Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

12Feb/20

Den Feind Gottes überwinden – Teil 7

Quelle:

Pastor Colin Smith

Das Böse mit Eifer überwinden – Teil 3

2. Jesus Christus stärkt

Psalmen Kapitel 23, Verse 1-3

1 Ein Psalm von David. Der HERR ist mein Hirte: Mir mangelt nichts. 2 Auf grünen Auen lässt Er mich lagern, zum Lagerplatz am Bache führt Er mich. 3 ER erquickt meine Seele; Er leitet mich auf rechten Pfaden um Seines Namens willen.

Ich führe diese Bibelstelle hier an, weil wir von Jesus Christus abhängig sind, denn Er stärkt unsere Seelen.

Römerbrief Kapitel 12, Vers 11

Seid unverdrossen, wo es Eifer gilt; seid feurig im Geist, dem HERRN zu dienen bereit!

Gott ruft uns zwar dazu auf, unverdrossen und mit Feuereifer unseren geistlichen Dienst zu verrichten, aber wir selbst können die dazu nötige Energie nicht aufbringen. Augustinus machte dazu folgende berühmte Aussage:

"Gott, Du kannst gebieten, was Du willst. Ich werde alles tun, was Du sagst. Aber dazu brauche ich Hilfe, die nur Du mir geben kannst."

Und diese Hilfe bekommen wir direkt vom himmlischen Vater. Jesus Christus ist gestorben, um Seine Jüngerschaft zu erlösen und zu erretten. Und Er lebt dafür, um Sein Volk zu bewahren und zu erhalten, weil Er weiß, dass die Seelen von vielen Seiner Jüngerinnen und Jünger erkalten können. Damit dies nicht passiert, müssen ihre Seelen gestärkt werden. Bist Du nicht froh darüber, dass der himmlische Vater dies bewirkt? Das ist etwas, auf das Du zu 100 % vertrauen kannst. Manchmal spürst Du, wie Deine Seele abstumpft, und Du sagst: "Ich fühle eine Niedergeschlagenheit im Herzen, was die Auswirkung von vielen Dingen in meinem christlichen Leben ist. Aber ich habe in Jesus Christus einen Hirten, Der mich nicht nur leitet und erhält, sondern Der auch meine Seele stärkt."

Das kann durch eine Predigt geschehen, die so genau auf Deine gegenwärtige Situation abgestimmt ist, dass Du sagst: "Gott hat direkt zu mir gesprochen, und Er weiß ganz genau, wo ich gerade stehe. Irgendwie hat mir der Heilige Geist jetzt sehr geholfen."

Die Hilfe Gottes kann durch einen gläubigen Freund kommen, der unverhofft zu Besuch kommt, mit Dir betet, mit Dir spazieren geht und Dir dabei Mut zuspricht, wobei Du Dir alles von der Seele reden kannst.

Eine Möglichkeit ist auch, Deine Probleme bei christlichen Gruppentreffen zur Sprache zu bringen und auf die Eingaben zu warten, welche die Glaubensgeschwister dazu vom Heiligen Geist bekommen.

Es kann aber auch durch ein Video geschehen, denn Gott ist souverän über alles auf dieser Welt.

Du kannst mit allem zu Gott kommen, selbst wenn Deine Seele abgestumpft ist, Du mit Lethargie zu kämpfen und Du Deine Motivation verloren hast. ER wird alles tun, um Deiner Seele wieder neue Kraft zu geben, wenn Du Ihn darum bittest. ER möchte, dass Du Ihm nahe bist, und Er will Dir nahe sein.

Jakobusbrief Kapitel 4, Vers 8

Nahet euch zu Gott, so wird Er Sich zu euch nahen; reinigt euch die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, ihr Doppelherzigen (Menschen mit geteiltem Sinn)!

Jesus Christus ist Dein Hirte, Der Deine Seele stärkt. Du brauchst Ihn nur darum zu bitten, was Du nicht hast, um Ihm effektiv dienen zu können. Du kannst da zum Beispiel zu Ihm sagen:

"Bitte stelle die Freude über meine Erlösung wieder her und wirke auf meinen menschlichen Geist ein, damit ich Dir wieder mit Feuereifer dienen kann."

Wir müssen auf diese oder ähnliche Weise beten, weil wir Christen dazu neigen, zu erkalten. Deshalb müssen unsere Seelen ständig gestärkt und vom heißen Feuer der Liebe Gottes und durch das Wirken des Heiligen Geistes erhitzt werden.

Das Wichtige und Praktische dabei ist, dass Du so zu Jesus Christus kommst, wie Du bist. Octavius Winslow, den ich bereits erwähnt habe, hat dazu in seinem Buch „Personal Declension & The Revival of Religion in the Soul“ (Persönlicher Niedergang und die Wiederbelebung der Religion in der Seele) etwas geschrieben, was ich hier mit meinen eigenen Worten wiederholen möchte: "Denke daran, dass Satan Dich in einem Zustand der Abgestumpftheit halten möchte. Er will Dich lethargisch und entmutigt sehen, und er wird alles tun, was in seiner Macht steht, damit Du Gott nicht nahe kommst."

Satan versucht es mit folgenden Argumenten:

  • "Dein Herz ist kalt. Wie willst Du mit einem kalten Herzen zu Gott kommen?"
  • "Du bist jetzt nicht in der richtigen Verfassung, um zu beten. Das kannst Du später noch machen."

Wenn Du merkst, dass solche oder ähnliche Gedanken bei Dir aufkommen, dann weißt Du jetzt, woher sie kommen. Und diese Argumente bringt er immer und immer wieder vor und hat auch großen Erfolg damit. Auf diese Art und Weise hält er Christen in einem abgestumpften Zustand und davon ab, sich an den Einen zu wenden, Der ihnen wirklich helfen kann.

Deshalb ist es wo wichtig, zu Jesus Christus zu kommen, so wie Du bist; aber nicht, weil Du ein warmes Herz HAST, sondern weil Du ein warmes Herz BRAUCHST. Du kommst zu Ihm, um das zu erlangen, was Du nicht hast. Darum geht es, wenn Du Dich an den HERRN wendest. Und Satan weiß das. Das ist der Grund, weshalb er Dich davon abbringen will, Dich an den HERRN zu wenden, wenn Du Dich in Deiner schlechtesten Gemütsverfassung befindest. Deshalb ist es so wichtig, zu Jesus Christus zu kommen, so wie Du bist. Satans Argument, dass Du nicht mit einem kalten Herzen zu Gott kommen könntest, zieht nicht. Warum solltest Du das nicht tun können? Jesus Christus sagt nirgendwo: "Sieh zu, dass Du Dich wieder für Mich erwärmst, bevor Du Dich an Mich wendest. Dann werde ICH Dir innere Ruhe geben." Stattdessen sagt Er:

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Heiligung