Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

14Jan/21

Die Bedeutung der Endzeit-Prophetie im Gemeindezeitalter – Teil 13

Quelle: „The Rapture“ von Ken Johnson

DIE ENTRÜCKUNG – Teil 5

Wozu gibt es die zeitliche Lücke zwischen Daniels 69. und 70. Jahrwoche?

Da der Prophet Daniel vorhersagt, dass der Antichrist die Tempelopfer abschaffen wird, muss ein dritter jüdischer Tempel gebaut werden. Dafür muss auch das jüdische Volk in seine Heimat zurückgekehrt sein.

All diese Ereignisse finden zwischen der 69. und 70. Jahrwoche statt. Die zeitliche Lücke dazwischen soll dazu dienen, Nicht-Juden zu Jesus Christus zu führen. Der Apostel Jakobus zitiert die Prophezeiungen von Amos und Jesaja und und läutete das „Gemeindezeitalter“ ein.

Apostelgeschichte Kapitel 15, Verse 13-18

13 Als sie damit zu Ende waren, nahm Jakobus das Wort zu folgender Ansprache: „Werte Brüder, hört mich an! 14 Symeon (Petrus) hat berichtet, wie Gott Selbst zuerst darauf bedacht gewesen ist, ein Volk aus den Heiden (Nicht-Juden) für Seinen Namen zu gewinnen. 15 Und damit stimmen die Worte der Propheten überein; denn es steht geschrieben (Am 9,11-12): 16 'Hierauf will ICH umkehren und die zerfallene Hütte Davids wieder aufbauen; ICH will ihre Trümmer wieder aufrichten und sie selbst neu erstehen lassen, 17 damit die Menschen, welche übriggeblieben sind, den HERRN suchen, auch alle Heiden (Nicht-Juden), die Mir als Mein Volk zu Eigen gehören, spricht der HERR, Der dieses vollbringt, 18 wie es von Ewigkeit her kund geworden ist.‹“

Was Anderes könnte diese Zeitlücke sein als das Gemeindezeitalter? Wenn dem so ist, dann endet es mit der Entrückung der Braut-Gemeinde. Und dann muss die Entrückung vor der 7-jährigen Trübsalzeit erfolgen. Wenn diejenigen, die sagen, dass diese Zeitlücke das Gemeindezeitalter PLUS eine weitere Zeitperiode wäre oder dass das Gemeindezeitalter in die 70. Jahrwoche hineinreichen würde, müssen sie zugeben, dass das Gemeindezeitalter nicht diese Zeitlücke sein kann. Da all diese Prophezeiungen auf die 7-jährige Trübsalzeit hinweisen und mit ihr verbunden sind, müsste diese Zeitlücke in der Bibel erwähnt werden.

Deshalb müssen wir sie fragen: „Was genau ist die Zeitlücke, und wo ist sie in der Bibel erwähnt?“ Meines Wissens nach gibt es darin keine Erwähnung von einer Entrückung in der Mitte oder nach der Trübsalzeit.

Die 70. Jahrwoche

Der Prophet Daniel erwähnt den Antichristen in folgender Bibelstelle:

Daniel Kapitel 9, Vers 27

„Und wird er (der Antichrist) einen festen Bund mit der Volksmenge eine Jahrwoche lang schließen und während der Hälfte der Jahrwoche Schlacht- und Speiseopfer abschaffen; und an ihrer Stelle wird der Gräuel der Verwüstung aufgestellt sein, und zwar so lange, bis die fest beschlossene Vernichtung sich über die Verwüstung (den Verwüster) ergießt.“

Der „Er“, der hier erwähnt wird, wird in derselben Weise vom Apostel Paulus im 2.Thessalonicherbrief Kapitel 2 beschrieben, wo er ihn „Mensch der Gesetzlosigkeit“ nennt. Moderne Christen nennen ihn „Antichrist“.

Und so schreibt der Prophet Daniel, dass die letzten 7 Jahre – die 70. Jahrwoche – damit BEGINNT, dass der Antichrist einen Friedensvertrag bestätigt und durchsetzt. In der Mitte dieser 7-jährigen Periode – wird er die Opfer, die zu dieser Zeit in dem neu erbauten dritten jüdischen Tempel gebracht werden, abschaffen. Am ENDE der 7-jährigen Trübsalzeit wird der Antichrist von Jesus Christus vernichtet werden, wenn Er auf die Erde zurückkehrt, um Sein messianisches Königreich zu etablieren.

Derselbe Gedanke wird uns in Daniel Kapitel 7 gelehrt, wo der „Menschensohn“ (Jesus Christus) kommen, das „Tier“ (den Antichristen) vernichten und ein Königreich errichten wird, das „nicht zerstört wird“.

Das 1. Jahrhundert im Gemeindezeitalter

Die so genannten „Kirchenväter“ im 1. Jahrhundert des Gemeindezeitalters waren die Schüler der Apostel. Sie hatten einen wahrhaftigen Glauben und vermittelten eine gesunde biblische Lehre.

Bis zum frühen 4. Jahrhundert hatte die Kirche allerdings damit angefangen, Gnosis-Häresie als Lehre zu übernehmen.

Hier sind einige bibeltreue Bezüge der frühen Kirchenväter über die Endzeit:

„Nach der Auferstehung der Toten, wird Jesus Christus persönlich 1 000 Jahre lang regieren. Der Apostel Johannes selbst hat mich das gelehrt.“ (Papias_von_Hierapolis Fragment 6)

„Es wird eine zukünftige 1 000-jährige Regentschaft von Jesus Christus geben.“ (Lactantius „Epitome divinarum institutionum“ (Auszug aus den „Göttlichen Unterweisungen 72)

„Der Mensch der Gesetzlosigkeit, von dem Daniel gesprochen hat, wird zwei Mal 3 ½ Jahre herrschen, bevor Jesus Christus zurück auf die Erde kommt. Dann wird es eine buchstäbliche 1 000-jährige Regentschaft von Jesus Christus geben. Der Mensch des Abfalls, der seltsame Dinge gegen den Allerhöchsten spricht, wird es wagen, rechtswidrige Taten auf Erden gegen uns, die Gläubigen, zu begehen.“ (Justin_der_Märtyrer „Dialogus cum Tryphone Judaeo“ Kapitel 32, Verse 81+ 110)

„Im 2.Thessalonicherbrief ist unter dem 'Abfall' eine Abwendung vom wahren Glauben zu verstehen, und es wird buchstäblich einen wieder aufgebauten Tempel geben. In Matthäus Kapitel 24 ist der 'Gräuel der Verwüstung', von dem Daniel gesprochen hat, der Antichrist, der sich in den Tempel setzt, als wäre er Jesus Christus. Der Gräuel wird in der Mitte von Daniels 70. Jahrwoche seinen Anfang nehmen und buchstäblich 3 Jahre und 6 Monate dauern.

Das kleine (11.) Horn ist der Antichrist. Das Römische Reich wird zuerst geteilt und dann aufgelöst werden. 10 Könige werden aus dem Gebiet aufkommen, welches einst das Römische Reich genannt wurde. Der Antichrist wird 3 dieser Könige ermorden und wird anschließend der 8. König unter ihnen sein. Diese Könige werden Babylon zerstören, und das babylonische Reich dem 'Tier' geben und die gläubigen Christen in die Flucht schlagen.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit