Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

6Jun/19

Wie die New Age-Theologie zum Glaubensabfall führt – Teil 13

Kapitel 10 – Den Himmel auf Erden – Teil 1

„In euer Ganzheit werdet ihr alle die Welt heilen und sie dazu bereit machen, am Aufbau vom Neuen Jerusalem teilzuhaben.“ (Barbara Marx Hubbard, „The Revelation“ (Die Offenbarung)

„Wir können unsere großartigen und wissenschaftlichen Fähigkeiten neu orientieren, in dem wir sie dem Christus-Bewusstsein angleichen, um diese Erde von einem Ort des Schmerzens und Leidens in ein Himmelreich zu transformieren.“ (Barbara Marx Hubbard, „The Revelation“ (Die Offenbarung)

„Es ist an der Zeit, dass die Kirche für ihre eigentliche Mission aufwacht, die darin besteht, das Reich Gottes heute, hier und jetzt zu materialisieren. Die Menschen sind nicht mehr länger an einen möglichen himmlischen Zustand interessiert und wollen auch nichts von einer möglichen Hölle hören. Sie müssen lernen, dass das Reich hier ist und sich selbst auf der Erde ausdrücken muss. Der Weg in dieses Reich ist derselbe Weg, den Christus beschritten hat. Dazu gehört das Opfer vom persönlichen Selbst für das Gute auf der Welt und für den Dienst an der Menschheit.“ (Alice Ann Bailey, Theosophin und Gründerin von „Lucifer Trust“)

„Eine neue Weltordnung wurde möglich, und sie wird kommen. Die Propheten haben viele Bilder gebraucht, um diese Neue Weltordnung zu vermitteln. Sie sprachen von neuen Himmeln, einer neuen Erde und einem neuen Herzen. Ein neuer Tag wird kommen – eine neue Erde, eine Neue Weltordnung, ein neuer Bereich – kurz gesagt: Ein neues Königreich.“ (Brian_McLaren, „Die geheime Botschaft von Jesus. Die Wahrheit, die alles verändern könnte“, Pastor und Vertreter der Emerging-Church-Bewegung)

Eines, was die Purpose Driven-Movement (Zweckorientierte Bewegung) und viele in der Seeker Friendly-Movement (Besucherfreundliche Bewegung) mit der Emergent Church (Aufstrebende Kirche) gemeinsam haben, ist die immer mehr zunehmende Vorstellung, dass wir geschaffen wurden, um einen Himmel auf Erden zu kreieren. Dabei wird gelehrt, dass keine Notwendigkeit bestünde, sich (oder Andere) auf die Ewigkeit vorzubereiten und auch nicht Ausschau zu halten nach einem apokalyptischen Ende und einer Wiederkunft von Jesus Christus, um Sein Volk zu erlösen.

Stattdessen würde der neue Auftrag darin bestehen, die Erde zu reparieren (ein kabbalistisches Konzept, das als Tikun_Olam (Reparatur der Welt) genannt wird) und zwar durch „grüne“ Aktionen und indem man Krankheiten ausmerzt und den Weltfrieden bringt.

Rick_Warren hat keine Probleme damit (genauso wenig wie einst Adolf Hitler), sich mit dem Großmufti des terroristischen Staates Syrien an einen Tisch zu setzen (www.youtube.com) Er gibt zu, ein Mitglied des Council_on_Foreign_Relations zu sein - was er auch nachweislich ist; siehe dazu hier, einer zentralen Eine-Welt-Organisation. Rick Warren predigt nicht das Evangelium, für das Christen auf der ganzen Welt sterben müssen, nur weil sie es verkündigen. Nein, er will die Nationen in „Zweckorientierte Nationen“ verwandeln. Das sieht sein „P.E.A.C.E.“-Plan vor. Die Bedeutung für das „P“, das anfangs für „Pflanzen von Gemeinden“ stand, wurde inzwischen in „Fördere Versöhnung“ geändert, wodurch die „Zweckorientierung“ nach der Bibel weiter der New Age-Mustervorlage angepasst wurde.

Die Ziele seines Plans:

  • Promote reconciliation (Fördere Versöhnung)
  • Equip servant leaders (Rüste dienende Leiter aus)
  • Assist the poor (Hilf den Armen)
  • Care for the sick (Sorge für die Kranken)
  • Educate the next generation (Bilde die nächste Generation aus)

wobei weder Jesus Christus noch das Evangelium erwähnt werden, haben nichts mit dem Aufruf zur Reue und Buße zu tun und damit, dabei mitzuhelfen, die Menschen von der ewigen Hölle zu erlösen.

Apostelgeschichte Kapitel 17, Verse 30-31

„Über die (früheren) Zeiten der Unwissenheit hat Gott zwar hinweggesehen; jetzt aber lässt Er den Menschen ansagen, dass sie alle überall Buße tun sollen; 31 denn Er hat einen Tag festgesetzt, an welchem Er den Erdkreis mit Gerechtigkeit richten will durch einen Mann, Den Er dazu ausersehen und Den Er für alle durch Seine Auferweckung von den Toten beglaubigt hat.“

Stattdessen versucht Rick Warren – wie nobel seine Bemühungen auch erscheinen mögen – sich den sozialen Problemen zu widmen, die aber erst durch das Böse und die Sünde im Menschen entstanden sind. Was er anbietet, ist lediglich ein sozialistisches, humanistisches Wundpflaster.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: New Age