Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

11Jun/18

Warten auf Jesus Christus – Teil 15

II. Absonderung von der Welt – Teil 3

Übersetzung von „The World“ von C. S. Ryle

3. Was wirklich dazu gehört, sich von der Welt abzusondern

Dieser Punkt ist sehr schwierig zu behandeln. Es gibt bestimmte Richtlinien, denen alle echten Christen im Zusammenhang mit „der Welt und den Dingen der Welt“ unbedingt folgen sollten. Die Bibeltexte, die wir schon angeführt haben, machen das sehr deutlich. Das Schlüsselwort zu dieser Frage lautet „Trennung“. Aber worin diese „Trennung“ besteht, ist nicht so leicht aufzuzeigen. Bei manchen Punkten ist es nicht schwer, besondere Regeln aufzustellen; doch es gibt da auch andere, bei denen es unmöglich ist, allgemein gültige Prinzipien festzulegen, welche jeder Christ in jeder Lebenssituation anwenden kann. Aber ich werde es dennoch versuchen.

a)

Zunächst und vor allen Dingen sollte derjenige Gläubige, der den Wunsch hat, aus der Welt herauszukommen und sich von ihr abzusondern, sich entschieden und kontinuierlich weigern, sich von den Richtlinien dieser Welt leiten zu lassen, die bestimmen, was richtig und falsch ist.

In der Regel schwimmen die meisten Menschen mit dem Strom, verhalten sich wie alle Anderen, folgen dem Diktat der Mode, übernehmen die weit verbreiteten Meinungen und stellen ihre Uhr nach der Rathausuhr. Der wahre Christ wird sich niemals mit solch einer Herrschaft zufrieden geben. Er wird sich einfach nur fragen: „Was sagt die Bibel? Was steht dazu im Wort Gottes geschrieben?“ Er wird beständig daran festhalten, dass:

  • Nichts richtig sein kann, von dem Gott sagt, dass es falsch ist
  • Die Meinungen und Gepflogenheiten seiner Nachbarn niemals etwas zu einer unwichtigen Sache machen können, was für Gott eine ernste Angelegenheit ist
  • Nichts als harmlos bezeichnet werden kann, was Gott eine Sünde nennt

Er wird niemals leichtsinnig über Sünden denken wie:

  • Trunksucht
  • Schwören
  • Lügen
  • Betrügen
  • Schwindeln

nur weil dies allgemein üblich ist, und man sagt: „Worin besteht dabei der Schaden?“ Es ist erbärmlich, wenn man argumentiert:

  • „Jeder denkt heute so.“
  • „Das sagen doch alle.“
  • „Jeder tut es.“
  • „Alle gehen dorthin.“

Das lässt einen wahren Christen völlig kalt. Ihn interessiert nur, ob die Bibel das erlaubt oder verdammt. Selbst wenn er sich gegen die ganze Stadt auflehnen müsste oder gegen eine Gemeinde, er würde sich niemals gegen die Bibel stellen. Selbst wenn er aus der Menge heraustreten und Stellung beziehen müsste, würde er nicht davor zurückschrecken und sich öffentlich zur Bibel bekennen. Das ist echte Absonderung nach dem Wort Gottes.

b)

Derjenige Gläubige, der den Wunsch hat, aus der Welt herauszukommen und sich von ihr abzusondern, sollte genau darauf achten, was er in seiner Freizeit macht. Auf den ersten Blick erscheint dies von geringer Bedeutung zu sein. Aber je länger ich lebe, umso mehr bin ich davon überzeugt, dass dieser Punkt sehr viel Beachtung verdient.

Eine ehrbare Beschäftigung und ein gesetzestreues Unternehmen zu führen, das sind beides große Schutzvorrichtungen für die Seele und die Zeit, die wir dafür investieren, ist die Periode, in der wir am wenigsten gefährdet sind. Der Teufel kann sich bei sehr beschäftigten Menschen nur schwer Gehör verschaffen. Doch wenn die Arbeit getan und der Feierabend da ist, dann kommt die Stunde der Versuchung.

Ich scheue mich nicht, jeden Menschen, der ein christliches Leben führen will, zu warnen, sorgsam darauf zu achten, wie er seine Abende verbringt. Der Abend ist die Zeit, in der wir uns für gewöhnlich nach der Arbeit ausruhen. Und während dieser Zeit sind die Christen zu oft versucht, ihre geistlichen Waffen abzulegen, was ihre Seelen in Schwierigkeiten bringt. Dann kommt der Teufel und mit ihm die Welt. Am Abend gehen die Männer in eine Bar und fallen dort in Sünde. Der Arbeiter sitzt dann stundenlang daheim und hört oder schaut sich Dinge an, die nicht gut für ihn sind. In dieser Zeit gehen die Menschen höherer Klassen zu Partys, spielen Poker um Geld usw. und gehen für gewöhnlich sehr spät ins Bett.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Erlösung