Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

9Sep/19

Geistlicher Höhenblick – Eine Bestandsaufnahme zur derzeitigen Welt-Situation – Teil 27

Palantir sorgt für das totale Überwachungssystem des Antichristen – Teil 5

Quelle:

Anthony Patch – 12.Oktober 2018

Und die Verbindung zwischen den Menschen und dieser Künstlichen Intelligenz erfolgt durch das 5G-System.

Die sechste Generation, also die 6G-Technologie ist auch schon im Einsatz. Sie wird bereits beim Militär genutzt. Man kann es nicht mehr leugnen, dass wir alle schon in diese moderne Technologie eingebunden sind. Glaube also denjenigen nicht, die behaupten, dass 5G erst im Jahr 2020 oder 2022 global zum vollen Einsatz käme.

Der gesamte Planet Erde wird bereits von den Phased-Arrow-Antennen der Geostationären_Satelliten bestrahlt. Das bedeutet, dass alle 0,09 Quadratmeter Strahlung auf unseren Planeten trifft. Die Nachrichtensatelliten umkreisen die Erde auf Kreis- bzw. Ellipsenbahnen. Die wichtigste Art von Nachrichtensatelliten sind Satelliten welche die Erde auf einer geostationären Umlaufbahn umkreisen, also von der Erde aus gesehen immer über demselben Ort stehen (Synchronsatellit). Mit drei um jeweils 120° gedrehten Synchronsatelliten lässt sich jeder Ort, bis auf die Polgebiete, auf der Erde erreichen. Für die Polgebiete nutzt man Satelliten auf Molnija-Orbits mit hoher Bahnneigung gegenüber dem Äquator.

Ein Geostationärer_Satellit ist ein künstlicher Erdsatellit, der sich auf einer Kreisbahn 35.786 km über der Erdoberfläche über dem Äquator befindet. Da befindet sich die geostationäre Umlaufbahn (engl.: Geostationary Earth Orbit, kurz GEO), d. h. dort stationierte Satelliten bewegen sich mit einer Winkelgeschwindigkeit von einer Erdumrundung pro Tag und folgen der Erdrotation mit einer Eigengeschwindigkeit von etwa 3,07 km/s. Dadurch befinden sich geostationäre Satelliten im Idealfall immer über demselben Punkt der Erdoberfläche bzw. des Äquators. Typische Beispiele für geostationäre Satelliten sind Kommunikationssatelliten, Fernsehsatelliten und Wettersatelliten.

Ein von der Erde aus gesendetes Radiosignal, das ein geostationärer Satellit zurück an einen Empfänger auf der Erde weiterleitet, erfährt aufgrund der vom Breitengrad abhängigen Entfernung von ca. 35.800 bis 41.700 Kilometern, welche zwei Mal zu durchlaufen ist, und der Lichtgeschwindigkeit, die auch für Radiowellen gilt, eine Verzögerung (Latenzzeit) von ungefähr 0,24 bis 0,28 Sekunden. Bei digitaler Übertragung vergrößert der Einsatz von Datenkompression, Verschlüsselung oder Datenkodierung die Verzögerungszeiten zusätzlich. Die aktuellen Satelliten-Positionen findest Du hier und Bilder und weitere Erklärungen dazu hier.

Es ist möglich, auf einer Satellitenposition mehr als einen Satelliten zu positionieren. In diesem Fall befinden sich sämtliche Co-positionierte Satelliten innerhalb der zugewiesenen Box. Auf einer Satellitenposition ist es heutzutage möglich, acht Satelliten zu positionieren.[5] Und man ist gerade dabei noch weitere 20 000 Satelliten in die Erdnähe zu schicken!!!

Nur weil Du für den Internet-Zugang keinen 5G-Router zu Hause hast, bedeutet das nicht, dass diese Technologie nicht existiert. Es gibt jetzt eine Menge Streit darüber, dass 5G in den Gemeinden, in Wohngegenden, an Stangen und Bäumen angebracht wird. Aber öffentliche Debatten oder Kommentare dazu sind nicht erlaubt. Man weiß, dass diese Systeme nicht absolut notwendig sind, ganz besonders nicht die WiFi-5G-Technologie. Da dieses Millimeter-Wellen-Sendesystem nicht sehr gut Wände und Mauern durchdringen kann, benötigt man diese örtlichen Sende-Anlagen, die hier zu sehen sind:

In diesem Video heißt es außerdem, dass seit dem 3.April 2019 in den Städten Chicago und Minneapolis 5G gestartet wurde. Der Handy-Betreiber „Verizon“ verlangt für diesen „Dienst“ 10 US-Dollar pro Monat von seinen Kunden. Im Laufe dieses Jahres soll 5G in insgesamt 30 amerikanischen Städten zum Einsatz kommen.

5G soll auf der bestehenden Long Term Evolution aufbauen. Wesentliche Neuerungen von 5G werden erst bei der Nutzung von Frequenzen oberhalb von 6 GHz erwartet. Die Funkzellen werden voraussichtlich bei 5G in Städten engmaschiger ausgebaut werden als bei Vorgängertechnologien.[3] Die Standardisierungsorganisation 3GPP hat im Dezember 2018 mit Release 15 den ersten Standard veröffentlicht, der Funktionen von 5G beinhaltet.[4] Weitere Funktionen sind für Release 16 mit Veröffentlichung im Dezember 2019 geplant.[5]

Beim Militär funktioniert die 5G-Technologie ohne weitere Einrichtungen. Doch was den Internet-Zugang anbelangt, müssen diese Transmitter noch überall in engen Abständen in den Wohngegenden, in Fußgängerzonen, in Industriegebieten angebracht werden.

Alles dreht sich um:

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit