Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

30Okt/18

Sicher den Himmel erreichen – Teil 17

Quelle:

Wenn der Glaube ins Wanken gerät – Teil 1 von Dr. Adrian Rogers

In diesem Beitrag wirst Du erfahren, was Du tun kannst, wenn Dein Glaube ins Wanken gerät und wirst mit dem hellsten Stern am hebräischen Himmel bekannt gemacht: Abraham. Er wurde „der Freund Gottes“ genannt, und er wird sowohl von Juden, Christen als auch von Muslimen gleichermaßen als einer der großartigsten Männer, die jemals gelebt haben, verehrt. Er wurde wegen seines Glaubens berühmt.

Römerbrief Kapitel 4, Verse 11b + 14-16

11b So sollte er (Abraham) der Vater aller derer werden, die ohne Beschneidung GLAUBEN, damit ihnen die Gerechtigkeit angerechnet werde.

16 Deshalb ist es (das verheißene Erbe) an den GLAUBEN gebunden – es soll ja ein Gnadengeschenk sein –, damit die Verheißung für die gesamte Nachkommenschaft Gültigkeit habe, und zwar nicht nur für die, welche es aufgrund des Gesetzes ist, sondern auch für die, welche wie Abraham GLAUBT, der ja unser aller Vater ist – 17 nach dem Schriftwort (1.Mose 17,5): »Zum Vater vieler Völker habe ICH dich gesetzt (bestimmt)« – vor dem Gott, Dem er geglaubt hat als Dem, welcher die Toten lebendig macht und das noch nicht Vorhandene benennt (so ruft), als wäre es schon vorhanden.

Hebräerbrief Kapitel 11, Vers 8

Durch GLAUBEN leistete Abraham dem Ruf Folge, der ihn in ein Land ziehen hieß, das er zum Erbbesitz empfangen sollte: Er wanderte aus, ohne zu wissen wohin.

Abraham ist der Glaubensheld aller Zeiten, und sein Glaube ließ ihn all die wunderbaren, machtvollen Dinge tun, die er bewirkt hat. Wenn wir sein Leben studieren, lernen wir das Glaubensleben kennen und können eine Menge Nutzen daraus ziehen. Dabei ist zu beachten, dass dieser Gottesmann vor der Verheißung Gottes noch Abram genannt wurde. Aber Abram und Abraham sind ein und dieselbe Person.

1.Mose Kapitel 12, Verse 1-4

1 Der HERR sprach zu Abram: »Verlass dein Land und deine Verwandtschaft und deines Vaters Haus (und ziehe) in das Land, das ICH dir zeigen werde; 2 denn ICH will dich zu einem großen Volke machen und will dich segnen und deinen Namen groß (berühmt) machen, und du sollst ein Segen werden. 3 ICH will die segnen, die dich segnen, und wer dich verflucht, den will ICH verfluchen; und in dir sollen alle Geschlechter der Erde gesegnet werden.« 4 Da machte sich Abram auf den Weg, wie der HERR ihm geboten hatte, auch Lot zog mit ihm; Abram aber war fünfundsiebzig Jahre alt, als er aus Haran aufbrach.

Hier wollen wir eine Pause einlegen und über drei Dinge nachdenken:

  1. Wie Abraham auf Grund seines Glaubens handelte
  2. Wie Abrahams Glaube ins Wanken geriet
  3. Abrahams Rückkehr zum Glauben

Abraham kam wieder auf Kurs und war bereit für den HERRN Jesus Christus. Als Christ wirst Du manchmal erleben, dass Dein Glaube ins Wanken gerät.

Wenn Du aufmerksam bist, kannst Du hier lernen, dass Gott Dich nur dafür verantwortlich macht, was Du einmal gehört hast, sondern auch für das, was Du seit Deiner Erlösung über geistliche Dinge übermittelt bekommen hast.

Nun wirst Du erfahren, was Gott über den Glauben zu sagen hat. Der wahre Glaube ist lebenswichtig. Die Heilige Schrift sagt, dass es auf Deinen Glauben ankommt und nicht auf:

  • Dein Ansehen
  • Dein Glück
  • Deine Freunde
  • Dein Geschick

Wie oft hört man Christen sich nach einem Gottesdienst gegenseitig fragen: „Wie fühlst du dich?“ Stattdessen sollten sie sich gegenseitig fragen: „Wie steht es mit deinem Glauben?“ Ist das nicht viel wichtiger? Denn es spielt keine Rolle, wie ein Christ sich gerade fühlt, sondern es geht immer nur um seinen gegenwärtigen Glaubensstand.

Der Unterschied zwischen der Unendlichkeit und der Endlichkeit macht den Unterschied zwischen Glaube und Unglaube aus. Wenn wir an Gott glauben, verbinden wir unsere Nichtigkeit mit der Allmacht Gottes. Wenn wir wahren Glauben haben, wird Gott immer das Gute in uns bewirken. Der Glaube bildet die Basis unserer Beziehung zu Ihm. Deshalb ist es so wichtig für uns zu lernen, Ihm aufgrund unseres Glaubens voll und ganz zu vertrauen.

Ich glaube, es war der Physiker Archimedes, der einmal gesagt hat: „Gebt mir einen festen Punkt, und ich hebe die Welt aus den Angeln“. Aber ich will Dir sagen, dass der Hebel der wahre Glaube ist und der feste Punkt das Wort Gottes. Wenn Du an Gott glaubst und Ihn voll und ganz vertraust, kannst Du nicht nur die Welt bewegen, sondern auch den Himmel. Denn Jesus Christus sagt uns:

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Erlösung