Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

20Jan/21

Die Bedeutung der Endzeit-Prophetie im Gemeindezeitalter – Teil 19

Quelle: „The Rapture“ von Ken Johnson

DIE ENTRÜCKUNG – Teil 11

„Welches ist das Zeichen Deiner Wiederkunft?“

Das war die zweite Frage, welche die Jünger Jesus Christus nach Seiner Ölberg-Rede stellten.

Matthäus Kapitel 24, Vers 3

Als Er Sich dann auf dem Ölberg niedergesetzt hatte, traten die Jünger, als sie für sich allein waren, an Ihn mit der Bitte heran: »Sage uns doch: wann wird dies geschehen? Und welches ist das Zeichen Deiner Ankunft (bzw. Wiederkunft) und der Vollendung (des Endes) der Weltzeit?«

Wenn der HERR Jesus Christus wieder zurück auf die Erde kommt, wird Er den Zorn des himmlischen Vaters in Form der Schlacht von Armageddon zur Ausführung bringen.

Markus Kapitel 13, Verse 24-27

24 »In jenen Tagen aber, NACH jener Drangsalszeit, wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren (Jes 13,10; 34,4); 25 die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte am Himmel in Erschütterung geraten (Jes 34,4). 26 Und dann wird man den Menschensohn in Wolken kommen sehen mit großer Macht und Herrlichkeit (Dan 7,13); 27 und dann wird Er die Engel aussenden und Seine Erwählten von den vier Windrichtungen her VERSAMMELN vom Ende der Erde bis zum Ende des Himmels (Sach 2,6; 5.Mose 30,4).“

Bei diesem „Versammeln“ ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die entrückten Heiligen zurück auf die Erde kommen, sowie die wieder auferstandenen Märtyrer aus der 7-jährigen Trübsalzeit und an dem die noch lebenden Heiligen von der ganzen Erde gesammelt werden und in Israel vereint werden. Die Auferstehung der verstorbenen Märtyrer zu diesem Zeitpunkt wird auch bestätigt in:

Offenbarung Kapitel 20, Vers 4

Dann sah ich Thronsessel (aufgestellt), auf die sich (Richter) setzen; und es wurde ihnen das Gericht übertragen. Dann sah ich die Seelen derer, die wegen des Zeugnisses Jesu (wegen ihres Zeugnisses für Jesus Christus) und um des Wortes Gottes willen enthauptet worden waren und die das Tier und sein Bild nicht angebetet und das Malzeichen an Stirn und Hand (Arm) nicht angenommen hatten; sie wurden wieder lebendig und herrschten als Könige zusammen mit Christus tausend Jahre lang.

Im Himmel wird dazu die große Posaune ertönen, worauf sich die Auserwählten vom Himmel aus auf der Erde versammeln. Die „große Posaune“ ist der Name für das Yom Kippur-Fest, was eine Vorschattierung für das zweite Kommen von Jesus Christus auf die Erde ist.

„Wann wird dies geschehen?“

Nun kommen wir zu der Beantwortung der ersten Frage, welche die Jünger Jesus Christus gestellt hatten. Seine Antwort darauf erscheint ein wenig rätselhaft. Dazu gab Er Seinen Jüngern eine Parabel:

Matthäus Kapitel 24, Verse 32-33

32 „Vom Feigenbaum aber mögt ihr das Gleichnis lernen (entnehmen): Sobald seine Zweige saftig werden und Blätter hervorwachsen, so erkennt ihr daran, dass der Sommer nahe ist. 33 So auch ihr: Wenn ihr dies alles seht, so erkennet daran, dass es (Er, der Menschensohn) nahe vor der Tür steht.“

Jesus Christus meinte damit, dass wenn man die Geburtswehen sieht, man wissen kann, dass der Rest der Endzeit-Prophezeiungen sich bald erfüllen wird.

Der Feigenbaum war im Alten Testament schon immer ein Symbol für das Volk Israel. In Anbetracht dessen hätte Jesus Christus auch sagen können: „Wenn ihr das Volk Gottes nach Israel zurückkehren seht, sollt ihr wissen, dass die Geburtswehen angefangen haben.“ Dies geschah im Jahr 1948 n. Chr.

Tag und Stunde

Wenn man sieht, dass der Antichrist seine Truppen aussendet, um den Friedensvertrag umzusetzen und Ägypten darauf mit einem Angriff reagiert, weiß man, dass es noch 1 260 Tage bis zum Gräuel der Verwüstung im dritten jüdischen Tempel dauern wird. Und vom Gräuel der Verwüstung bis zur Wiederkunft von Jesus Christus zur Errichtung Seines Tausendjährigen Friedensreichs werden weitere 1 260 Tage vergehen. Der einzige Teil vom „Tag des HERRN“ von dem wir nicht wissen, wann er stattfindet, ist der Zeitpunkt der Auferstehung der verstorbenen Gläubigen im Zusammenhang mit der Entrückung.

Matthäus Kapitel 24, Verse 36-39

36 „Von jenem Tage aber und von jener Stunde hat NIEMAND Kenntnis, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern ganz allein der (himmlische) Vater. 37 Denn wie es einst mit den Tagen Noahs gewesen ist, so wird es auch mit der Wiederkunft des Menschensohnes sein. 38 Denn wie sie es in den Tagen vor der Sintflut gehalten haben: sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten (ihre Töchter) bis zu dem Tage, als Noah in die Arche ging, 39 und wie sie nichts merkten, bis die Sintflut kam und alle hinwegraffte, ebenso wird es auch mit der Zeit der Ankunft (Wiederkunft zur Entrückung) des Menschensohnes der Fall sein.“

Nach dieser Aussage fuhr Jesus Christus fort, den ersten Teil Seiner Wiederkunft zu beschreiben: Die Entrückung!

Matthäus Kapitel 24, Verse 40-42

40 „Da werden zwei (Männer zusammen) auf dem Felde sein: Der eine wird angenommen (mitgenommen), der andere zurückgelassen; 41 zwei (Frauen) werden (zusammen) an der Handmühle mahlen: Die eine wird angenommen (mitgenommen), die andere zurückgelassen. 42 Seid also wachsam, denn ihr wisst NICHT, an welchem Tage der HERR kommt.“

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit