Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

13Feb/12

Alle wollen in den Himmel, nur sterben will keiner

Quelle - 16. Januar 2012 – von Jack Kinsella

Ich habe es kommen sehen

Unglaublich, aber wahr. Wir sind gerade Zeuge von sich entfaltenden Ereignissen, von denen prophezeit wurde, dass sie in der letzten Generation vor der Wiederkunft von Jesus Christus auf diese Erde stattfinden würden. Wir wussten, dass sie kommen würden – wir waren sogar beinahe begierig darauf, diesen Tag zu sehen, weil das bedeutet, dass die Entrückung dadurch viel näher gekommen ist.

Da sich nun der Tag nähert, wird das Ganze immer weniger zu einer abstrakten Vorstellung, sondern immer mehr zu einer niederschmetternden, schmerzvollen Realität. Wir erleben nun den Übergang von einer theoretischen Wahrscheinlichkeit zu einer aktuellen Tatsache.

Wir alle wussten theoretisch, dass Christen eines Tages bis zu dem Punkt der Bedeutungslosigkeit an den Rand gedrängt werden würden.

Wir haben immer gewusst, dass sich eines Tages irgendeine neue Religion auf der Erde ausbreiten würde, die zwei Hörner wie ein Lamm hat, aber wie ein Drache reden wird. Seit Jahrzehnten rätseln wir herum, wie sie wohl aussehen mag und wer ihr Führer sein wird.

Wir wir sehen, bekommen wir Antworten auf diese Rätselfrage – schnelle und harte, so dass dieses Ratespiel alles andere als lustig ist.

Wir erleben gerade genau DAS, was wir erwartet haben. Es ist das, was die Bibel für die letzten Tage vorhersagt. Jesus Christus hat angekündigt, dass die Trübsalzeit eine so schreckliche Periode sein wird, dass wenn Er nicht käme, um ihr ein Ende zu setzen, KEIN Fleisch daraus errettet werden könnte.

So ist es durchaus angemessen davon auszugehen, dass die Zeit bis dahin unangenehm sein wird, um es gelinde auszudrücken. Jesus Christus prophezeite, dass die Zeit kommen wird, in der jene, die uns töten, glauben, dass sie Gott damit einen Dienst erweisen.

ER erinnert uns daran, dass die Welt uns hassen MUSS, weil sie Ihn hasst – aber das macht es nicht leichter für uns, wenn es geschieht.

Es gibt hier zwei miteinander konkurrierende Wertvorstellungen, und es läuft auf einen Konflikt hinaus, der die Ängste ALLER noch schürt. Wenn wir uns – wie ich glaube – auf der biblischen prophetischen Linie befinden, dann sind die Tage Amerikas und des Westens gezählt.

Wenn dem so ist, wovon ich überzeugt bin, dann ist der zu erwartende Niedergang unvermeidbar und unaufhaltsam. Das ist aber nur ein Teil des Gesamtbildes – es werden sich noch andere größere und unheimlichere Teile zeigen.

Warum sind sie heute schauriger als – sagen wir – vor 10 Jahren? Es ist nicht so, dass sich die biblische Prophetie in den letzten 10 Jahren geändert hätte. Nein, was wir gerade erfahren, ist die Erfüllung unserer Erwartungen.

Hat irgendjemand wirklich geglaubt, dass Zeuge der Erfüllung von Prophetie der letzten Tage zu sein, SPASS machen würde?

Wenn dem so ist, dann wissen wir es jetzt besser.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung