Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

25Nov/19

Geistlicher Tiefblick – Teil 24

Quelle
David Powlison – 17. April 2019

Die unermesslich machtvolle Güte von Jesus Christus

Ich, Randy Alcorn, kann das herausragende Buch „Good and Angry: Redeeming Anger, Irritation, Complaining, and Bitterness“ (Güte und Zorn: Erlösender Zorn, Irritation, Klage und Verbitterung) von David Powlison sehr empfehlen. Dieses Buch gewährt uns eine tiefgründige Sichtweise von Gott, und ich persönlich habe sehr viel Gewinn daraus gezogen. In dem unten aufgeführten Auszug aus diesem Buch sprach David über die Güte von Jesus Christus und wie sie allgemein eher als Schwäche anstatt als Demonstration von Gottes Stärke missverstanden wird.

Ich habe habe in meinem Buch „Face to Face with Jesus“ (Von Angesicht zu Angesicht mit Jesus) dazu Folgendes geschrieben:

„Der freundliche, mitfühlende Jesus ist Derselbe, Der die Geldwechsler und Händler aus dem Tempel vertrieben und Der die selbstgerechten jüdischen Religionsführer verdammt hat. SEINE weniger beliebten Eigenschaften haben die Juden derart verärgert, dass sie dafür gesorgt haben, dass Er ans Kreuz geschlagen wurde. Wir sollten alles glauben, was die Bibel über Jesus Christus sagt, egal ob es für unseren kleinen, begrenzten Verstand nun Sinn macht oder nicht.“

Und David Powlison schrieb:

„Es gibt eigentlich kein passendes Wort, womit man die 'Güte' von Jesus Christus beschreiben kann. ER zeigte diese Eigenschaft auf so bemerkenswerte Art und Weise, dass ihr Wohlgeruch und Färbung Sein ganzes Leben auf der Erde kennzeichnete, als Er unter Seinem eigenen Volk weilte. Jeder Mensch, der Ihm begegnete, verdankte Ihm sein Leben und schuldete Ihm absolute Loyalität. Das ist der HERR, Dem in Reue und Dankbarkeit die Tempelopfer dargebracht wurden. Doch die meisten Juden ignorierten Jesus Christus, missverstanden Ihn, versuchten, Ihn auszunutzen, beschimpften Ihn und verschworen sich gegen Ihn. Selbst Seine engsten Anhänger, erwiesen sich, obwohl sie Ihn liebten, immer mal wieder als so schwer von Begriff wie Steine. Wie konnte Er das 33 Jahre lang hinnehmen? Durch Seine Güte. ER wurde voll und ganz von Seiner Barmherzigkeit beherrscht.

Jesus Christus ging sanftmütig mit ignoranten und fehlgeleiteten Menschen um, selbst dann noch, wenn Er unter ihren Händen leiden musste. Diese Art von Schwäche ist allerdings unermesslich machtvoll. Es ist die Tugend, die beinahe jenseits unserer Vorstellungskraft liegt, wenn jemand die Fähigkeit besitzt, Verletzungen geduldig und ohne Groll zu ertragen. Ich habe einige Menschen gekannt, welche die Erstlingsfrüchte dieser Tugend demonstriert haben. Ihr Leben zeigte Hinweise auf den Glanz, einen flüchtigen Eindruck von der verhüllten Herrlichkeit von Jesus Christus auf – das Schönste, was ich jemals gesehen habe. All diese Menschen waren zielgerichtet konstruktiv, selbst unter den schwierigsten Umständen.

Bis zu einem gewissen Grad können wir verstehen, dass Jesus Christus Mitgefühl mit Leidenden hatte. Doch wir müssen bedenken, dass Seine Hauptmission darin bestand, für alle, die an Ihn glauben, Sein Leben dahinzugeben. Diese Güte übersteigt bei weitem unser menschliches Vorstellungsvermögen.

George_MacDonald fasste die Essenz dieser Güte wie folgt zusammen: 'Es ist eine schmerzliche Angelegenheit, verkannt zu werden. Aber genau das muss Gott in jeder Stunde hinnehmen. Aber Er ist geduldig. Er weiß, dass Er im Recht ist. Deshalb lässt Er die Menschen denken, was sie wollen; solange bis der Zeitpunkt für Ihn gekommen ist, ihre Denkweise zu korrigieren. HERR, bitte reinige mein Herz! Denn wenn ich in meinem Inneren rein bin, mache ich mir nichts mehr aus der Beurteilung der Menschen, sondern dann zählt für mich nur noch Deine Beurteilung!

Leider hat man jetzt von dem gütigen, sanftmütigen und milden Jesus Christus ein Bild von einem schwachen, unbedeutenden, sentimentalen Erlöser vor sich, Der gut für die Kinder ist, aber nicht gut genug für die Erwachsenen. Möge der himmlische Vater es geben, dass wir die Güte unseres HERRN Jesus Christus richtig erkennen, deren Stärke eine königliche Eigenschaft ist.“

Quelle
Randy Alcorn – 18. März 2016

Weshalb wurde Jesus Christus so sehr gehasst und zum Tode verurteilt

Ich habe bereits erwähnt, wie sehr ich den Blog von dem Autor und Pastor Kevin DeYoung schätze. Er hat auch eine Antwort auf folgende Frage gegeben: Warum haben sie Jesus Christus gehasst?

Man hört allgemein, dass die Menschen sich nur auf die Barmherzigkeit und die Liebe von Jesus Christus fokussieren und die anderen Eigenschaften Seines Wesens vernachlässigen, wie zum Beispiel:

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Erlösung