Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

24Dez/17

Den dreieinigen Gott erkennen, Ihn lieben und Ihm dienen – Teil 38

Der Heilige Geist – Teil 5

Übersetzung des Buches „Spirit Style – Jesus invites us to the Holy Spirit“ (Der Stil des Geistes – Jesus Christus lädt uns zum Heiligen Geist ein) von Gayle D. Erwin

7. ER öffnet der Welt die Augen im Hinblick auf Sünde

Wer kann das Schwert in den Herzen der Zuhörer an jenem Pfingstsonntag erklären, als Petrus dastand, um der versammelten Menge die Ereignisse zu schildern, von denen er Zeuge geworden war.

Apostelgeschichte Kapitel 2, Vers 37

Als sie das hörten, ging es ihnen wie ein Stich durchs Herz, und sie wandten sich an Petrus und die anderen Apostel mit der Frage: »Was sollen wir tun, werte Brüder?«

Menschen werden überführt, wenn ihnen Jesus Christus erklärt wird. Wie machtvoll! All jene, die behaupten, sie seien so gut wie jeder Andere, schweigen, wenn sie gefragt werden, inwiefern sie Jesus Christus ähnlich sind.

Ich bin davon überzeugt, dass die Rock-Oper „Jesus Christ Superstar“ - obwohl da die Geschichte durch die Augen von Judas betrachtet und die Heilige Schrift missbraucht wird – dennoch zu Beginn der „Jesus Movement“ (Jesus-Bewegung) in den 60er und 70er Jahren eine starke Kraft war. Auch wenn dabei Sein Name unangemessen eingesetzt wurde, hat es Jesus Christus geschafft auch da zu siegen.

Im Johannes-Evangelium hörte Pontius Pilatus alle verfügbaren Zeugnisse im Hinblick auf Jesus Christus, und sie waren allesamt negativ. Es war niemand da, der Ihn verteidigte. Doch danach stand Jesus Christus leibhaftig vor dem Statthalter, und Pontius Pilatus kam zu derselben Schlussfolgerung, die in meinem Herzen aufschreit: „Ich finde keine Schuld an Ihm!“

Johannes Kapitel 19, Vers 4

Pilatus kam dann wieder heraus und sagte zu ihnen: »Seht, ich führe Ihn zu euch heraus, damit ihr erkennt, dass ich keinerlei Schuld an Ihm finde.«

In unserem Inneren findet sich eine Sache, die „Schuld“ genannt wird. Viele, welche das Wesen des Menschen studieren, kämpfen dagegen an und versuchen, Andere von ihren Schuldgefühlen zu befreien, indem sie alle Dinge „legitim“ nennen. Aber das funktioniert nicht. Selbst in Gesellschaften und Perioden in der Geschichte, in denen „alles geht“, laufen die Menschen mit einem integrierten Verständnis herum, dass sie für all das, was sie angestellt haben, werden bezahlen müssen.

Die Schuld ist da, weil die Sünde existiert. Der Heilige Geist tut ein sehr gutes Werk, indem Er uns an unseren wahren Zustand erinnert. Jetzt macht uns der Heilige Geist nicht auf unsere Schuld aufmerksam, um Sich daran zu erfreuen, wie wir uns daraufhin drehen und winden. Nein, der ganze Zweck, uns unsere Schuld bewusst zu machen, dient zu unserem Besten, damit wir möglicherweise reumütig zu Gott kommen und damit sich die Tür zu all den Segnungen und Gnadengaben öffnet, die uns dann zur Verfügung stehen.

In der säkularen Gesellschaft ist es in der Regel so, dass wenn jemand ohne Schuldgefühle und ohne Gewissensbisse zu sein scheint, er für gewöhnlich im Gefängnis landet. Ich nahm einmal an einer Lehr-/Diagnose-Sitzung in einer psychiatrischen Anstalt teil. Dabei wurde ich Zeuge, wie die Psychologen eine Patientin befragten und anschließend einen Krankenbericht über ihren Zustand herausgaben. Bei dieser Patienten handelte es sich um eine gut gekleidete, wortgewandte, matronenhafte Dame, die auf alle Fragen bereitwillig antwortete.

Am Ende der Befragung drehten sich die Ärzte zu dem Pflegepersonal um und sagten: „Wie glauben Sie, lautet die Diagnose für diese Dame?“ Doch keiner von ihnen konnte irgendeine Krankheit bei ihr feststellen. Alle fragten sich laut, weshalb diese Person in dieser Anstalt war. Doch dann ließen die Ärzte die Bombe platzen. Diese Frau hatte kein Gewissen. Sie empfand niemals Schuldgefühle und hatte den Staat mit ihren Betrügereien um Hunderttausende Dollar gebracht.

Die Ärzte informierten das Personal darüber hinaus, dass es keinerlei Hoffnung auf Heilung für sie und all die anderen Menschen ohne Gewissen, die so waren wie sie, gibt. Wegen ihrer Fähigkeiten, das einzige Mittel um ihr fehlendes Gewissen zu verteidigen, musste sie lebenslänglich inhaftiert werden. Wenn jemand nicht angemessen auf die Überführung des Heiligen Geistes reagiert, ist diese Person niemals nützlich für den geistlichen Dienst.

Für all diejenigen, die dem HERRN nachfolgen, gilt, dass auf eine Sünde schnell und sicher eine Überführung durch den Heiligen Geist folgt. Dadurch wissen wir sofort, dass wir gesündigt haben. Wir kommen dann nicht eher zur Ruhe, bis wir Gott unsere Sünde bekannt und sie aufrichtig bereut haben.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Glaube