Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

13Okt/20

Die Zeit bis zur Entrückung auskaufen – Teil 4

Unser Auftrag – Teil 2

Quelle von Pete Garcia

Prophetische Einschätzung und Vorhersagen für das Jahr 2020 – Teil 1

In meinem vorherigen Artikel „Prophetische Hinweise“ habe ich die Schwierigkeiten erwähnt, die viele in diesen Tagen wegen der optischen Lebenstäuschungen haben. Die Welt, in der sie leben und die jetzt von Satan kontrolliert wird, hat den unerlösten Menschen einen Schleier auf die Augen gelegt. Die optische Täuschung, an der sie leiden, ist die, dass sie glauben, dass dieses Leben auf der Erde die einzige Realität wäre und dass das Ende des gegenwärtigen Zeitalters in weiter Ferne in der Zukunft läge. Deshalb gehen sie durchs Leben und leiden unter verschiedenen Schattierungen von Uniformitarismus oder in dem Glauben, dass die Dinge morgen genauso sein werden wie sie heute sind und wie sie gestern waren. Ein angemessener Vergleich wäre entweder der Film Matrix oder „Der Markt der Eitelkeiten“ in Bunyans Buch „Die Pilgerreise“. Dabei handelt es sich um eine falsche Realität, die über den Augen der ungläubigen Welt gelegt wurde.

Obwohl es in unserer gegenwärtigen Realität unmöglich ist, die täglichen interdimensionalen Machenschaften um uns her voll und ganz zu verstehen, wäre es der Gipfel der Torheit so zu tun, als würden sie nicht existieren. Die unerlöste Welt hat – zumindest seit der Wende zum 20. Jahrhundert - eine vermehrte Faszination für das Okkulte entwickelt. Das ist größtenteils auf die Science Fiction-Bücher, das Fernsehen, die Musik und die Kinofilme zurückzuführen. Dem steht der akademische, geschäftliche und staatliche beinahe schon aggressive weltliche Atheismus gegenüber, der die Menschen dazu zwingt, so zu leben, als würde eine geistige Welt überhaupt nicht existieren. Deshalb wird die Welt immer mehr geistlich gespalten.

Die Grauzone

Das bedeutet, dass wir, die Jüngerinnen und Jünger von Jesus Christus, noch in einer Welt leben, in der alles toleriert wird außer das bibeltreue Christentum. Es wird nur ein „Christentum“ akzeptiert, das total verwässert und verdreht wurde. Das geht schon so weit, dass jeder, der bekennt, dass er ein bibelgläubiger, geistig wiedergeborener Christ ist, entweder an den Rand gedrängt oder für verrückt erklärt wird.

Was ist das nur? Was ist mit all den verrückten Glaubenssystemen, die es auf der Welt gibt? Wenn, wie viele postmoderne Experten behaupten, alle Religionen gleich sind, warum grenzt man dann unser Christentum aus? Es muss demnach im bibeltreuen Christentum etwas geben, wodurch es sich von allen anderen Glaubenssystemen unterscheidet.

Aber was bedeutet es, in einer vermehrt spirituellen, aber weniger christlichen Welt zu leben? Dabei sehen wir die schrittweise massive ideologische Beeinflussung der okkulten Welt, wodurch wir zunehmend desensibilisiert und einer entwerteten Denkweise übergeben werden, wobei man unfähig wird, zur Erkenntnis der göttlichen Wahrheit zu gelangen.

Römerbrief Kapitel 1, Verse 21-22

20 SEIN unsichtbares Wesen lässt sich ja doch seit Erschaffung der Welt an Seinen Werken mit dem geistigen Auge deutlich ersehen, nämlich Seine ewige Macht und göttliche Größe. Daher gibt es keine Entschuldigung für sie, 21 weil sie Gott zwar kannten, Ihm aber doch nicht als Gott Verehrung und Dank dargebracht haben, sondern in ihren Gedanken auf nichtige Dinge verfallen sind und ihr unverständiges Herz in Verfinsterung haben geraten lassen.

1.Johannesbrief Kapitel 5, Vers 19

Wir wissen, dass wir aus Gott (Gottes Kinder) sind, die ganze Welt dagegen im Argen liegt (sich in der Gewalt des Bösen – von Satan – befindet).

Hier möchte ich die Gelegenheit nutzen, um dazu die grundlegendsten Begriffe zu erklären (oder zusammenzufassen), wie das aussieht. Laut Bibel nahm Luzifer, als er gegen Gott rebellierte, ein Drittel der himmlischen Heerscharen mit sich.

Offenbarung Kapitel 12, Verse 3-9

3 Dann erschien plötzlich noch ein anderes Zeichen im (am) Himmel: ein großer, feuerroter Drache mit sieben Köpfen und zehn Hörnern und mit sieben Königskronen auf seinen Köpfen; 4 sein Schweif fegte (zog) den dritten Teil der Sterne des Himmels weg (nach sich) und schleuderte sie auf die Erde. Der Drache stellte sich dann vor das Weib, die in Wehen lag, um ihr Kind sofort nach der Geburt zu verschlingen. 5 Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der »alle Völker mit eisernem Stabe weiden (regieren) soll« (2,26-28; Ps 2,9), und ihr Kind wurde zu Gott und zu Seinem Thron entrückt.

6 Da floh das Weib in die Wüste, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, um sich dort zwölfhundertsechzig Tage lang ernähren (verpflegen) zu lassen. 7 Es erhob sich dann ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen; auch der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewannen sie den Sieg nicht, und ihres Bleibens war nicht länger im Himmel. 9 So wurde denn der große Drache, die alte Schlange, die da ›Teufel‹ und ›Satan‹ heißt, der Verführer des ganzen Erdkreises, auf die Erde hinabgestürzt, und seine Engel wurden mit ihm hinabgestürzt.

Da die Gesamtzahl der Engel nicht bekannt ist, könnte es sein, dass ein Drittel wahrscheinlich in die Milliarden oder gar in die Billionen gehen könnte.

Hebräerbrief Kapitel 12, Vers 22

Nein, ihr seid zu dem Berge Zion und zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, herangetreten und zu vielen Tausenden von Engeln.

Die bösen Engel sind in verschiedene Klassen von dämonischen Heerscharen unterteilt, die kontinuierlich ungesehen mit Menschen in der physischen Realität interagieren. Jedoch ist es diesen finsteren, bösartigen Mächten untersagt, sich in vollständiger physischer Form zu manifestieren. Das ist der Grund, weshalb sie den Abgrund fürchten.

Lukas Kapitel 8, Vers 31

Diese (Dämonen in dem besessenen Mann) baten Ihn (Jesus Christus) nun, Er möchte ihnen nicht gebieten, in den Abgrund (in die Hölle) zu fahren.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung