Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

14Mrz/22

Die Gnadenzeit läuft ab – Teil 34

Andere kritische Stimmen – Teil 1

Nach dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts von Niedersachsen (Lüneburg) folgte das Urteil des Verwaltungsgerichts Mannheim. Dieses Urteil wurde sogar von der „BILD“-Zeitung als der „Baden-Württemberg-Hammer“ bezeichnet, denn es zerschlug das Programm des „grünen“ Menschen-Obervernichters Winfried Kretschmann, der damit prahlte, er würde das Studieren nur noch jenen erlauben, die sich dauernd giftspritzen ließen.

„BILD“ titelt und schreibt:

„BAWÜ-HAMMER: Gericht kippt 2G-Regel an Hochschulen. Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim setzte nach Angaben vom Freitag, den 17.Dezember 2021 die 2G-Regelung vorläufig außer Vollzug, die nur Geimpften und Genesenen Zugang erlaubte.“ (BILD, 17.12.2021)

Und zuletzt urteilte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof gegen den Spritz-Demokraten Markus Söder. Das wäre Tage zuvor noch unvorstellbar gewesen. Söders Spritz-Aktivismus ist beispiellos in der BRD, und bislang wagten sich weder Prominente und Politik-Mitläufer – wie der verachtenswerte Vize-Ministerpräsident Aiwanger – Söder zu widersprechen.

Sogar der bis vor Kurzem noch sympathische Fußballprofi und damals noch Gift-Verweigerer, Joshua Kimmich von Bayern München, machte es wie Aiwanger und ließ sich für Söder werbewirksam eine Spritze setzen, um für das Spritz-Programm zu trommeln. Aber in Wahrheit haben sich weder Aiwanger noch Kimmich sich das Gift geben lassen, vielmehr ließen sie sich Vitamine spritzen, wie Insider berichten.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof sprach sein Urteil zeitgleich mit dem Verwaltungsgerichts Mannheim, das lässt aufhorchen. Der Verwaltungsgerichtshof in München kippte Söders 2G-Reglung für Spielzeugläden:

„Spielzeug-Läden in Bayern dienen genauso wie Buchhandlungen oder Blumenläden der Deckung des täglichen Bedarfs und unterliegen damit auch NICHT der 2G-Regel.

Das hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschieden.
Gegen den Beschluss, der bereits am 17.Dezember 2021 erging, gibt es KEINE Rechtsmittel. Die Staatsregierung hatte Anfang Dezember 2021 verfügt, dass im bayerischen Einzelhandel nur noch Geimpfte und Genesene Zugang haben. Weitere Klagen sind zu erwarten.“ (n-tv, 20.12.2021)

Söders Herrschaft unterlag vor dem Recht – unfassbar! Diese Bezwingung des Freistaats-Herrschers durch eine Institution des Rechtsstaats wurde ein ganzes langes Wochenende in den Medien nicht erwähnt, um Söder Zeit zu geben, sich von diesem KO-Schlag zu erholen.

Dass der Bayerische Verwaltungsgerichtshof das Urteil auch noch als „ENDGÜLTIG“ erklärte, also den Urteilsspruch zum Basta-Urteil machte, muss für Söder der Schock seines Lebens gewesen sein. Es dürfte ihm juristisch den Boden unter den Füßen entziehen.

Selbstverständlich werden die „System-Demokraten“ rechtsstaatliche Urteile nicht respektieren. Das ist seit Jahren schon „demokratische“ Tradition in der BRD. Man denke nur an das Urteil des Verfassungsgerichts vom 5. Mai 2020 gegen die verbrecherischen EU-Finanzierungen zu Lasten des deutschen Steuersklaven. Höchstgerichtsurteile werden einfach ignoriert. Wagt sich ein Amtsrichter gegen die Feudal-Herrscher wirklich Recht zu sprechen, wird er mit Razzien und sonstigem Verfolgungsterror überzogen, wie in Weimar geschehen. Ein Mitglied des Bayrischen Landtags sagte kürzlich im Freundeskreis:

„Ist das schon rechtsstaatlicher Dschungel, während die System-Schranzen in den Parlamenten von Demokratie schwafeln?“

Nun, das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof beweist, dass der Rechtsstaat noch existiert, auch wenn die Politik kraft Macht die rechtsstaatlichen Urteile ignoriert.

Aber dennoch sind diese Urteile wichtig, da sie uns menschenrechtlich das Recht auf Notwehr zusprechen, und zwar nach Artikel 20,4 Grundgesetz. Dieser Grundgesetz-Artikel fordert alle auf, jedes Unrechtsregime, das gegen die freiheitliche Ordnung, wie im Grundgesetz festgeschrieben, verstößt, von der Macht zu entfernen.

Wenn es die grässlichen Führer der Sicherheitskräfte von Polizei und Bundeswehr nicht tun, ist das ganze Volk dazu aufgerufen, sollte es zum wirklichen Impf-Zwang kommen.

Söder kreischt und tobt gegen alle, von denen er sich entlarvt fühlt. Er tobte gegen Wolfgang Kubicki (FDP, Vizebundestagspräsident), weil dieser die Terrormaßnahmen der BRD-Gates-Handlanger, bekannt als Politiker, ziemlich direkt – und immer wieder – angreift. Vor allem, weil sich Kubicki klipp und klar gegen das Zwangs-Gift-Spritzen positioniert.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Gericht