Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

5Okt/19

Geistlicher Höhenblick – Eine Bestandsaufnahme zur derzeitigen Welt-Situation – Teil 53

Quelle:

9. November 2018 – Anthony Patch

Die Stadt der gefallenen Engel – Teil 14

Das Bild des Tieres

Dass die Worte von Geordie Rose, nämlich dass Quanten-Computer alles besser machen können als der Mensch, keine leeren Worte waren, zeigt sich zum einen in dem folgenden Artikel vom 13.Januar 2001 mit der Überschrift „Bauen wir Götter oder unsere möglichen Exterminatoren?“ von Hugo de Garis hier. Darin heißt es:

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis unsere Maschinen klüger sind als wir, meint Hugo de Garis, der sich als Brainbuilder (Gehirn-Bildner) bezeichnet. Die Künstliche Intelligenz der Roboter entwickelt sich eine Mal Million Mal schneller als die menschliche Intelligenz. Das ist eine Folge des Mooreschen_Gesetzes, das besagt, dass die elektronische Leistungskraft der Chips sich ungefähr jedes Jahr verdoppelt, während unsere biologischen Gehirne eine Million Jahre benötigt haben, um ihre Kapazitäten zu verdoppeln. Daher ist es wahrscheinlich, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis unsere Maschinen klüger als wir sein werden. Es ist ebenso wahrscheinlich, dass diese Entwicklung noch in diesem Jahrhundert geschehen wird, wenn die Menschheit dies zulässt.

Mein Team und ich haben an meinem Institut von Starlab in Brüssel begonnen, das erste künstliche Gehirn der Welt zu entwerfen und zu schaffen, das fast 100 Millionen künstlicher Gehirnzellen (Neuronen) enthalten wird. In ungefähr vier Jahren (also bis spätestens 2005) wird die nächste Version bereits eine Milliarde Neuronen umfassen.

Unser menschliches Gehirn besteht aus ungefähr 100 Milliarden Neuronen. Daher ist es keine Überraschung, wenn jemand, wie ich, von der Aussicht besorgt ist, dass die Roboterintelligenz den Intelligenzgrad der Menschen überholen wird.

Es sei zugegeben, dass eine große Rechengeschwindigkeit und -kapazität noch nicht automatisch mit großer Intelligenz gleichzusetzen sind, aber sie sind Voraussetzungen dafür. Das Potential ist da. Mein Team steht noch dem beträchtlichen Problem gegenüber, das künstliche Gehirn zu bauen. Wir müssen noch "BAs" - Gehirnarchitekten oder Brainbuilders - werden.

Trotz dieser Qualifikation glaube ich nicht nur, dass künstliche Gehirne klüger werden als Menschen, sondern ich glaube auch, dass die mögliche Intelligenz dieser massiv intelligenten Maschinen, die ich "Artilects" (artificial intellects) nenne, tatsächlich Billionen von Billionen von Billionen Mal schneller sein kann.

Falls solche astronomisch große Zahlen für Sie nach Science Fiction klingen, bitte ich Sie, einmal Folgendes zu überdenken. Das „Mooresche Gesetz“ wird durch die Verkleinerung der elektronischen Komponenten wie den Transistoren um einen Faktor von Zwei ungefähr alle zwei Jahre erreicht. Dies halbiert die Entfernung zwischen Komponenten und verdoppelt folglich die Geschwindigkeit, mit der elektronische Signale sich zwischen ihnen bewegen können - in Lichtgeschwindigkeit, einer Naturkonstante. Diese Entwicklung war jetzt 30 Jahre lang gültig und wird wahrscheinlich bis zum Jahr 2020 weitergehen. Dann wird die Größe der elektronischen Schaltkreise bis auf die atomare Ebene geschrumpft sein.

In anderen Worten: Innerhalb einer einzigen Menschengeneration wird es sehr wahrscheinlich möglich werden, ein einzelnes Bit an Information in einem einzelnen Atom zu speichern. Es gibt eine Billion Billionen (eine 1 mit 24 Nullen dahinter) Atome oder Moleküle in Gegenständen des menschlichen Größenmaßstabs wie einer Orange. Ein Objekt, das so groß ist wie ein Asteroid, den es im Asteroidengürtel gibt, der zwischen Mars und Jupiter die Sonne umkreist, kann einen Durchmesser von Hunderten von Kilometern haben und eine Billion Billionen Atome enthalten. Die in diesen Atomen gespeicherten Bits können zwischen 0 und 1 und umgekehrt in einer Femtosekunde (dem tausendsten Teil einer billionstel Sekunde) umschalten (Bit Flip). Das entspricht einer Informationsverarbeitungskapazität von ungefähr zehn Millionen Billionen Billionen Billionen Billionen (eine 1 mit 55 Nullen) Bit Flips pro Sekunde. Wenn man damit die entsprechende Informationsverarbeitungskapazität des menschlichen Gehirns (in Bit Flips pro Sekunde) vergleicht, dann würde die Antwort schätzungsweise lauten: Zehntausend Billionen Bit Flips pro Sekunde (eine 1 mit 16 Nullen). Das ist Tausend Billionen Billionen Billionen Mal weniger. Diese Artilects könnten möglicherweise wirklich gottähnlich und unsterblich sein, praktisch unbegrenzte Speicherkapazitäten besitzen und gewaltige, von Menschen nicht mehr zu verstehende Intelligenzstufen erreichen.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit