Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

23Sep/22

Wenn Seine Zeit gekommen ist – Teil 89

Quelle: „Birthright – The Coming Posthuman Apocalypse And The Usurpation Of Adams Dominion On Planet Earth“ (Geburtsrecht – Die kommende posthumane Apokalypse und die Beanspruchung von Adams Herrschaft) von Timothy Alberino

Unsere Bürgerschaft im Himmel – Teil 64

Jakob und Esau – Teil 1

In diesem letzten Kapitel stehe ich vor der gewaltigen Aufgabe, die normalerweise ein Maler hat, der, nachdem er der Palette so viele Farben hinzugefügt hat, diese nun auf die Leinwand auftragen und das Bild, das er in seinem Kopf hat, zum Leben erwecken muss. Glücklicherweise liefert mir die biblische Erzählung eine Vorlage in Form einer bekannten Geschichte: Nämlich die von Jakob und Esau.

Die Geschichte beginnt mit Rebekka, der Ehefrau von Isaak und Schwiegertochter von Abraham, die unfruchtbar ist. Isaak betet für seine Frau, und sie wird mit Zwillingen schwanger. Doch als es zur Geburt kommen soll, geschieht etwas ziemlich Bizarres mit den Babys:

1.Mose Kapitel 25, Verse 25-26

25 Der erste, der zum Vorschein kam, war rotbraun, rau am ganzen Leibe wie ein haariger Mantel; darum nannte man ihn Esau. 26 Hierauf kam sein Bruder zum Vorschein, der mit seiner Hand die Ferse Esaus gefasst hielt; darum nannte man ihn Jakob. Isaak aber war bei ihrer Geburt sechzig Jahre alt.

Ich erinnere mich, wie perplex ich als junger Bursche in der Sonntagsschule war, als mein Lehrer diese Verse leichtfertig rezitierte, als ob das, was er beschrieb, vollkommen normal wäre. Da ich selbst ein Zwilling bin, war ich ganz besonders beunruhigt, als ich herausfand, dass der erste Junge, der aus Rebekkas Leib kam, aussah wie die rote Brut von Bigfoot.

Zwillinge sollen doch einander ähneln, oder nicht? Irgendetwas stimmte mit diesem Bild nicht. Selbst wenn Jakob und Esau zweieiige Zwillinge im Gegensatz zu eineiigen Zwillingen waren, sollte uns die Tatsache, dass einer von ihnen rot und haarig wie ein Mantel war, zu denken geben.

Wie bereits festgestellt, bedeutet Esau „rot“. Er sollte später „Edom“ genannt. Jakob bedeutet „Fersenhalter“ oder „Verdränger“, weil er die Ferse Esaus ergriffen hatte. Er sollte später „Israel“ heißen. Die Geschichte von Jakob und Esau dreht sich um das Konzept eines Erstgeburtsrechts. In alten Zeiten vermachte ein Vater vor seinem Tod seine patriarchalische Autorität und seinen materiellen Besitz seinem erstgeborenen Sohn als Erbe – das Geburtsrecht. Einmal gegeben, konnte der Segen des Erstgeburtsrechts nicht widerrufen werden; es konnte jedoch abgetreten werden. Da Esau zuerst geboren wurde, gehörte ihm das Erstgeburtsrecht.

Als Isaak auf seinem Sterbebett lag und blind war, kam die Zeit, Esau das Erstgeburtsrecht zu verleihen. Rebekka bevorzugte jedoch Jakob und überredete ihn, seinen Vater zu täuschen, indem er sich als sein Bruder ausgab, damit das Erstgeburtsrecht stattdessen auf ihn überging. Jacob, der wusste, dass sein Vater ihn wahrscheinlich berühren würde, um den Segen zu erteilen, sagte zu seiner Mutter:

1.Mose Kapitel 27, Verse 11-12

11 Da erwiderte Jakob seiner Mutter Rebekka: »Ja, aber mein Bruder Esau ist stark BEHAART, während ich eine glatte Haut habe. 12 Vielleicht wird mein Vater mich betasten: Dann würde ich als Betrüger vor ihm dastehen und einen Fluch statt des Segens über mich bringen.«

Das Wort, das hier mit „behaart“ übersetzt ist, stammt von dem hebräischen sa'iyr, das meistens mit einem Ziegenbock in Verbindung gebracht wird. Das bedeutet, dass Esau nicht ein behaarter Mensch war, sondern behaart wie ein Ziegenbock. Übrigens kann sa'iyr auch Satyr oder "Faun" bedeuten, was eine teuflische Assoziation hat. Denn ließ Gott Moses Seinem Volk sagen:

3.Mose Kapitel 17, Vers 7

"Sie (die Priester) sollen ihre Opfer nicht länger den ZIEGENDÄMONEN (Feldteufeln) (sa'iyr) schlachten, deren Götzendienst sie jetzt treiben.“

Rebekka löste dieses Problem mit Esaus unmenschlicher Behaarung, indem sie Jakobs Arme und Hals mit Ziegenfellen bedeckte.

Heute leben einige Menschen (ungefähr 50 Personen), die an einer seltenen genetischen Störung, namens Hypertrichose oder auch als „Werwolf-Syndrom“ bekannt, leiden, wobei ihre Körper mit einer übermäßigen Menge dichter Haare bedeckt sind. Es ist möglich, dass Esau mit Hypertrichose geboren wurde; aber das Doppel-Phänomen, ein Zwillingskind zu sein und allein diese genetische Störung zu haben, ist in der Tat sehr selten.

Es kann kein Zufall sein, dass sowohl Abrahams Frau Sara und Isaaks Frau Rebekka unfruchtbar waren. Es ist ebenfalls kein Zufall, dass in beiden Fällen nicht von Gott gewolltes oder ein krank gezeugtes älteres Geschwisterkind die Kontinuität der Familienlinie Adams bedrohte. Im ersten Fall war es Ismael und im zweiten Fall Esau.

Darüber sollten wir auf die Parallelen achten zwischen Kain (und Abel), Ismael (und Isaak) sowie Esau (und Jakob). Kain, Ismael und Esau wurden direkt von Satan beeinflusst, der die Absicht verfolgte, die Blutlinie, die zu Jesus Christus führen sollte, zu unterbrechen und das Geburtsrecht Adams an sich zu reißen.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung