Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

3Okt/17

Unterwegs in die Ewigkeit – Teil 30

Übersetzung des Buches „50 Days of Heaven – Reflections That Brings Eternity to Light“ (50 Tage des Himmels – Überlegungen, welche die Ewigkeit ans Licht bringt“ von Randy Alcorn

Der Glaubens- und Gebetsweg in den Himmel – Teil 9

Der gegenwärtige Zwischen-Himmel

1.Thessalonicher Kapitel 4, Vers 13

Wir wollen euch aber, liebe Brüder, über die Entschlafenen nicht im Unklaren lassen, damit ihr nicht betrübt zu sein braucht wie die Anderen, die keine Hoffnung haben.

„Oh Gott, das ist das Ende; aber für mich ist es erst der Anfang.“ (Dietrich Bonhoeffer, unmittelbar bevor er von den Nazis gehängt wurde)

Als Marco Polo vom Hof des Kublai Khan in China nach Italien zurückkehrte, beschrieb er eine Welt, die seine Zuhörerschaft noch niemals gesehen hatte – eine, die nur durch die Augen der Vorstellung verstanden werden kann. Es war nicht so, dass China ein unwirklicher Bereich war, es war lediglich ein Land, das sich völlig von Italien unterschied. Doch als zwei Orte auf dem Planeten Erde, bewohnt von Menschen, hatten sie vieles gemeinsam. Diese Bezugspunkte zu Italien schufen allerdings eine Basis für das Verständnis im Hinblick auf China. Und die Unterschiede konnten von da aus herauskristallisiert werden.

Die Schreiber der Heiligen Schrift präsentieren den Himmel auf vielfache Weise, zum Beispiel als:

  • Einen Garten
  • Eine Stadt
  • Ein Land
  • Ein Reich

Wir sind vertraut mit Gärten, Städten, Ländern und Reichen. Sie dienen als mentale Brücken, um uns bei dem Verständnis über den Himmel zu helfen.

Für gewöhnlich meinen wir, wenn wir Bezug auf den Himmel nehmen, den Ort, wohin die Christen kommen, wenn sie sterben. Wenn wir unseren Kindern sagen: „Die Oma ist jetzt im Himmel“, meinen wir damit den gegenwärtigen „Zwischen-Himmel“. Das "Zwischen“ bedeutet nicht, dass es sich da um einen Bereich zwischen Himmel und Hölle, um irgendeine Art „Fegefeuer“ oder einen zweitrangigen Ort handelt. Der Zwischen-Himmel ist voll und ganz Himmel, weil Gott dort präsent ist. Er ist in dem Sinn ein Zwischen-Himmel, dass er vorübergehend und nicht unser ultimativer Bestimmungsort ist. Er ist wunderbar, und es wird uns dort nach unserem irdischen Tod oder der Entrückung sehr gefallen. Aber es ist nicht der Ort, für den wir gemacht sind und wo wir für immer leben werden. Gott hat Seine Kinder dafür bestimmt, als auferstandene Menschen auf der Neuen Erde, die eng mit dem Neuen Himmel sein wird, zu leben.

So herrlich der Zwischen-Himmel auch ist, dürfen wir dabei nicht den Blick auf unsere wahre Bestimmung verlieren: Die Neue Erde. Dort wird Gott auch gegenwärtig sein, weil Er dort wohnen wird. Und überall, wo Gott wohnt, ist HIMMEL.

Immer wieder hört man die Frage: „Werden die Christen für immer im Himmel leben?“ Die Antwort hängt davon ab, was wir unter „Himmel“ verstehen. Werden wir für immer beim HERRN sein? ABSOLUT. Werden wir für immer an genau demselben Ort bei Ihm sein, der jetzt der Himmel ist? NEIN.

Im gegenwärtigen Zwischen-Himmel befindet sich jeder in der Gegenwart von Jesus Christus, worüber sich natürlich alle freuen. Doch jeder freut sich auch auf die Wiederkunft von Jesus Christus mit den Seinen auf die Erde, weil es dann ebenfalls eine Wiederauferstehung geben wird und auf die Zeit nach dem Tausendjährigen Friedensreich.

Es mag uns merkwürdig erscheinen, dass der Himmel, in dem wir nach unserem Tod und bei der Entrückung hinkommen werden, nicht ewig ist. Aber es ist wahr.

Wayne Grudem schreibt dazu:

„Christen sprechen oft davon, mit Gott 'für immer im Himmel' zu leben. Aber in Wahrheit ist die biblische Lehre viel reicher als das. Sie spricht davon, dass es Neue Himmel geben wird und eine Neue Erde – also eine gänzlich erneuerte Schöpfung. Und wir werden dort mit Gott zusammenleben. Es wird ebenso eine neue Art von Vereinigung des Himmels mit der Erde geben. In dieser neuen Schöpfung verbinden sich in der Tat die Himmel mit der Erde.“

Ich möchte nun eine Analogie darlegen, um den Unterschied zwischen dem Zwischen-Himmel und dem ewigen Himmel aufzuzeigen. Stell Dir vor, Du lebst in einem Obdachlosenheim in Miami/Florida. Eines Tages erbst Du ein wunderschönes Haus in Santa Barbara in Kalifornien, voll möbliert auf einem der herrlichen Hügel mit Blick auf das Meer. Zusätzlich zu diesem Haus bekommst Du eine wunderbare Arbeitsstelle, bei der Du das tun kannst, was Du schon immer machen wolltest. Und nicht nur das, in diesem Haus lebst Du in unmittelbarer Nachbarschaft mit Deinen Familienangehörigen, die vor vielen Jahren von Miami nach Santa Barbara umgezogen waren.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Erlösung