Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

6Feb/13

Zeitreisende in der Bibel – Teil 16

KAPITEL 3

Dimensionen der Finsternis

Aus unserer Perspektive „materialisieren und entmaterialisieren“ sich diese Wesen. In Wahrheit entmaterialisieren sie sich aber überhaupt nicht. Sie verschwinden einfach durch die Raum-Zeit-Grenze. Wir, die wir in der Raum-Zeit-Dimension eingeschlossen sind, können ihnen nicht folgen.

In den letzten Jahrzehnten haben unsere militärischen Streitkräfte – bei zahllosen Gelegenheiten mit totaler Ineffektivität – versucht, diese Wesen zu fangen, aber sie sind jedes Mal hoffnungslos ausmanövriert worden. Am häufigsten geschieht es, dass diese Besucher aus der anderen Welt einfach verschwinden und sich so schnell ausblenden, wie wenn jemand das Licht ausschaltet. Wir wissen nicht genau, wohin sie gehen, aber es hat mit den untere Bereichen ihrer Dimension zu tun, die sich in unmittelbarer Nähe zu der unsrigen befindet.

Ein sehr bekannter biblischer Prophet bietet uns bei dieser Frage Hilfestellung an:

Sacharja Kapitel 5, Verse 5-10

5Und der Engel, der mit mir redete, trat hervor und sprach zu mir: „Erhebe doch deine Augen und sieh, was da herauskommt!“ 6Ich aber fragte: „Was ist das?“ Und er antwortete: Das ist ein Epha, das da hervorkommt.“ Und er fügte hinzu: „Darauf ist ihr Auge gerichtet überall auf der Erde.“ 7Und siehe, da erhob sich eine Scheibe von Blei, und eine Frau saß drinnen im Epha. 8Da sprach er: „Das ist die Gesetzlosigkeit!“ Und er stieß sie wieder in das Epha hinein und warf das Bleigewicht auf dessen Öffnung. 9Und ich erhob meine Augen und schaute; und siehe, da kamen zwei Frauen hervor, und der Wind blies in ihre Flügel — denn sie hatten Flügel wie Störche —, und sie hoben das Epha empor zwischen Himmel und Erde. 10Da fragte ich den Engel, der mit mir redete: „Wohin bringen diese das Epha?“ 11Er antwortete mir: „Es soll ihm ein Haus gebaut werden im Land Sinear, und wenn [dieses Haus] aufgerichtet ist, so wird [das Epha] an seinem Ort hingestellt werden.“

Diese Vision über die Frau von Sinear (Babylon) ist sehr anschaulich und zeigt uns ein dramatisches Bild von einem „fliegenden Epha“. Wir haben lange gebraucht, bis wir zu dem Schluss kamen, dass es sich hier um den Archetypen eines nicht identifizierten Flugobjektes handelt. In der hebräischen Geschichte ist das Epha ein Korb von spezieller Größe, der dazu verwendet wird, Getreide sowie Obst und Gemüse zu transportieren. Man könnte ihn in etwa mit dem modernen Scheffelkorb vergleichen. Was hierbei von Bedeutung ist, ist nicht seine Größe, sondern seine Form.

Das Epha in dieser Geschichte ist ein Behälter mit einem schweren Bleideckel. Als die ganze Apparatur in den Himmel hochgehoben wird, wie beschrieben, schwebt es dort und dreht sich. Das ähnelt sehr den unzähligen Sichtungen von fliegenden, irdenen Zylindern, Trommeln, Kugeln usw. Der Engel sagt zu Sacharja, dass dies die Art und Weise sei, wie sie über die ganze Erde schauen.

Dann passiert etwas Seltsames. Der Engel hebt den Bleideckel des Ephas und zeigt Sacharja eine böse Frau, die darin versteckt ist. Aus dem Textzusammenhang geht hervor, dass sie versucht auszusteigen. Aber der Engel stößt sie zurück in das Epha und knallt wieder den Deckel darauf. Der Engel erklärt Sacharja dabei, dass sie die Personifizierung des Bösen ist. Was ihre letztendliche Bestimmung angeht, ist es nicht übertrieben, zu sagen, dass sie der mysteriöse Geist des Geheimnisses Babylon ist.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit