Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

7Jan/18

Den dreieinigen Gott erkennen, Ihn lieben und Ihm dienen – Teil 52

Der Heilige Geist – Teil 19

Übersetzung des Buches „Spirit Style – Jesus invites us to the Holy Spirit“ (Der Stil des Geistes – Jesus Christus lädt uns zum Heiligen Geist ein) von Gayle D. Erwin

3. Friede als Frucht des Heiligen Geistes

„Ich bin erlöst“

Schließlich ist die Freude im Heiligen Geist unabhängig von unseren Schwierigkeiten.

Apostelgeschichte Kapitel 13, Verse 50-52

50 Die Juden aber hetzten die vornehmen Frauen, die sich zum Judentum hielten, und die angesehensten Männer der Stadt auf, erregten eine Verfolgung gegen Paulus und Barnabas und vertrieben sie aus dem Gebiet ihrer Stadt. 51 Da schüttelten diese den Staub von ihren Füßen (zum Zeugnis) gegen sie und begaben sich nach Ikonium; 52 die Jünger aber wurden mit Freude und mit Heiligem Geist erfüllt.

Man könnte meinen, dass die beiden Apostel, Paulus und Barnabas, nachdem sie in Antiochia in Pisidien abgelehnt worden waren, als sie beim Verlassen der Stadt den Staub von ihren Füßen abschüttelten, mit dieser Geste ihre Empörung zum Ausdruck gebracht und dass sie diesen Bewohnern Rache geschworen hätten, weil sie ihr Ziel nicht erreicht hatten und es sogar vereitelt wurde. Doch zu unserer Überraschung lesen wir, dass sie stattdessen mit Freude und mit Heiligem Geist erfüllt wurden.

Schwierigkeiten kleben ständig auf unserem Glaubensweg an unseren Füßen. Jesus Christus hat uns dies ja prophezeit. Doch die Freude bleibt von Chaos unberührt. Sie explodiert förmlich in uns, wenn wir in Jesus Christus sind und an Ihn glauben.

Und wir werden dann nicht nur von Freude erfüllt, sondern auch von Frieden. Viele Dinge scheinen Frieden hervorzurufen. Menschen, die einen Gehirnschaden haben, scheinen sich in einem Zustand des Friedens zu befinden. Solch ein Zustand kann ebenfalls herbeigeführt werden durch:

  • Drogen
  • Medikamente
  • Lethargie
  • Apathie
  • Meditative Ruhe

Meditation führt einen Menschen jedoch aus der Realität der Welt hinaus. Die einfachste Logik weiß, dass all diese Dinge nicht zum wahren Frieden führen.

  • Doch welche Art von Frieden bleibt und ist unabhängig von Umständen und Ereignissen?
  • Ist es möglich, mitten in einem Sturm Frieden zu haben?

Nicht auf natürliche, sondern nur auf übernatürliche Weise.

Jesus Christus bot Seinen Jüngern einen Frieden an, der sich von den Wegen und Methoden diesen Welt unterscheidet.

Johannes Kapitel 14, Vers 27

„Frieden hinterlasse ICH euch, Meinen Frieden gebe ICH euch; nicht so, wie die Welt gibt, gebe ICH euch. Euer Herz erschrecke nicht und verzage nicht!“

Bei diesem Frieden geht es um:

  • Ganzheit
  • Die Beendigung innerer Kämpfe
  • Innere Ruhe, die bleibt

Dieser Frieden ist stabil und überzeugt die Welt. Er spricht von der Realität Gottes und davon, wie Er in unserem Leben wirkt.

Das ist ein Frieden der Erkenntnis! Ich sehe oft ein Schild, auf dem geschrieben steht: „Wenn du jetzt nicht in Panik gerätst, dann hast du nicht verstanden, um was es geht“. Das ist eine gute Beschreibung für diese Welt. Für mich gilt jetzt allerdings: „Wenn ich jetzt in Panik gerate, dann habe ich nicht erkannt, was Gott alles bewirken kann.“

Zuweilen verliere ich auch meinen Frieden, weil ich mich dafür entschieden habe, mit Gott wegen irgendetwas zu ringen, was Er gerade tut oder zu was Er mich in meinem Leben drängt. Mit Gott zu ringen kostet eine Menge Schweiß, bringt aber nichts.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Glaube