Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

9Sep/21

Die Bewältigung von Krisen – Teil 52

Quelle:

26. April 2021 – Pastor Brandon Holthaus

Die Aspekte der Angst – Teil 5

Was uns dauerhaft von der Angst befreit – Teil 3

Der Dorn in unserem Fleisch

Je näher wir der Entrückung kommen, umso härter wird unser Leben als Jüngerinnen und Jünger von Jesus Christus und umso mehr Feinde haben wir. Dazu sagt Er uns:

Lukas Kapitel 9, Verse 23-26

23 Dann sagte Er zu allen: »Will jemand Mein Nachfolger (Jünger) sein, so verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz Tag für Tag auf sich und folge so Mir nach! – 24 Denn wer sein Leben retten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben um Meinetwillen verliert, der wird es retten. 25 Denn was hülfe es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewänne, sich selbst aber verlöre oder einbüßte? – 26 Denn wer sich Meiner und Meiner Worte schämt, dessen wird auch der Menschensohn Sich schämen, wenn Er in Seiner Herrlichkeit und in der Herrlichkeit des Vaters und der heiligen Engel kommt.“

Als Sein Nachfolger hast Du täglich ein Kreuz zu tragen und einen Dorn in Deinem Fleisch, genauso wie seinerzeit der Apostel Paulus.

2.Korintherbrief Kapitel 12, Vers 7b-10

Deswegen ist mir auch, damit ich mich nicht überhebe, ein DORN (Stachel) INS (für das) FLEISCH gegeben worden, ein Engel (Sendling) Satans, der mich mit Fäusten schlagen muss, damit ich mich nicht überhebe. 8 Drei Mal habe ich um seinetwillen den HERRN angefleht, er (der Satansengel) möchte von mir ablassen; 9 doch Er (DER HERR) hat zu mir gesagt: »MEINE Gnade (durch das Sühneopfer von Jesus Christus) ist für dich genügend (muss dir genügen), denn Meine Kraft gelangt in der Schwachheit zur Vollendung (zu voller Auswirkung).« Daher will ich mich am liebsten um so mehr meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft Christi Wohnung bei mir nimmt (sich auf mich niederlässt). 10 Darum bin ich freudigen Muts in Schwachheiten, bei Misshandlungen, in Notlagen, in Verfolgungen und Bedrängnissen, die ich um Christi willen erleide; denn gerade wenn ich schwach bin, dann bin ich stark.

Gott wird uns, Seinen Kindern, die Dornen NICHT aus unserem Fleisch nehmen, welche die Engel Satans dort hineinbringen. Viele Christen versuchen vergeblich, ihren Dorn loszuwerden und die Schmerzen, die er verursacht zu lindern durch:

  • Süchte
  • Abhängigkeiten
  • Die Flucht in eine Fantasiewelt
  • Durch Versuche, ihr Umfeld zu kontrollieren
  • Immer neue Beziehungen

usw.

Aber dieser Dorn wird dadurch nicht weichen, weil er in unserem Inneren steckt. Wir müssen damit leben, weil Gott ihn deshalb zulässt, damit wir uns nicht erheben. Denn Stolz war ja die Hauptsünde Satans, die ihn dazu gebracht hat, ein Drittel aller Engel auf seine Seite zu ziehen. Mit diesem Dorn im Fleisch zu leben, ist für uns sehr unangenehm.

Aber genauso wie es bei Paulus der Fall war, sollen wir uns mit Gottes Gnade begnügen. Und die Kraft von Jesus Christus kommt in der Schwachheit des Menschen zur vollen Auswirkung. Das bedeutet, dass wenn jemand von Seiner Jüngerschaft schwach wird, Jesus Christus Seine Stärke zeigt. Und darauf können wir uns felsenfest verlassen. Das ist das Gute daran.

Es gibt noch eine andere Sache, die ich hier klarstellen möchte. Man hört immer wieder Christen und sogar Pastoren sagen: „Gott wird dir nicht mehr auferlegen als du tragen kannst“.

Doch das ist eine falsche Auslegung von folgendem Bibelvers:

1.Korintherbrief Kapitel 10, Vers 13

Es hat euch (bisher) noch keine andere als menschliche VERSUCHUNG betroffen; und Gott ist treu: ER wird nicht zulassen, dass ihr über euer Vermögen hinaus VERSUCHT werdet, sondern wird zugleich mit der VERSUCHUNG auch einen solchen Ausgang schaffen, dass ihr sie bestehen könnt.

Hier ist eindeutig von VERSUCHUNG die Rede. Der Apostel Paulus sagt uns damit drei Dinge:

  1. Jeder Mensch auf dieser Erde wird von Satan in Versuchung geführt. Das war auch bei Jesus Christus nicht anders als Er im Fleisch auf der Erde war.
  2. Gott wird allerdings dafür sorgen, dass die jeweilige Versuchung niemals über das Maß hinausgeht, was ein Mensch ertragen kann.
  3. Gleichzeitig mit der Versuchung wird Gott Seinen Kindern etwas in die Hand geben, damit sie diese Versuchung überwinden können.

Hier ist also von Versuchungen die Rede und NICHT von Bedrängnissen. Wir haben zum Beispiel die Möglichkeit, zu jeder Versuchung zur Sünde „Nein“ zu sagen. Und wenn wir das tun, wird Gott sich sofort einschalten und uns einen Ausweg aus der bedrängten Situation schaffen, so dass wir unbeschadet davonkommen. Somit kann keines Seiner Kinder sagen: „Ich konnte einfach nicht widerstehen“. Das wäre dann eine glatte Lüge.

Deshalb brauchen wir inmitten einer Versuchung niemals Angst zu haben. Das ist eine gute Nachricht, auf die wir uns, als Seine Kinder, zu 100 % verlassen können.

Die schlechte Nachricht ist, dass dies NUR für satanische Versuchungen zur Sünde gilt und NICHT, wie viele fälschlicherweise behaupten, für Bedrängnisse und Nöte.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Glaube