Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

23Jun/17

Die letzten chaotischen Tage vor der Entrückung überstehen – Teil 25

Diese Artikelserie basiert auf dem Buch „Living With Confidence In A Chaotic World – What On Earth Should We Do?“ von Dr. David Jeremiah

Strategie 8 – Bleib konsequent – Teil 2

Konsequent sein wie Jesus Christus

1.Johannesbrief Kapitel 2, Vers 6

Wer sagt, dass er in Ihm bleibt, der ist verpflichtet, auch selbst so zu wandeln, wie Jener gewandelt ist.

Wenn es Dein Ziel ist, konsequent zu sein, was im geistlichen Sinn bedeutet, in Jesus Christus zu bleiben, dann ist der Schlüssel dazu, dass Du dem Messias nachfolgst. Jesus Christus zeigt uns diesen Weg durch Sein eigenes Leben auf. Wir, als Christen, wollen so leben, wie Er auf der Erde gelebt hat.

Und wieder sind wir eingeschüchtert und fragen uns: „Wie können wir das im Namen von Jesus Christus ausleben?“ Ich habe einmal gelesen, dass Alexander der Große hörte, dass ein Mann in seiner Armee denselben Namen hatte, natürlich ohne den Zusatz „der Große“. Während der General sehr mutig und eingebildet war, wurde der Soldat in seinem Heer „Alexander der Feigling“ genannt. Der Führer rief den Soldaten zu sich in sein Quartier, blickte ihm direkt in die Augen und sagte: „Sie nennen sich Alexander? Dann ändern sie entweder Ihren Charakter oder Ihren Namen.“

Wenn wir uns dafür entscheiden, die Disziplin in Jesus Christus zu bleiben zu praktizieren, werden wir entdecken, dass dies nicht durch eine Routineformulierung erreicht werden kann oder durch das Festkleben an Schritten eines Selbsthilfebuches. Der einzige Weg, wie Jesus Christus zu werden, ist, Ihn demütig als HERRN und Erlöser anzunehmen und dem Heiligen Geist zu erlauben, Sein Erneuerungsprogramm in uns zu beginnen.

Ein alter Freund von mir, der Missionar ist, sagte mir einmal, dass seine Strategie für einen konsequenten Glaubensweg darin besteht, dass er jeden Tag über das Leiden, den Tod, die Bestattung und die Auferstehung von Jesus Christus nachdenkt. Während er andere Dinge in seinem Dienst tut, beendet er sie stets damit, dass er in das Ehrfurcht gebietende, von Liebe durchtränkte Opfer des Erlösers eintaucht. Er verriet mir, dass sich sein Leben seit der Zeit, in der er das macht, völlig verändert hat.

Wenn Du also Deinen Glaubensweg konsequent gehen willst, dann halte Deinen Fokus ständig auf Jesus Christus gerichtet und darauf, was Er uns in Seiner Zeit auf der Erde vorgelebt hat. Eine Predigt hier und eine Bibelstunde da wird niemals alles, was Du brauchst, was Du wissen musst, in Dein Herz einpflanzen. Du musst eine persönliche Leidenschaft entwickeln, Jesus Christus kennen zu lernen. Und dabei kann Dir nur helfen, dass Du die Bibel selbst gründlich vom ersten bis zum letzten Buch liest. Wenn Du Deinen Blick stets auf Jesus Christus gerichtet hältst, wirst Du konsequenterweise Ihm immer ähnlicher.

Ständige Fürsorge

1.Johannesbrief Kapitel 2, Vers 10

Wer seinen Bruder liebt, der bleibt im Licht, und nichts Anstößiges ist in ihm.

Das ist eines der Lieblingsthemen von Johannes. In all seinen Briefen sagt er uns ständig, dass Liebe zu zeigen der größte Beweis dafür ist, dass wir in Jesus Christus sind.

Darüber hinaus teilt er uns mit, dass wir durch die Art, wie wir einander lieben vom Tod zum Leben kommen. Denn wo Liebe ist, da ist auch Jesus Christus. Und wenn wir Ihm nachfolgen, dann lieben wir. Bist Du jemals unter echten, ernsthaften Christen gewesen und hast beobachtet, wie sie miteinander umgehen? Nicht-Gläubige verstehen das nicht richtig. Das kommt ihnen merkwürdig und unnatürlich vor. Doch wir verstehen, warum das so ist. Wir wissen, dass wenn wir unser Herz Jesus Christus übergeben, weckt Er in uns die Liebe für Andere. Wir können dann in einer Art und Weise lieben, wie es ohne Ihn niemals möglich wäre.

1.Johannesbrief Kapitel 3, Vers 23

Und das ist Sein Gebot, dass wir glauben an den Namen Seines Sohnes Jesus Christus und einander lieben, nach dem Gebot, das Er uns gegeben hat.

Darüber hinaus gibt uns Johannes einen liebevollen Vers, den schon sehr viele von uns auswendig gelernt haben:

1.Johannesbrief Kapitel 4, Verse 7-8

7 Geliebte, lasst uns einander lieben! Denn die Liebe ist aus Gott, und jeder, der liebt, ist aus Gott geboren und erkennt Gott. 8 Wer nicht liebt, der hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe.

Kann man es noch deutlicher ausdrücken? Gott ist Liebe, und jeder, der keine Liebe hat, befindet sich nicht in Seiner Gegenwart. Das sind doch ganz klare, unmissverständliche Worte, oder?

Schließlich kommt Johannes zu derselben Botschaft, aber diesmal von der entgegengesetzten Seite betrachtet.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung