Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

4Apr/19

Die große Täuschung – Teil 16

KAPITEL 3 – New Age und der Okkultismus – Teil 2

Alice Ann Bailey (1880-1949)

Als Nachfolgerin von Helena Petrovna Blavatsky schrieb Alice Ann Bailey mehr als 24 Bücher über Theosophie. Sie war die Erste, die in ihren Werken den Begriff „New Age“ (Neues Zeitalter) im Zusammenhang mit ihrem Glauben an ein kommendes „Wassermann-Zeitalter“ gebrauchte. Diese Ära, so lehrte sie, sollte eine Zeit der spirituellen Erleuchtung für die Menschheit sein. Bailey schrieb über viele Themen, wie zum Beispiel über:

  • Meditation
  • Heilung
  • Spirituelle Psychologie
  • Telepathie

Sie behauptete, dass ihr die meisten ihrer Bücher von „Djwal Khul“ diktiert wurden, den sie als einen „Meister der Weisheit“ beschrieb. In mancherlei Weise unterschieden sich die Bücher von Bailey von Blavatskys Lehren über Theosophie; allerdings hatten sie aber auch sehr viel gemeinsam. Bailey wurde sehr von Blavatsky beeinflusst, und sie trat im Jahr 1915 in deren „Theosophische Gesellschaft“ ein.

Im Jahr 1922 gründete sie mit ihrem Ehemann Foster „Lucis Trust“ mit der Studiengruppe „Arkan Schule“, wo Meditationen durchgeführt wurden. Darüber hinaus gründete das Ehepaar auch „LUCIFER Publishing Company“, einen Verlag, der später in „Lucis Publishing Co.“ umbenannt wurde. Wer immer noch Zweifel an den satanischen Ursprüngen des New Age hat, sollte anhand des alten Namens dieses Verlages die anti-christliche Sichtweise der New Age-Bewegung erkennen. Bailey schrieb ihre Bücher weiter bis zu ihrem Tod im Jahr 1949. Genauso wie Blavatsky bekam auch Alice Ann Bailey Kritik wegen ihrer rassistischen Themen in ihren Werken.

Während die New Age-Theologie und der Satanismus im Allgemein in unserer modernen Kultur als separate Glaubenssysteme gesehen werden, haben beide nahezu identische Wurzeln und Prinzipien im Hinblick auf:

  • Ihre Lehre über den Menschen
  • Ihre Theologie
  • Ihre Lehre über das Leben nach dem Tod
  • Ihre Praktiken

Beide Bewegungen befürworten den Luziferianismus und den spirituellen Satanismus und spiegeln ihn haargenau wider. Dies mag Dir jetzt vielleicht als eine höchst umstrittene Behauptung im Hinblick auf die New Age-Gläubigen erscheinen; doch sie kann eindeutig durch eine Vergleichsanalyse bewiesen werden. Wie wir noch sehen werden, haben sogar berühmte Okkultisten und Satanisten dies als Tatsache verstanden.

Aleister Crowley (1875-1947)

Aleister Crowley war ein englischer Okkultist und Magier, der die Thelema-Religion gründete. Er schrieb „Das Buch des Gesetzes“, den zentralen Text von Thelema, von dem er (wie Blavatsky und Bailey) behauptete, ihn von einem Geistwesen, namens „Aiwass“ diktiert bekommen zu haben. Er kündigte das „Äon von Horus“ an und lehrte in „Das Buch des Gesetzes“ seinen Anhängern, „Tu, was du willst“. Das „Äon von Horus“, an das er glaubte, sollte im 20. Jahrhundert anbrechen. Er stellte sich darunter eine neue Ära vor, in welcher die Menschen die Kontrolle über ihre eigene Bestimmung übernehmen würden. Etwas Ähnliches schrieb Alice Ann Bailey über das „Wassermann-Zeitalter“.

Der „Astrum Argenteum“-Orden ist eine spirituelle Organisation, die Crowley im Jahr 1907 gründete. Die Schüler, die sich dort anmeldeten, mussten etliche okkulte Aufgaben meistern und sich bestimmtes esoterisches Wissen aneignen, um in einen höheren Grad aufzusteigen. Folgendes wurde in diesem Orden gelehrt:

  • Astral-Projektion
  • Hinduismus
  • Kabbala
  • Yoga
  • Sexual-Magie
  • Nicht-Dualität
  • Aufgestiegene Meister (Geheime Führer)
  • Baum des Lebens
  • Transzendentale Meditation
  • Höheres Selbst
  • Buddhismus
  • Mystizismus
  • Gnostizismus
  • Hexerei/Zauberei
  • Pentagramm- und Hexagramm-Rituale
  • Tarot-Karten
  • Tierkreis

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Täuschungen