Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

3Sep/11

Das Geheimnis um Elenin – Teil 21

Vom Posaunenfest zum Hochzeitsfest

Quelle: Video vom 15. August 2011

http://www.youtube.com/watch?v=5x7gp0YoFsk

ÜBERSETZUNG:

Es ist Zeit für die Gemeinde, sich zu sammeln und sich zu stärken. Es ist Zeit aufgeregt nach der Ankunft unseres HERRN Ausschau zu halten.

Wenn wir ins 1. Buch Mose schauen, sehen wir, dass Gott die Sonne, den Mond und die Sterne nicht nur deshalb erschaffen hat, damit wir Tag und Nacht voneinander unterscheiden können, sondern auch deshalb um uns damit Zeichen zu geben und Zeiten anzuzeigen.

1.Buch Mose Kapitel 1, Vers 14

Und Gott sprach: „Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre.

Diese Zeichen und Zeiten sind Gottes Begegnungen, die Er mit den Menschen hat und die mit bestimmten Ereignissen verbunden sind. Jesus Christus kam auf die Erde, um sieben dieser Ereignisse, welche „Feste des HERRN“ genannt werden, stattfinden zu lassen. Diese 7 „Feste des HERRN“ bilden die Grundlage für jede Art von Prophetie, Eschatologie und prophetischen Typologie.

Alles begann damit, als Jesus Christus die vier Frühlingsfeste:

  • Pessach
  • Das Fest der ungesäuerten Brote
  • Das Fest der Erstlingsfrüchte
  • Das Pfingstfest

erfüllte. Diese drei Feste bereiteten die Bühne für die noch 3 ausstehenden Herbstfeste. Das nächste Fest wird das Posaunenfest sein, welches unmittelbar bevorsteht. Dieses Jahr wird es um den 29. September 2011 herum beginnen. Der genaue Tag ist ungewiss, weil zuerst zwei Zeugen bestätigt haben müssen, dass sie den Neumond gesehen haben.

Wenn Jesus Christus die ersten 4 Frühlingsfeste erfüllt hat, wird Er auch die letzten drei noch ausstehenden Feste erfüllen, die da sind:

  • Das Posaunenfest
  • Den Tag der Versöhnung
  • Das Laubhüttenfest

Wenn Jesus Christus nicht gewollt hätte, dass wir nach Seinem Kommen Ausschau halten sollen, dann hätte Er uns gesagt, dass wir keine Zeichen brauchen. Aber Er hat uns klare Hinweise gegeben, nach was wir Ausschau halten sollen. Wenn wir sehen, dass diese Zeichen anfangen zu geschehen, hat Er geboten, dass wir nach oben schauen und Seine Ankunft erwarten sollen, weil Er uns dann nämlich bei der Entrückung zu Sich holt.

Es gibt jetzt so viele Zeichen auf der Erde und am Himmel, die der Braut förmlich ein Zeugnis entgegen schreien, dass sie sich bereit halten und bereit sein soll.

Glaubt Ihr vielleicht, dass Jesus Christus sich mit uns langweilen wird? NEIN!!! Wenn Er hingegangen ist, um uns, Seiner Braut, eine Wohnstätte zu bereiten, dann ist Er jetzt sicherlich ganz aufgeregt, uns jetzt endlich zu Sich nach Hause holen zu können.

Schaut hier nach oben, denn von dort kommt Er!

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung