Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

2Aug/18

Praktische Heiligung – Teil 41

Übersetzung des Buches von C.J. Ryle „Holiness“

Die Gemeinde, die Jesus Christus aufbaut – Teil 3

Matthäus Kapitel 16, Vers 18

„Und nun sage auch ICH dir: Du bist Petrus (Fels, d.h. Felsenmann), und auf diesem Felsen will ICH Meine Gemeinde erbauen, und die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwältigen.“

5. Die Sicherheit der Gemeinde von Jesus Christus

In den obigen Worten vom Erbauer der Gemeinde die herrliche Verheißung gegeben: „Die Pforten des Totenreiches sollen die Gemeinde nicht überwältigen“.

Jesus Christus, Der nicht lügen kann, hat uns Sein Wort gegeben, dass sämtliche Mächte der Hölle niemals Seine Gemeinde werden überwältigen können. Sie wird weiterbestehen und trotz aller Angriffe sicher sein. Alle anderen Dinge werden vergehen, aber nicht die Gemeinde, die auf dem Felsen gebaut ist.

Viele Weltreiche sind in schneller Abfolge aufgekommen und wieder gefallen, wie zum Beispiel:

  • Ägypten
  • Assyrien
  • Babylonien
  • Persien
  • Tyrus
  • Karthago
  • Rom
  • Griechenland
  • Venedig

Wo sind sie geblieben? Sie sind allesamt durch Menschenhände geschaffen worden und sind inzwischen verschwunden. Aber die einzig wahre Gemeinde von Jesus Christus ist immer noch lebendig.

Die mächtigsten Städte sind zu Ruinen geworden. Die breitesten Mauern von Babylon sind eingestürzt. Die Paläste von Ninive sind mit Erdhaufen bedeckt. Die 100 Tore von Theben existieren nur noch in den Geschichtsbüchern. In der einst so berühmten Stadt Tyrus werfen nur noch Fischer ihre Netze aus. Karthago ist völlig verwüstet. Trotz alledem steht die Gemeinde von Jesus Christus immer noch. Die Pforten der Hölle können ihr nichts anhaben.

Auch die frühesten sichtbaren Kirchen sind in vielen Fällen verrottet und verschwunden, wie zum Beispiel:

  • Die Kirche von Ephesus
  • Die Kirche von Antiochien
  • Die Kirche von Alexandria
  • Die Kirche von Konstantinopel
  • Die Kirche von Korinth
  • Die Kirche von Cäsarea Philippi
  • Die Kirche von Thessaloniki

Wo sind sie alle geblieben? Überall dort hatte man sich vom Wort Gottes losgesagt. Stattdessen waren sie stolz auf ihre Bischöfe, ihre Synoden, ihre Zeremonien, ihre Lehren und ihre Antiquitäten. Dort wurde aber nicht wirklich das Kreuz von Jesus Christus verherrlicht. Man hielt da nicht am Evangelium fest, und bestätigte nicht angemessen das Amt des HERRN Jesus Christus und glaubte nicht mehr wirklich an Ihn. All diese Kirchen gehören nun zu den Dingen, die vergangen sind. Ihre Leuchter wurden hinweggenommen. Aber die wahre Gemeinde von Jesus Christus hat das alles überlebt.

Wenn die Gemeinde von Jesus Christus in einem Land unterdrückt wurde, floh sie in ein anderes. Wurde sie auf irgendeinem Boden niedergetrampelt und unterdrückt, fasste sie Wurzeln und blühte in irgendeinem anderen Klima. Folgende Dinge haben es nicht geschafft, ihre Lebendigkeit zu unterdrücken:

  • Feuer
  • Schwerter
  • Gefängnisse
  • Bußgelder
  • Strafen

Ihre Verfolger sind gestorben und kamen an ihren von Gott vorbestimmten Ort. Aber das Wort Gottes hat überlebt, ist gewachsen und hat sich vervielfältigt. So schwach wie die wahre Gemeinde von Jesus Christus in den Augen der Welt auch erscheinen mag, sie ist in Wahrheit ein Amboss, der in der Vergangenheit schon viele Hämmer zerbrochen hat und vielleicht noch viele weitere zerbrechen wird.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Heiligung