Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

30Dez/17

Den dreieinigen Gott erkennen, Ihn lieben und Ihm dienen – Teil 44

Der Heilige Geist – Teil 11

Übersetzung des Buches „Spirit Style – Jesus invites us to the Holy Spirit“ (Der Stil des Geistes – Jesus Christus lädt uns zum Heiligen Geist ein) von Gayle D. Erwin

Die Ankündigung von Jesus Christus durch den Heiligen Geist

Die ganze Heilige Schrift hindurch haben heilige Männer von Jesus Christus gesprochen und Ihn angekündigt, so wie der Heilige Geist sie dazu motiviert hat. Ein besserer Name für die Bibel wäre „Das Jesus-Projekt“, geschrieben vom Heiligen Geist. Jesus Christus Selbst machte es deutlich, dass die Heilige Schrift von Ihm sprach. Man müsste schon einen theologischen hochgezüchteten Tanz aufführen, um diese messianische Wahrheit zu verpassen.

Ich habe einmal einen Professor argumentieren hören, dass alle unterdrückten und benachteiligten Menschen in irgendeiner Form eine messianische Hoffnung hätten. So haben Menschen, die einen Blick in die Zukunft werfen müssen, ganze Ansammlungen von Literatur über „die letzten Tage“ geschrieben. Darin, meinte der Professor, unterschied sich das jüdische Volk nicht von allen anderen Nationen und die erwartete Rolle von Jesus Christus wäre lediglich die Folge der Herzensschreie dieser Menschen gewesen und nicht das Werk Gottes. Dem stimme ich nicht zu.

Jedes fortschrittliche Volk und auch andere haben eine Reihe von Büchern, die man angemessener als heroische Literatur bezeichnen könnte. Sie ist in dem Sinn messianisch, dass in jeder Geschichte oder in jedem Gedicht ein Superheld vorkommt, der sich über das Alltägliche erhebt und Unmögliches vollbringt.

Die alten Western-Stars im Fernsehen waren solche „messianische“ Typen. Der Held mit dem weißen Hut hatte 700 Kugeln in seiner Pistole, zog die bösen Kerle heraus, küsste nur sein Pferd und erlitt lediglich Fleischwunden, die von einer Szene zur nächsten heilten. Superman ist ebenfalls ein Typus für heroische Literatur und der idealisierten Messias, der durch menschliche Anstrengungen geschaffen wurde. Fakt ist, dass Superman überhaupt nicht existiert, genauso wenig wie die Western-Helden real sind, wie sie das Fernsehen darstellt.

Die griechischen und römischen Götter waren ebenfalls von Menschen geschaffene Helden. Es stimmt, dass sie eigenwillig, launisch und unberechenbar waren; aber das war auf ihre Schöpfer zurückzuführen. Bis zum heutigen Tag ist das Synonym für Schönheit das griechische göttliche Aussehen. Tatsache ist jedoch, dass auch die griechischen und römischen Götter überhaupt nicht existierten.

Doch die Menschen schufen diese Helden, weil sie sie brauchten. Wir brauchen jemanden, der uns aus unserer jämmerlichen, bedeutungslosen Existenz hinausträgt. Wir brauchen eine Art von Befreier, wenn es auch nur für eine Samstagnachmittag-Vorführung ist. Wenn dieser Professor dies die „messianische Hoffnung“ nennt, dann kommt er von seiner intellektuellen Einstellung nicht weg.

Von weltlicher Seite kommt man mit Science-Fiction der Literatur über „die letzten Tage“ am nächsten. Die größte Hoffnung, die wir zusammenbringen, geschieht im Fernsehen. Wir hoffen entgegen der Hoffnung, dass eines Tages die bösen Jungs unsere Freunde sein werden, anstatt unsere Feinde zu sein, einfach nur deshalb, weil die Menschheit so fortschrittlich geworden ist. Tatsache ist jedoch, dass wir wissen, dass dies niemals der Fall sein wird. Science Fiction ist da die korrekte Beschreibung.

Nur ein Schwachsinniger kann eine Zeitung lesen und denken, dass die Menschheit sich im Fortschritt befindet und sie sich bessert. Mit einem Fernfahrer, einem lieben Freund von mir, tausche ich mich oft über große geistliche Wahrheiten aus. Er würde dazu sagen: „Die Zivilisation hat noch niemals irgendjemanden besser gemacht. Die Zivilisation hält niemanden davon ab, einen Mord zu begehen. Sie wird dich lediglich davon abhalten, ihn aufzufressen, nachdem du ihn getötet hast.“

Tatsache ist, dass als der Heilige Geist das Kommen des Messias signalisierte, Er einen einzigartigen, unvergleichlichen und für die Menschheit unvorstellbaren Erlöser angekündigt hat. Frohlocke darüber!

Die Empfängnis von Jesus Christus durch den Heiligen Geist

Lukas Kapitel 1, Vers 35

Da gab der Engel ihr (Maria) zur Antwort: „Heiliger Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchsten dich überschatten; daher wird auch das Heilige, das (von dir) geboren werden soll, Gottes Sohn genannt werden.“

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Glaube