Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

7Mrz/19

Die herrliche Zukunft der Kinder Gottes – Teil 23

Quelle:

Die neue Weltordnung – Teil 2 – Dr. Adrian Rogers

2. Das Volk Israel ist geistlich noch nicht wiederhergestellt

Das ist der nächste Grund, weshalb die „Neue Weltordnung“ nicht funktionieren wird. Außerdem müsste es, um die Welt aus ihrem Chaos herauszubringen, Frieden in Jerusalem geben. Das jüdische Volk befindet sich zwar größtenteils wieder in seinem eigenen Land; doch Jerusalem ist jetzt zu dem geworden, was in der Bibel für die letzten Tage von der heiligen Stadt vorhergesagt wird: Ein internationaler Brennpunkt.

Das erinnert uns daran, dass Gott mit Seinem Plan für die jüdische Nation noch nicht am Ende ist. Die Juden sind nach wie vor Gottes auserwähltes Volk. Gott hat verheißen, dass Er die Brautgemeinde von Jesus Christus aus dieser Welt herausnehmen wird. Und nachdem dies geschehen ist, verheißt Er Folgendes:

Apostelgeschichte Kapitel 15, Verse 16-18

16 ›HIERAUF will ICH umkehren und die zerfallene Hütte Davids wieder aufbauen; ICH will ihre Trümmer wieder aufrichten und sie Selbst neu erstehen lassen, 17 damit die Menschen, welche übriggeblieben sind, den HERRN suchen, auch alle Heiden, die Mir als Mein Volk zu Eigen gehören, spricht der HERR, Der dieses vollbringt, 18 wie es von Ewigkeit her kund geworden ist.‹“

Obwohl die Juden Ihn bei Seinem ersten Kommen auf die Erde abgelehnt hatten, ist Jesus Christus immer noch der Messias von Israel, und Israel, das heilige Land, gehört nach wie vor dem jüdischen Volk. Viele Angehörigen von Gottes Volk sind immer noch auf der Erde weit zerstreut; aber Gott ist mit Seinem Plan mit den Juden, den Er seit Beginn der Schöpfung im Sinn hat, noch nicht am Ende.

Deshalb möchte ich hier nicht nur über den Plan Gottes für die Gemeinde von Jesus Christus reden, sondern auch über den, welchen Er für Israel hat. Dazu hat Gott Abraham Folgendes verheißen:

1.Mose Kapitel 17, Vers 8

8 „Und ICH will dir und deinen Nachkommen nach dir das Land, in dem du (jetzt) als Fremdling weilst, nämlich das ganze Land Kanaan, ZUM EWIGEN BESITZ geben und will ihr Gott sein.“

Es ist in der gesamten Bibel nirgendwo davon die Rede, dass Gott das Land Kanaan wieder von ihnen zurücknehmen wird.

Und zu Abrahams Sohn Isaak sagte Gott:

1.Mose Kapitel 26, Verse 3-5

3 „Bleibe als Fremdling in diesem Lande wohnen; ICH will mit dir sein und dich segnen; denn dir und deinen Nachkommen will ICH alle diese Länder geben und so den Eid erfüllen, den ICH deinem Vater Abraham geschworen habe: 4 ICH will deine Nachkommen so zahlreich werden lassen wie die Sterne am Himmel und will deinen Nachkommen alle diese Länder geben; und in deiner Nachkommenschaft sollen alle Völker der Erde gesegnet werden, 5 zum Lohn dafür, dass Abraham Meinen Weisungen gehorsam gewesen ist und Meine Anordnungen beobachtet hat, Meine Gebote, Meine Satzungen und Meine Gesetze.“

Hier hatte Gott das heilige Land Isaak übergeben und nicht Ismael und dadurch Seinen Schwur gehalten, den Er zuvor Abraham gegenüber abgegeben hatte.

Dann wurde es an Jakob und nicht an Esau weitergegeben.

1.Mose Kapitel 28, Verse 13-14

13 Plötzlich stand dann der HERR auf ihr (auf der Himmelsleiter vor Jakob) und sagte: „ICH bin der HERR, der Gott deines Vaters (Großvaters) Abraham und der Gott Isaaks; das Land, auf dem du liegst, will ICH dir und deinen Nachkommen geben; 14 und deine Nachkommen sollen so zahlreich werden wie der Staub der Erde; und du sollst dich nach Westen und Osten, nach Norden und Süden hin ausbreiten, und in dir und in deinen Nachkommen sollen alle Geschlechter der Erde gesegnet werden.“

Jakob wurde dann von Gott in „Israel“ umbenannt und zum Vater der 12 Stämme Israels. All das ist zusammengefasst in:

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Erlösung