Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

21Jan/20

Geistlicher Trost in schweren Zeiten – Teil 9

Quelle:

Pastor Colin Smith

Die Braut: Die Liebe von Jesus Christus zu Seiner Gemeinde – Teil 1

Hier geht es um die Gemeinde von Jesus Christus und darum, Seine Passion zu teilen. ER hat das Wort „Gemeinde“ nur bei zwei Gelegenheiten gebraucht:

1.
Matthäus 18, Verse 15-17

Will er (der Bruder, der sich verfehlt hat) auf diese (Brüder) nicht hören, so teile es der GEMEINDE mit; will er auch auf die GEMEINDE nicht hören, so gelte er dir wie ein Heide und ein Zöllner.

Hier spricht Jesus Christus von einer örtlichen Gemeinschaft von Gläubigen.

2.
Matthäus Kapitel 16, Vers 18

„Und nun sage auch ICH dir: Du bist Petrus (Fels, d.h. Felsenmann), und auf diesem Felsen will ICH Meine GEMEINDE erbauen, und die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwältigen.“

Und hier spricht Er von allen Gläubigen zu allen Zeiten überall auf der Welt.

Da Jesus Christus unser Lehrer ist, ist das für uns die Definition von „Gemeinde“. Dieses Wort bedeutet entweder alle Gläubigen zu jeder Zeit und an jedem Ort auf der Erde und im Himmel oder eine örtliche Versammlung von Gläubigen, die von Gott dazu berufen ist, Ihn zu verherrlichen und Ihm zu dienen. Das und nichts Anderes bedeutet für Jesus Christus „Gemeinde“.

Von diesem Basis-Verständnis aus, was „Gemeinde“ ist, gehen wir zum Epheserbrief über. Der Apostel Paulus verwendet sehr plastische Bilder, um die Gemeinde zu beschreiben. Einmal bezeichnet er sie als den „Leib“ von Jesus Christus, wobei Er das Haupt ist und als solches durch den Leib operiert.

Epheserbrief Kapitel 1, Vers 22

Ja, alles hat Er (der himmlische Vater) Ihm (Jesus Christus) zu Füßen gelegt (Ps 8,7) und hat Ihn zum alles überragenden Haupt gemacht für die Gemeinde, 23 die Sein Leib ist, die Fülle (volle Auswirkung) Dessen, Der alles in allen erfüllt (zu voller Ausgestaltung bringt).

Im nächsten Kapitel beschreibt der Apostel Paulus die Gemeinde als ein im Aufbau befindliches Gebäude, wobei jeder Gläubige ein lebendiger Stein ist und der HERR Jesus Christus uns alle zu einem heiligen Tempel zusammenfügt, in welchem Er dann für immer zuhause ist.

Epheserbrief Kapitel 2, Verse 19-22

19 Demnach seid ihr jetzt nicht mehr Fremdlinge und Beisassen (geduldete Ausländer oder zugelassene Fremdlinge), sondern seid Vollbürger mit den Heiligen und Gottes Hausgenossen (Glieder der Gottesfamilie), 20 aufgebaut auf dem Grund (der Grundmauer) der Apostel und Propheten, (ein Bau) bei welchem Christus Jesus Selber der Eckstein ist: 21 In Ihm wächst jeder Bau, fest zusammengefügt, zu einem heiligen Tempel im HERRN empor, 22 und in diesem werdet auch ihr (Heiden) mit auferbaut zu einer Wohnstätte Gottes im Geist.

Oft sieht eine örtliche Gemeinde noch wie eine Baustelle aus statt wie ein Ausstellungsraum. Aber das sollte uns nicht überraschen, weil wir ja noch nicht das sind, was wir sein sollen. Es sollte uns nicht beschämen; denn Jesus Christus wird auf jeden Fall Wohnung in Seinem vollständigen Gemeindegebäude nehmen.

Ich hörte einmal Dr. Warren W. Wiersbe sagen: „Bleib nicht bei einem einzigen Bild von der Gemeinde hängen.“ Das fand ich sehr hilfreich. Es gibt nichts auf der Welt, was mit der Gemeinde von Jesus Christus vergleichbar wäre. Aus diesem Grund hilft uns Gott in Seinem Wort dabei zu verstehen, was die Gemeinde von Jesus Christus ist. Dazu werden viele Bilder im Neuen Testament verwendet, die wir zusammenbringen müssen, um die richtige Erkenntnis über dieses wunderbare Geschenk zu bekommen.

Dasselbe trifft übrigens auch auf den Himmel zu, den wir ebenfalls mit nichts auf der Erde vergleichen können. Und das gilt erst recht für den HERRN Jesus Christus, unseren Erlöser, Der mit keiner anderen Person, die jemals gelebt hat, zu vergleichen ist. Auch da nimmt man zum Vergleich Bilder, wie Freund, Bruder usw.

Wenn also im Neuen Testament verschiedene Bilder über die Gemeinde aufgezeigt werden, dann weißt Du, dass da über etwas besonders Prächtiges gesprochen wird, das eigentlich gar nicht beschrieben werden kann, weil sie einzigartig im ganzen Universum ist.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Lebenshilfe