismus. Hier nun eine Aufstellung in der zeitlichen Abfolge darüber, worin diese Lehren bestanden:

  1. Das Römische Reich wird sich in zwei Teile aufspalten. Dies fand im Jahr 395 n. Chr. statt.
  2. Das Römische Reich wird auseinanderfallen. Dies ereignete sich im Jahr 476 n. Chr.
  3. Aus dem so genannten Römischen Reich werden 10 Nationen in den Vordergrund treten. Dabei handelt es sich um die 10 Zehen oder Hörner in den Prophezeiungen im Buch Daniel.
  4. Ein buchstäblich dämonisch besessener Mann, der Antichrist genannt, wird in der Macht-Hierarchie aufsteigen.
  5. Wenn der Name des Antichristen auf Griechisch ausgesprochen wird, ergibt sein Zahlenwert 666.
  6. Der Antichrist wird einen Friedensvertrag zwischen den Juden in Israel und den Ungläubigen im Nahen Osten bestätigen. Dieser Vertrag wird auf 7 Jahre festgelegt sein.
  7. Diese 7 Jahre werden die letzte 70. Jahrwoche in der Prophezeiung in Daniel Kapitel 9 sein.
  8. Am Ende dieser 7 Jahre wird Jesus Christus auf die Erde zurückkehren, den Antichristen vernichten und Sein Friedensreich etablieren, das dann buchstäblich 1 000 Jahre dauern wird. (Prämillenarismus)

Die frühen Kirchenväter schrieben auch, dass ihnen all diese Dinge direkt von den Aposteln gelehrt worden waren und dass jeder, der in der Kirche behauptet, dass irgendetwas davon symbolisch gemeint wäre, ein unreifer Christ sei, der das Wort Gottes nicht richtig teilen könnte. Deshalb sollte man nicht auf so jemanden hören.

Heute finden sich diese Glaubensüberzeugungen in den Lehren der meisten – aber nicht allen – reformierten, presbyterianischen, lutherischen, orthodoxen und römisch-katholischen Kirchen.

Nun wollen wir einige Bezüge der frühen Kirchenväter auf die Endzeit aufzeigen:

„Nach der Toten-Auferstehung wird Jesus Christus persönlich 1 000 Jahre lang auf der Erde regieren.“ (Papias_von_Hierapolis, Fragment 6)

„Der Mensch der Sünde, von dem Daniel spricht, wird 3 ½ Jahre herrschen, bevor Jesus Christus zum zweiten Mal auf die Erde kommt. Es wird eine buchstäbliche 1 000-jährige Regentschaft von Jesus Christus geben. Der Mensch der Apostasie, der seltsame Dinge gegen den Allerhöchsten ausspricht, wird es sich anmaßen, hier auf der Erde ungesetzliche Aktionen gegen uns, die Gläubigen, durchzuführen.“ (Justin_der_Märtyrer, „Dialogus cum Tryphone Judaeo“ (Dialog_mit_dem_Juden_Tryphon), 32, 82, 110)

„Bei dem im 2.Thessalonicherbrief erwähnten 'Abfall' handelt es sich um eine Apostasie vom Glauben. Es wird tatsächlich ein jüdischer Tempel neu errichtet werden. Der in Matthäus Kapitel 24 Vers 15 erwähnte 'Gräuel der Verwüstung, der vom Propheten Daniel angesagt worden ist', ist der Antichrist, der sich in diesen Tempel hineinsetzt, als wäre er Jesus Christus. Dies wird in der Mitte von Daniels 70. Jahrwoche geschehen. Der Gräuel der Verwüstung wird 3 Jahre und 6 Monate bestehen bleiben.

Auch das kleine (11.) Horn ist der Antichrist.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit