Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

29Nov/17

Den dreieinigen Gott erkennen, Ihn lieben und Ihm dienen – Teil 13

Übersetzung des Buches „The Father Style – A fresh look at the nature of God the Father“ (Der Stil des himmlischen Vaters – Ein neuer Blick auf das Wesen von Gott, dem Vater) von Gayle D. Erwin

Der himmlische Vater – Teil 5

Übersetzung des Buches „The Father Style – A fresh look at the nature of God the Father“ (Der Stil des himmlischen Vaters – Ein neuer Blick auf das Wesen von Gott, dem Vater) von Gaye D. Erwin

2.Mose 34, Verse 6-7

6 Da zog der HERR vor seinen Augen vorüber und rief aus: »Der HERR, der HERR ist ein barmherziger und gnädiger Gott, langmütig und reich an Gnade und Treue, 7 der Gnade auf Tausende hin (oder: Tausenden; vgl. 20,6) bewahrt, der Unrecht, Übertretung und Sünde vergibt, doch auch (den Schuldigen) keineswegs ungestraft lässt, sondern die Schuld der Väter an Kindern und Kindeskindern heimsucht, am dritten und am vierten Glied.«

Liebe für Tausende

Liebe, ein Thema, das so umfangreich für dieses bescheidene Buch ist, würde auch nicht existieren, wäre dieses Wort nicht für Gott bestimmt, Der die Liebe ist.

1.Johannesbrief Kapitel 4, Vers 8

Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe.

Meine Frau würde am liebsten jeden Tag von mir die Worte „Ich liebe dich“ hören. Etwas bei meiner Unzulänglichkeit veranlasst sie wohl dazu, sich immer wieder diese Bestätigung zu holen.

Das Problem ist nur, dass wir Menschen glauben, in puncto Liebe gut zu sein. Nachdem ich einmal ein Buch gelesen hatte, das logisch die ethische Situation zu behandeln schien, wurde ich von der These geplagt: „Es gibt keine Regel, die für jede Situation passt. Von daher will ich jede Situation neu betrachten, die Liebe darin herausfinden und entsprechend handeln.“ Der Autor zeigte gekonnt Beispiele auf, in denen jedes der 10 Gebote unmöglich beachtet werden könne. Dieses Buch zerrte tagelang an meinen Nerven. Ich war mir da nicht so sicher, ob man die 10 Gebote so leicht aufgeben kann. Da musste irgendwo ein Fehler sein. Und dann fand ich ihn!

Der Fehler war ich selbst, Gayle Erwin! Man kann mich nicht einfach entscheiden lassen, wo die Liebe in einer bestimmten Situation steckt. In meinem menschlichen Geist krabbelt so viel Selbstinteresse, dass man mir nicht vertrauen kann, dass ich in allen Umständen liebevoll handele.

Es heißt ja auch in:

Jeremia Kapitel 17, Vers 9

Arglistig ist das Herz, mehr als alles Andere, und verschlagen ist es: Wer kann es ergründen?

Lange vor dem Country-/Western-Song-Schreiber hat die Bibel das menschliche Herz als „trügerisch“ bezeichnet!

Somit bin ich selbst der Fehler. Ich kann nicht wissen, wie ich in einer bestimmten Situation liebevoll handeln soll. Jemand, der es am besten weiß, muss uns darin unterrichten.

Und wieder tritt der Eine, bei Dem Gnade und Treue im Überfluss vorhanden ist, in unser entwürdigendes Leben, um Seinen Sohn uns zeigen zu lassen, wie man liebt. Und dann sagt uns dieser Jesus Christus schlicht und ergreifend, dass wir genauso lieben sollen wie Er es tut. Wenn wir auf Ihn blicken, haben wir die Vorlage für Liebe: DIENERSCHAFT.

Der einfache Nennwert der Wörter „Gnade auf Tausende bewahrt“ kann überwältigend sein. Alles Gute, was wir haben, muss bewahrt werden. Informationsmangel hat Roms Pracht auf einen Haufen seltsamer Ruinen reduziert. Beziehungen kollabieren, wenn man nicht daran arbeitet. Bei jedem technischen Gerät, das wir kaufen, machen wir uns Gedanken um den Kundendienst. Das ist so weit verbreitet, dass Kundendienstverträge zu einer regelrechten Handelsware geworden sind. Es braucht nur einige Besitztümer, und schon verwenden wir all unsere Zeit und Energie darauf, sie zu erhalten.

Gott dagegen erhält Seine Liebe zu uns mit uneingeschränkter Zeit und Energie. Und für den Fall, dass wir unsere momentane Situation für gefährlich halten, hält Er die Liebe für Tausende aufrecht! Man kann beinahe spüren, wie Gott mit den Begrenzungen unserer Sprache zu kämpfen hat, wenn Er uns darüber informieren will, dass keine noch so große Anzahl von Menschen und keine noch so große Zeitperiode die Ressourcen Seine Liebe zu uns strapazieren können.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Glaube