Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

10Aug/20

Vorboten der Trübsalzeit – Teil 69

Die Eine-Welt-Regierung – Teil 1

Quelle - 11. Mai 2020 – Todd Hampson

ID2020 und die Agenda 2030 – Der Weg zu einer globalen Regierung und zur Neuen Weltordnung

Mindestens einmal im Monat versuche ich einen umsichtigen Beitrag zu schreiben, wobei ich mir Zeit nehme, die verschiedenen Entwicklungen auf der Welt näher zu untersuchen und sie – gemäß der biblischen Prophetie – zu bewerten. Die letzten Artikel, die ich dabei näher untersuchte, haben mich zutiefst erschüttert. Was die Bibelprophetie und die Endzeit-Entwicklungen anbelangt, glaube ich, dass wir jetzt sehr aufmerksam sein sollten und uns auf neue Wege gefasst machen müssen, welche die Welt einschlagen wird. Wir müssen dabei an die Zeit „vor COVID-19“ und an die Zeit „nach COVID-19“ denken. Da wird es einen großen Unterschied geben.

Siehe dazu das Video:

von Stefan Magnet vom 15. Mai 2020.

In der Fernseh-Welt und bei der Film-Produktion gibt es eine Tradition, bei der die Hauptakteure, nachdem alles „im Kasten“ ist, alle Beteiligten, das Projekt und die Freundschaften, die dabei entstanden sind, feiern und ehren. Der Direktor des Fernsehsenders oder der Filmgesellschaft bringt dazu die gesamte Belegschaft zusammen, nennt jeden Einzelnen beim Namen und sagt nach der Feier „Das wäre geschafft!“ Das ist ein extrem emotionaler Moment für alle, die an der Produktion beteiligt waren. Zu diesem Zeitpunkt gibt es noch jede Menge zu tun, bevor die Sendung im Fernsehen ausgestrahlt oder der Film in die Kinos kommt. Aber die gewünschten Szenen sind alle „im Kasten“. Das, was nötig war, ist erreicht worden.

Ich denke, dass wir genau an dieser Stelle auf dem prophetischen Zeitplan der Dinge, die noch geschehen sollen, angekommen sind. Die gesundheitlichen, wirtschaftlichen und globalen Effekte von Covid-19 haben uns in eine neue (und vielleicht letzte) Phase der Geburtsperiode gebracht, von der Jesus Christus in Matthäus Kapitel 24 gesprochen hat. Da beantwortete Jesus Christus die Fragen Seiner Jünger über den Zeitpunkt, an welchem Jerusalem (und der jüdische Tempel) zerstört, wann das Ende des Gemeinde-Zeitalters und wann die Wiederkunft von Jesus Christus sein wird.

Matthäus Kapitel 24, Verse 2-10

2 ER aber antwortete ihnen mit den Worten: „Ja, jetzt seht ihr dies alles noch. Wahrlich ICH sage euch: Es wird hier kein Stein auf dem anderen bleiben, der nicht niedergerissen wird!“ 3 Als Er Sich dann auf dem Ölberg niedergesetzt hatte, traten die Jünger, als sie für sich allein waren, an Ihn mit der Bitte heran: „Sage uns doch: Wann wird dies geschehen? Und welches ist das Zeichen Deiner Ankunft (bzw. Wiederkunft) und der Vollendung (des Endes) der Weltzeit?“

Die ersten Vorzeichen

4 Jesus antwortete ihnen: „Sehet euch vor, dass niemand euch irreführe! 5 Denn viele werden unter Meinem Namen kommen und behaupten: ›Ich bin der (wiederkehrende) Christus‹, und werden viele irreführen. 6 Ihr werdet ferner von Kriegen und Kriegsgerüchten hören: Gebt Acht, lasst euch dadurch nicht erschrecken! Denn das muss so kommen, ist aber noch nicht das Ende. 7 Denn ein Volk wird sich gegen das andere erheben und ein Reich gegen das andere (Jes 19,2); auch Hungersnöte werden eintreten und Erdbeben hier und da stattfinden; 8 dies alles ist aber erst der Anfang der Wehen (der Nöte, der Leiden).“

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit