Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

4Mrz/18

Das Zweite Kommen von Jesus Christus – Teil 6

Übersetzung des Buches „The Second Coming of Christ“ von Clarence Larkin

Was wird aus denen, die bei der Entrückung zurückgelassen werden?

Das ist eine traurige Frage, aber sie wird erwartungsvoll von vielen gestellt. Was sagt der HERR dazu?

Lukas Kapitel 13, Verse 23-27

23 Da fragte Ihn jemand: »HERR, es sind wohl nur Wenige, die gerettet werden?« ER antwortete ihnen: 24 »Ringet danach, durch die enge Pforte einzugehen! Denn viele, sage ICH euch, werden hineinzukommen suchen und es nicht vermögen. 25 Wenn ihr erst dann, nachdem der Hausherr sich schon erhoben und die Tür abgeschlossen hat, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen beginnt und Ihm zuruft: ›HERR, mache uns auf!‹, so wird Er euch antworten: ›ICH weiß von euch nicht, woher ihr seid.‹ 26 Dann werdet ihr anfangen zu versichern: ›Wir haben doch vor Deinen Augen (mit Dir) gegessen und getrunken, und Du hast bei uns auf den Straßen gelehrt‹ (Mt 7,22-23); 27 aber Er wird erwidern: ›ICH sage euch: ICH weiß nicht, woher ihr seid; hinweg von Mir alle, die ihr die Ungerechtigkeit übt!‹« (Ps 6,9)

Das Zuschließen der Tür wird von Jesus Christus mit dem Gleichnis von den zehn Jungfrauen beschrieben. Es wird stattfinden, wenn der Bräutigam kommt und wenn all jene, die bereit sind (die fünf klugen Jungfrauen) mit Ihm die Ehe eingehen. Wenn die fünf törichten Jungfrauen dann später kommen und Ihn bitten: „HERR, HERR öffne uns doch!“, wird Er ihnen antworten: „ICH kenne euch nicht und habe euch nie gekannt.“ Ihr wart lediglich Professoren.

Matthäus Kapitel 25, Verse 1-13

1 »Alsdann wird das Himmelreich zehn Jungfrauen gleichen, die sich mit ihren Lampen in der Hand zur Einholung des Bräutigams aufmachten. 2 Fünf von ihnen waren töricht und fünf klug; 3 denn die törichten nahmen wohl ihre Lampen, nahmen aber kein Öl mit; 4 die klugen dagegen nahmen außer ihren Lampen auch noch Öl in den Gefäßen mit sich. 5 Als nun der Bräutigam auf sich warten ließ, wurden sie alle müde und schliefen ein. 6 Um Mitternacht aber erscholl ein Geschrei: ›Der Bräutigam ist da! Macht euch auf, Ihn zu empfangen!‹ 7 Da erhoben sich jene Jungfrauen alle vom Schlaf und brachten ihre Lampen in Ordnung; 8 die törichten aber sagten zu den klugen: ›Gebt uns von eurem Öl, denn unsere Lampen wollen ausgehen!‹

9 Da antworteten die klugen: ›Nein, es würde für uns und euch nicht reichen; geht lieber zu den Krämern und kauft euch welches!‹ 10 Während sie nun hingingen, um Öl einzukaufen, kam der Bräutigam, und die Jungfrauen, welche in Bereitschaft waren, gingen mit Ihm zum Hochzeitsmahl hinein, und die Tür wurde verschlossen. 11 Später kamen dann auch noch die übrigen Jungfrauen und riefen: ›HERR, HERR, öffne uns doch!‹ 12 ER aber gab ihnen zur Antwort: ›Wahrlich ICH sage euch: ICH kenne euch nicht!‹ 13 Darum seid wachsam, denn Tag und Stunde sind euch unbekannt.«

Beachte, dass diejenigen, die ausgeschlossen werden, nicht solche sind, die niemals das Evangelium gehört haben, sondern jene, welche von sich behauptet haben, „Christen“ zu sein und Ihm nachfolgen würden, in Seiner Gegenwart gegessen und getrunken zu haben und ausgegangen seien, um Ihm zu begegnen.

Es ist davon auszugehen, dass die Entrückung von geliebten Menschen viele der Zurückgelassenen dazu veranlassen wird, den HERRN zu suchen. Aber wenn der Heilige Geist zusammen mit der Gemeinde von Jesus Christus von der Erde hinweggenommen wird und Sein Werk der Erneuerung hier beendet ist, wer wird diese Zurückgelassenen bekehren?

Es gibt eine Passage im Hebräerbrief, die jeder aufrichtigen Seele Sorgen bereitet und bei der jeder Gläubige befürchtet, vorsätzlich gesündigt oder gar diese „unverzeihliche Sünde“ begangen zu haben:

Matthäus Kapitel 12, Verse 31-32

31 „Deshalb sage ICH euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung des Geistes wird nicht vergeben werden. 32 Auch wenn jemand ein Wort gegen den Menschensohn ausspricht, wird es ihm vergeben werden; wer aber gegen den Heiligen Geist spricht, dem wird es weder in dieser Weltzeit noch in der künftigen vergeben werden.“

Hebräerbrief Kapitel 10, Vers 26

Denn wenn wir VORSÄTZLICH sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit erlangt haben, so bleibt uns fortan kein Opfer für die Sünden mehr übrig.

Die zwei Verse davor zeigen auf, dass diese Warnung mit dem Kommen des HERRN verbunden ist.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung