Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

11Jun/19

Wie die New Age-Theologie zum Glaubensabfall führt – Teil 18

Kapitel 10 – Den Himmel auf Erden – Teil 6

Schauen wir uns zu dem in den letzten drei Kapitel wiedergegebenen Interview mit Anthony Patch noch eine weitere Meinung an. Ich habe den wichtigsten Teil dieses aktuelleren Videos niedergeschrieben, für den Fall, dass es von YouTube gelöscht wird.

Quelle
1.August 2018

Genau in diesem Moment passieren unglaubliche Dinge - Dinge, welche die Menschheit niemals berühren sollte. Forscher spielen unter dem Deckmantel der Wissenschaft den Schöpfungsakt nach. Nahe der Schweizer Stadt Genf im CERN-Gelände gehen Dinge vor sich, über die in Wahrheit, kein Mensch so wirklich berichten kann. Viel zu wenig wissen wir darüber, Informationen dringen kaum in die Außenwelt. Die Rede ist vom großen Teilchenbeschleuniger, auch LHC oder Large Hadron Collider genannt. Dieser beschleunigt subatomare Partikel auf beinahe Lichtgeschwindigkeit und lässt sie miteinander kollidieren.

Ich spreche hier nicht mit den Worten der Wissenschaft und Physik, das ist definitiv nicht Zweck dieses Videos. Ich spreche mit naturgegebenen gesunden Menschenverstand und erinnere daran, was damals beim Manhattan Projekt, also der Entwicklung der Atombombe, passierte. Das gleiche spielt sich heute abermals ab, mitten in Europa, finanziert von allen Regierungen dieser Welt. Und wir wissen, wie viel unsägliches Leid uns die Atomkraft gebracht hat, gar nicht zu sprechen von nuklearen Waffen. Doch was im CERN entwickelt wird, sprengt den Rahmen des Atomprogramms bei Weitem. Gegen das Atomprogramm ist das, was hier und heute am Teilchenbeschleuniger gerade jetzt passiert, ein Spaziergang im Park.

Ich erkläre, welch schreckliche Konsequenzen das Spiel mit subatomaren Teilchen haben kann, und das Folgende entspringt nicht der Phantasie eines verrückten YouTubers, sondern kommt direkt aus dem Mund des erst kürzlich verstorbenen Genies und Physikers Stephen Hawkin. Er galt als der Einstein unserer Zeit und als der brillanteste Denker des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Er ist weltbekannt, und jeder der mit Nuklearforschung und Quantenphysik zu tun hat, kennt diesen Mann und dessen Arbeit ganz genau. Hör jetzt ganz aufmerksam, zu denn das Folgende sind die Originalzitate des Forschers und das, was er über CERN zu sagen hatte. Hawkin warnte ganz eindeutig vor der kürzlich erfolgten Neuaktivierung des LHC, denn er könnte ganz große Gefahren für die Menschheit als Gesamtheit darstellen. Denn das kürzlich am CERN entdeckte Gott-Teilchen, das so genannte „Higgs Boson“ könnte das ganze Universum zerstören. Hawking war Atheist und behauptete, er glaube nicht an Gott, aber dennoch sagte er, das genau das, was jetzt gerade bei CERN abgeht, habe in der Tat das Potential, eine Gott ähnliche Kraft, die das ganze Universum zerstören könnte. Aber auch beim bekannten amerikanischen Astrophysiker Neil Degrasse Tyson läuteten die Alarmglocken. Er sagte kürzlich: „Jeder, der versuchen will, den Planeten in die Luft zu jagen, braucht nur einen Blick auf die CERN-Forschungseinrichtung zu werfen. Denn dort wird versucht, den Urknall künstlich mit einer Maschine, dem LHC, zu rekonstruieren.“ Stephen Hawking fragte sich in einen Interview: „Wissen die Forscher dort eigentlich, was sie da machen?“ Und Neil Degrasse Tyson sagte in einem Interview, dass wenn man nicht aufpasse, wie viel Energie man in das Gott-Teilchen reinschieße, könnte es zu einer verheerenden Kettenreaktion kommen.

Diese zwei genannten renommierten Forscher stimmen also keineswegs mit dem überein, was da in der Schweiz abgeht. Der fast 27 Kilometer lange synchrotrone Ringtunnel, 180 Meter tief in der Erde, schießt subatomare Partikel mit Lichtgeschwindigkeit aneinander und lässt sie kollidieren. Das passiert an der Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich, nicht weit von uns entfernt. Das Ziel dieses Experiments ist die Rekonstruktion des Urknalls, also die Simulation des Schöpfungsaktes des Universums.

Das Wesentliche ist, dass dabei Dinge entdeckt wurden, an welche die Forscher niemals zu denken wagten. Und je gründlicher und genauer sie dieses neue Higgs-Teilchen erforschen, desto mehr realisieren sie, dass an der Schöpfung wesentlich mehr dran ist als sie dachten - nicht umsonst nennen sie es das GOTT-PARTIKEL. Sie erkennen, dass sich dabei etwas abspielt, was der menschliche Geist gar nicht verstehen kann und dass das jenseits unserer Vorstellungskraft liegt. An 4 verschiedenen Punkten in dieser unterirdischen Röhre werden Protonen mit Lichtgeschwindigkeit miteinander kollidiert zum Zwecke der Erforschung, was alles im Universum zusammenhält, der Suche nach der Antwort auf die Fragen aller Fragen: Wie ist das Universum entstanden? Was war der Anfang aller Dinge?

Um hier einmal einen Vergleich anzustellen: Stell Dir vor, Du siehst ein wunderschönes Gebäude mit fantastischer Architektur, und Du fragst Dich: Wie ist es gebaut, dieses Haus, wie wurde es gemacht? Wie wurde diese Ästhetik erreicht? Und Du fängst an, das Gebäude Ziegel für Ziegel zu zerlegen und auseinanderzubauen, und irgendwann wirst Du alles soweit zerlegt haben, dass der Rest in sich zusammenfällt und Du nicht mehr in der Lage sein wirst, es wieder zusammenzubauen.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: New Age