Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

22Jan/20

Geistlicher Trost in schweren Zeiten – Teil 10

Quelle:

Pastor Colin Smith

Die Braut: Die Liebe von Jesus Christus zu Seiner Gemeinde – Teil 2

2. Jesus Christus leitet Seine Gemeinde

Das ist Teil von Seiner Liebe.

Epheserbrief Kapitel 5, Vers 23

Denn der Mann ist das Haupt (Oberhaupt) der Frau, ebenso wie Christus das Haupt der Gemeinde ist, Er freilich ist (zugleich) der Retter Seines Leibes (der Gemeinde).

Was das bedeutet, ist sehr einfach. Jesus Christus ist immer Derjenige, Der die Initiative in der Gemeinde ergreift. ER hat immer das Beste für Seine Braut im Sinn.

Wenn Du Dir die Geschichte der Erweckungen anschaust, wirst Du feststellen, dass die Gemeinde niemals weiß, was Jesus Christus als Nächstes tun wird. In Momenten der extremen Gefahr und außergewöhnlichen Schwierigkeiten geht Er Wege, die Seine Gemeinde zwar überraschen, ihr aber große Freude bringen.

Weißt Du, was Jesus Christus nächstes Jahr tun wird? Das weiß keiner, und ich weiß es auch nicht. ER wird uns auf jeden Fall segnen; das wissen wir. ER wird uns Gutes tun, aber wie, wo, wann und auf welchen Wegen Sein Segen kommen wird, kann keine Seiner Jüngerinnen und keiner Seiner Jünger sagen, das weiß nur Er allein. ER wird uns mit Freuden überraschen, wie wir sie uns niemals hätten vorstellen können. Vielleicht holt Er uns ja schon bald für Sein ewiges Zuhause ab.

Epheserbrief Kapitel 5, Vers 25

Ihr Männer, liebet eure Frauen, wie auch Christus die Gemeinde geliebt und Sich für sie dahingegeben hat.

Der Ehemann steht in der Verantwortung, der Erneuerer, der Umgestalter, der Initiator zu sein, derjenige, der das Überraschungselement und die Freude ins Haus und in die Ehe hineinbringt. Gott ruft jeden Ehemann dazu auf sicherzustellen, dass das Eheleben nicht langweilig, nicht vorhersehbar und dass es vor allen Dingen nicht beschmutzt wird. Wenn Du Deine Frau so liebst wie Jesus Christus Seine Gemeinde, wann hast Du ihr das letzte Mal eine freudige Überraschung bereitet?

3. Jesus Christus nährt Seine Gemeinde

Epheserbrief Kapitel 5, Verse 29-30

29 Es hat ja doch noch nie ein Mensch sein eigenes Fleisch gehasst, sondern jeder hegt und pflegt es, ebenso wie Christus es mit der Gemeinde tut, 30 denn wir sind Glieder Seines Leibes, Fleisch von Seinem Fleisch und Bein von Seinem Bein (1.Mose 2,23).

Niemand vernachlässigt seinen Körper. Man nährt ihn, kümmert sich um ihn und schützt ihn. Dasselbe macht Jesus Christus mit Seiner Gemeinde.

Hier werden in der Tat zwei Dinge zusammengebracht: Der Leib Christi und die Braut von Jesus Christus. Da die Gemeinde der Leib Christi ist, versorgt Jesus Christus ihn auch. Und wie nährt Er Seinen Leib? Indem Er ihn mit dem Wort Gottes speist. Darüber hinaus baut Er Seine Gemeinde auf und beschützt sie. Die Liebe des HERRN Jesus Christus und Seine Aufmerksamkeit ist ständig auf Seine Gemeinde ausgerichtet:

  • ER weiß immer, was sie braucht
  • ER hat immer vor Augen, was sie einmal sein wird
  • ER liebt sie

Bis jetzt haben wir nur an der Oberfläche gekratzt. Aber je mehr Du verstehst, wie die Liebe von Jesus Christus für Seine Gemeinde aussieht, umso mehr erkennst Du, was es im jetzigen Leben hier auf der Erde heißt, ein guter Ehemann zu sein. Aber dann wirst Du auch sehen, dass kein einziger Mann der Welt ein vollkommener Ehemann sein kann und deshalb in allen Belangen die Hilfe von Jesus Christus braucht.

Es spielt keine Rolle, welchen Hintergrund Du hast und wie schwierig und zerrüttet bisher Dein Leben war. Sobald Du Jesus Christus reumütig und bußfertig um Sündenvergebung gebeten und Ihn als Deinen persönlichen HERRN und Erlöser angenommen hast, ändert sich buchstäblich alles. Dann lernst Du was es bedeutet, mit Jesus Christus zu gehen und Ihn in Deinem Leben zu haben.

Epheserbrief Kapitel 5, Verse 27-29

25 Ihr Männer, liebet eure Frauen, wie auch Christus die Gemeinde geliebt und Sich für sie dahingegeben hat, 26 um sie zu heiligen (dem himmlischen Vater zu weihen), nachdem Er sie durch das Wasserbad im Wort (vermittels eines Wortes; das heißt einer Zusage, eines Lehrwortes) gereinigt hat, 27 um so die Gemeinde für (vor) Sich Selbst in herrlicher Schönheit hinzustellen, ohne Flecken und Runzeln oder irgendeinen derartigen Fehler, vielmehr so, dass sie heilig und ohne Tadel sei.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Lebenshilfe