Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

2Dez/17

Den dreieinigen Gott erkennen, Ihn lieben und Ihm dienen – Teil 16

Der himmlische Vater – Teil 8

Übersetzung des Buches „The Father Style – A fresh look at the nature of God the Father“ (Der Stil des himmlischen Vaters – Ein neuer Blick auf das Wesen von Gott, dem Vater) von Gayle D. Erwin

Jona erkannte das Wesen Gottes

Jona wusste mit Sicherheit wie Gott ist, und genau das brachte ihn in Schwierigkeiten. Er war durch und durch ein Rassist. Er hasste die Stadt Ninive. Keine Stadt hätte grausamer zu Israel sein können als diese. Keine andere Stadt konnte sie an Boshaftigkeit übertreffen. Keine andere Stadt wollte Jona mehr loswerden als Ninive. Er hoffte so sehr darauf, sie in Flammen aufgehen zu sehen.

Gehen wir einmal in die Szene hinein. Gott sagt also zu ihm: „Jona, du bist mein Mann. ICH habe eine Botschaft, die perfekt zu deinem Verhalten passt. ICH hasse die Stadt Ninive auch. Deshalb geh zu ihren Bewohnern und sage ihnen, dass ICH sie wegen ihrer Sünden in 40 Tagen vernichten werde.“ Jetzt sollte man meinen, dass Jona, energiegeladen durch die Freude über diese Botschaft, aufgesprungen und buchstäblich nach Ninive gerannt wäre; aber nein, er schlug einen völlig anderen Kurs ein. Jona versuchte, diesem Auftrag auszuweichen und sich vor Gott zu verbergen.

Also wenn Du vor Gott weglaufen willst, dann verstecke Dich nicht in Seinem Wohnzimmer! Von daher fand Gott Jona natürlich; die Männer auf dem Schiff, welches er sich zu seiner Flucht ausgesucht hatte, fanden Jona. Der große Fisch fand Jona, und dann fand Jona zu sich selbst.

Nachdem der große Fisch ihn ausgespien hatte, eilte Jona nach Ninive, weil er nun voll und ganz davon überzeugt war, dass er deren Bewohner predigen sollte. Immerhin hatte er ihnen ja eine wichtige Botschaft zu verkünden: Ihre Zerstörung! Ich kann förmlich das Leuchten in seinen Augen sehen, als er ihnen das vernichtende Ultimatum stellt, ein Ultimatum, das Fluchtmöglichkeit offen ließ: „40 Tage, und dann wird die Stadt Ninive zerstört werden!“

Irgendetwas muss Jona aber zugesetzt haben, etwas, das an seinem Inneren zerrte, jemand musste ihm ins Ohr geflüstert haben, als er in Ninive seine Tiraden losließ. Er kannte ein Geheimnis über Gott, und dieses Geheimnis ruinierte die Dinge um ihn her. Ja, er hatte es doch gewusst!

Die 40 Tage liefen ab, und Jona hatte sich außerhalb der Stadt versteckt, um sich das Feuerwerk anzusehen. Er hatte sein ganzes Leben lang auf diesen Moment gewartet. Er dachte, er hätte jetzt das Privileg, Teil dieser großen, zerstörerischen Szene zu sein. Doch an dieser Geschichte gab es einen kleinen Haken, der aber mit Sicherheit nicht die große Erklärung Gottes aufhalten würde. Die Bewohner von Ninive hatten ihre Sünden bereut. Was für einen Unterschied sollte das schon ausmachen? Was hat Sinneswandel noch für einen Zweck, wenn man auf dem Sterbebett liegt? Der Rückblick auf all das Böse hinter ihrem gerade zerbrechenden Damm reichte doch wohl völlig aus, ganze Generationen dieser Menschen auszulöschen! Das war jetzt mit Ninive passieren würde, war einfach nur gerecht, dachte er.

Jona wartete, wechselte seine Position, um besser sehen zu können und wartete und wartete. Doch nichts geschah! „Vielleicht ist ja mein Kalender falsch. Habe ich mich womöglich verzählt? Dann muss ich vermutlich einen anderen Tag abwarten. Aber das kann doch gar nicht sein! Wenn es jetzt nicht passiert, wird man mir den Status eines Propheten aberkennen. Mein Hass auf diese Bewohner ist zu groß, dass er vergeudet wird.“ Das waren die Gedanken, die bei ihm aufkamen. Weil seine Augen auf die Hoffnung der Zerstörung Ninives fokussiert waren, übersah er die kleine, düstere Wolke, die sich über seinem Kopf bildete, um dort zum Stillstand zu kommen. Jona begann sich nun im Selbstmitleid zu sonnen. Er hatte es verdient, dass er jetzt „schmollen“ musste.

Nicht erwiderte Liebe hat die Stifte der Dichter von Liedern seit Jahrhunderten getrieben; doch das Lied, welches an diesem Tag für Jona gesungen wurde, war eines der unerfüllten Rache. Es hatte eine scheußliche Melodie, aber es schaffte es an die Spitze der Hitparade.

In Seinem Namen, aber nicht in Seinem Wesen

Die Bewohner von Ninive fielen später wieder in ihre Sünden zurück, und die Stadt wurde zerstört. Vielleicht war ja auch Jona, der bei den Bewohnern eine solche Erweckung herbeigeführt hatte, dass sich die ganze Stadt bekehrte, die Ursache für den Niedergang.

Ich kann Jona förmlich in seine bevorzugte Schmollposition absinken sehen, während das Leben und die Aktivitäten in der Stadt nach den 40 Tagen weiter pulsierten. Schlurfende Schritte nähern sich.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Glaube