Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

5Jul/19

Geistlicher Weitblick – Teil 10

Quelle: Das Buch „Aliens in the Bibel“ (Außerirdische in der Bibel) von John W. Milor

Kapitel 4 – Wesenheiten – Teil 7

Engel, Gottessöhne und ihre Nachkommen, die Nephilim

Was für eine Art Engel ist Satan?

War das Bisherige alles, was ich über „Gottessöhne“ zu sagen habe? Nicht ganz. Größtenteils wäre eine offene Kontaktaufnahme zwischen den Menschen auf der Erde und außerirdischen humanoiden Spezies aus dem Universum keine gute Nachricht! Und weshalb nicht?

Vor allem geben die treuen Engel immer Gott die Ehre und haben niemals den Wunsch, die Aufmerksamkeit auf sich selbst zu lenken. Seit Bestehen der Menschheit waren die Engel Gottes stets diskret bei ihren Auftritten und sind immer nur Menschen erschienen, die von Gott auserwählt worden waren. Und diese Begegnungen waren immer sehr kurz.

Es gibt allerdings ein paar Ausnahmen von dieser allgemeinen Regel. Wie Gott mit Ägypten verfahren ist, war nicht diskret, sondern dabei handelte es sich um offenkundige Demonstrationen von Gottes Willen und Macht. Du solltest beachten, dass so große Darbietungen, wie die damals in Ägypten, höchst ungewöhnlich und nicht Gottes gewöhnliche Methoden sind, wie Er Engel einsetzt.

Auf jeden Fall klingt ein offener Kontakt von Engeln mit den Menschen auf der Erde, bevor Jesus Christus Sein Reich hier auf diesem Planeten etabliert, nicht nach dem Willen Gottes. Menschen kommen durch Jesus Christus in den Himmel und nicht durch Engel.

Es ist offensichtlich, dass sich die „Gottessöhne“ in 1.Mose Kapitel 6 vorsätzlich gegen Gott und sogar gegen ihre eigene Natur, die Er ihnen gegeben hat, gestellt haben, als sie mit Menschen sexuell verkehrten und mit ihnen Kindern produzierten, die Riesen waren. Allein schon die Begriffe, die verwendet werden, um diese Nachkommen zu beschreiben, zeigen das Wesen der damit verbundenen Sünde auf.

Das Wort „Nephilim“, das „Riesen“ bedeutet, stammt von dem einfachen hebräischen Wurzelwort naphal ab, das übersetzt „heruntergefallen“, „herabgeworfen“ und „abgefallen“ heißt. Der andere Begriff, der sich auf „Riesen“ bezieht, lautet rapha oder raphah. Dabei handelt es sich um dasselbe Wort, das auch für die Geister von Verstorbenen, Schatten oder Geisterwesen verwendet wird. Sogar die Bedeutungen der Wörter, die dazu dienen, deren Nachkommen zu beschreiben, zeigen demnach auf, dass sie von gefallenen Engeln abstammten und von ihrem Wesen her satanisch waren.

Angesichts der Tatsache, dass die „Gottessöhne“ in 1.Mose Kapitel 6 humanoide gefallene Engelwesen waren, sollte für uns Grund genug sein, ihnen nicht zu vertrauen. Aber wenn ich folgende Bibelstellen lese, in denen es heißt, dass die „Gottessöhne“ zusammen mit Satan vor Gott erschienen sind, um Gott um Erlaubnis zu bitten, um auf Hiobs Leben Einfluss zu nehmen, bekomme ich ein flaues Gefühl im Magen.

Hiob Kapitel 1, Verse 6-11

6 Nun begab es sich eines Tages, dass die GOTTESSÖHNE kamen, um sich vor Gott, den HERRN, zu stellen; und unter ihnen erschien auch der SATAN. 7 Da fragte der HERR den Satan: »Woher kommst du?« Der Satan gab dem HERRN zur Antwort: »Ich bin auf der Erde umhergestreift und habe eine Wanderung auf ihr vorgenommen.« 8 Da sagte der HERR zum Satan: »Hast du wohl auf Meinen Knecht Hiob Acht gegeben? Denn so wie er ist kein Mensch auf der Erde, so fromm und rechtschaffen, so gottesfürchtig und dem Bösen feind.«

9 Der SATAN erwiderte dem HERRN: »Ist Hiob etwa umsonst so gottesfürchtig? 10 Hast Du nicht Selbst ihn und sein Haus und seinen ganzen Besitz rings umhegt? Was seine Hände angreifen, das segnest Du, so dass sein Herdenbesitz sich immer weiter im Lande ausgebreitet hat. 11 Aber strecke doch einmal Deine Hand aus und lege sie an alles, was er besitzt: Dann wird er sich schon offen von dir lossagen (Dir fluchen).«

Hiob Kapitel 2, Verse 1-5

1 Da begab es sich eines Tages, dass die GOTTESSÖHNE wiederum kamen, um sich vor Gott den HERRN zu stellen; und unter ihnen erschien auch der SATAN, um sich vor den HERRN zu stellen. 2 Da fragte der HERR den Satan: »Woher kommst du?« Der Satan gab dem HERRN zur Antwort: »Ich bin auf der Erde umhergestreift und habe eine Wanderung auf ihr vorgenommen.«

3 Da sagte der HERR zum Satan: »Hast du auch auf Meinen Knecht Hiob Acht gegeben? Denn so wie er ist kein Mensch auf der Erde, so fromm und rechtschaffen, so gottesfürchtig und dem Bösen feind; noch immer hält er an seiner Frömmigkeit fest, wiewohl du Mich gegen ihn gereizt hast, ihn ohne Grund unglücklich zu machen.« 4 Der Satan aber erwiderte dem HERRN: »Haut um Haut! Ja alles, was ein Mensch hat, gibt er für sein Leben hin. 5 Aber strecke nur einmal Deine Hand aus und lege sie an sein Gebein und sein Fleisch, so wird er sich sicherlich offen von Dir lossagen!«

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Täuschungen