Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

26Mai/17

Warum die Entrückung der Gemeinde vor der 7-jährigen Trübsalzeit erfolgen muss – Teil 6

Bibelstudien-Reihe von Pastor J.D. Farag

Die Gleichförmigkeit mit uns

Ich möchte erklären, was ich damit meine. Es gleicht uns an das Neue Testament an. Was gleicht uns an? Das Alte Testament. Dies ist eine tiefgründige Wahrheit. Leider glauben viele in den Kirchen und Gemeinden nicht mehr an die Werte des Alten Testaments. Deswegen werden wir heute darlegen, dass die Entrückung bereits im Alten Testament aufgezeigt wird.

Doch bevor wir das tun, möchte ich Euch etwas Interessantes mitteilen. Der Heilige Geist bewirkt tatsächlich das, wozu ich diese Bibelstudie überhaupt mache. ER bestätigt die Gläubigen darin, das zu glauben, was sie über die Entrückung glauben, damit sie diesen Glauben an Andere weitergeben können. Dazu möchte ich Euch einige Facebook-Beiträge auf meiner Seite zeigen.

Einer schrieb:

„Ich habe schon immer an die Vor-Entrückung geglaubt. Aber jetzt kann ich sie jedem erklären, der diese Lehre noch nicht verstanden hat.“

In einem anderen Beitrag heißt es:

„Danke, dass Sie gerade jetzt diese Bibelstudie präsentieren. Ich habe das gebraucht, damit ich mir sicher war, dass das, was ich seit 30 Jahren glaube, der gesunden biblischen Lehre entspricht. Denn ich hatte es mit einer großen Anzahl von Gläubigen zu tun, die sehr aggressiv die Vor-Entrückungslehre abgestritten haben. Alles, was sie im Sinn zu haben scheinen, ist, dass sie anderen Christen den Frieden und den Segen nehmen wollen. Gott möge uns davor bewahren, dass wir so etwas einander antun. Ich habe meinen Haushalt mit dem HERRN ins Reine gebracht. Und wir trachten täglich danach, Jesus Christus nachzufolgen und unsere Beziehung zu Ihm immer enger zu machen. Wir sind bereit zu gehen! Komm, HERR Jesus, komm bald!“

Eine Mutter schrieb mir auf unserer Facebook-Seite Folgendes:

„Ich möchte mich bei Ihnen für Ihre Video-Serie bedanken. Meine 10-jährige Tochter hat dadurch zu Jesus Christus gefunden, nachdem ich mit ihr über die Entrückung gesprochen habe. Ich danke Ihnen sehr dafür, dass sie mich und meine Familie wieder hungrig nach Gottes Wort gemacht und meine Sehnsucht nach Jesus Christus neu geweckt haben.“

Es gab aber Hunderte von bösen, wütenden Einträgen. Dann freut man sich natürlich, wenn man solche Kommentare, wie oben angeführt, bekommt. Das ist dann der Mühe wert.

Es genügt zu sagen, dass ich weder die Zeit noch die Lust habe, mich mit irgendjemandem über die Vor-Entrückungslehre zu streiten. Und ich sage dies in Liebe. Darüber hinaus habe ich kein Interesse daran, mich auf endlose Debatten über Lehre im Hinblick auf eine Entrückung vor den Zornschalengerichten einzulassen, weil diese ohnehin bei der Entrückung als falsch entlarvt wird.

Nun wollen wir uns den 5. Grund anschauen, weshalb die Entrückung vor der 7-jährigen Trübsalzeit erfolgen muss. Dabei setze ich voraus, dass Ihr die biblische Typologie versteht und wie sie – in der Verschleierung der Heiligen Schrift – prophetische Bilder zeichnet. Ich nenne sie die „biblischen Bilder des Alten Testaments“. Im Alten Testament werden Dinge verschleiert dargestellt, die sich dann aber im Neuen Testament letztendlich erfüllen. Das Alte Testament verschleiert das, was im Neuen Testament offenbar wird. Und bei jeder dieser Verschleierungen wird ein Typus von Jesus Christus in Gestalt einer biblischen Person aufgezeigt.

Jesus Christus taucht bereits in 1.Mose Kapitel 1, Vers 1 auf, denn der Apostel Johannes erklärt zu Beginn seines Evangeliums:

Johannes Kapitel 1, Verse 1-5 + 14

1 Im Anfang war das Wort (Jesus Christus), und das Wort (Jesus Christus) war bei Gott, und das Wort (Jesus Christus) war Gott. 2 Dieses (Wort = Jesus Christus) war im Anfang bei Gott. 3 Alles ist durch dasselbe (durch Jesus Christus) entstanden; und ohne dasselbe (Jesus Christus) ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. 4 In Ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen.

14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen Seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Jesus Christus zieht sich weiter durch das gesamte Alte Testament. Und das ist der Grund, weshalb das Alte Testament die Typologie enthält, welche uns das Kommen des Messias vorhersagt, Der der Retter und der Erlöser der Welt sein wird.

Schauen wir uns dazu die Gleichförmigkeit von Männern und Frauen im Alten Testament an und wie diese Typisierungen für Israel und für die Gemeinde von Jesus Christus sind. Wir fangen dabei mit Daniel, Schadrach, Meschach und Abed Nego an. Dabei müssen wir die Gleichförmigkeit der Männer und Frauen aus dem Alten Testament mit der Gleichförmigkeit mit uns im Neuen Testament verstehen, aber nicht nur mit uns allein. Denn wir haben in dieser Typologie nicht nur ein prophetisches Bild für die Gemeinde von Jesus Christus, sondern auch ein prophetisches Bild für Israel.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung