Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

27Apr/17

Die Ordnung der biblischen Prophetie – Teil 58

von Warren D. Hoover

Offenbarung Kapitel 20 – Die Fesselung Satans; die erste Auferstehung und das Tausendjährige Friedensreich

Die Entrückung der Gemeinde von Jesus Christus und der Beginn der Trübsalzeit – Teil 17

Offenbarung Kapitel 20, Verse 1-3

1 Dann sah ich einen Engel aus dem Himmel herabkommen, der den Schlüssel zum Abgrund (= zur Hölle) und eine große Kette in seiner Hand hatte. 2 Er ergriff den Drachen, die alte Schlange – das ist der Teufel und der Satan –, legte ihn auf tausend Jahre in Fesseln,
3 warf ihn in den Abgrund, verschloss den Eingang und brachte über ihm ein Siegel an, damit er die Völker nicht mehr verführe, bis die tausend Jahre zu Ende sind; danach muss er auf kurze Zeit noch einmal freigelassen werden.

Wir wissen sehr wenig über diesen Abgrund, mit der Ausnahme, dass wir im Buch der Offenbarung lesen, dass er existiert und dass es sich dabei um einen Ort der Gefangenschaft handelt. Satan wird dort während der tausend Jahre der Regentschaft von Jesus Christus auf der Erde eingesperrt. Der Abgrund wird NUR im Buch der Offenbarung erwähnt und sonst nirgendwo in der gesamten Bibel.

Judas Kapitel 1, Verse 5-6

5 Ich will euch aber daran erinnern – die betreffenden Tatsachen sind euch allerdings sämtlich schon bekannt –, dass der HERR (zuerst) zwar das Volk Israel aus dem Lande Ägypten gerettet, beim zweiten Mal aber die, welche nicht glaubten, vernichtet hat; 6 dass Er ferner die Engel, die ihren Herrschaftsbereich nicht bewahrt, sondern ihre eigene Wohnstätte verlassen hatten, für den großen Gerichtstag mit ewigen Fesseln in der Finsternis drunten verwahrt hat (2.Petr 2,4-9).

Hier spricht Judas von den gefallenen Engeln, die, weil sie „ihren Herrschaftsbericht nicht bewahrt haben“ in Ketten gelegt und unten in der Finsternis eingesperrt wurden. Und viele Bibelwissenschaftler glauben, dass dieser Abgrund eben auch der Ort der Gefangenschaft im Buch der Offenbarung ist; aber eine genaue Bestätigung davon findet sich in der Bibel nicht.

Das nächste Ereignis nach der Schlacht von Armageddon wird das Gericht über die Völker sein, wie es in der Ölberg-Rede beschrieben wird. Es gibt einige sehr geistig tiefblickende Bibelkommentatoren, die dieses Gericht auf 45 Tage begrenzen, wobei sie sich auf folgende Bibelstelle stützen:

Daniel Kapitel 12, Verse 11-12

11 Und von der Zeit an, wo das tägliche Opfer abgeschafft und der Gräuel der Verwüstung aufgestellt wird, sind es (= vergehen) 1290 Tage. 12 Wohl dem, der da ausharrt und 1335 Tage erreicht!

Ihre Begrenzung basiert auf der Tatsache, dass die zweite Hälfte der 7-jährigen Trübsalzeit auf 1 290 Tage beschränkt sein wird und der Segen am 1 335. Tag beginnt. Folglich müsste die dazwischen liegende Periode die Zeit des Gerichts über die Völker sein, was bedeutet, dass sich die übrigen Ungläubigen auf der Erde dem Tier (dem Antichristen) und dem Falschen Propheten in der Hölle anschließen werden. Nur die Gläubigen, welche die gesamte Trübsalzeit überlebt haben, sowie die auferstandenen Märtyrer aus der Trübsalzeit und die auf die Erde zurückgekehrte Gemeinde von Jesus Christus werden in Seine tausendjährige Regentschaft eintreten. Schauen wir uns dazu noch einmal das beschriebene Gericht an in:

Matthäus Kapitel 25, Verse 31-46

31 »Wenn aber der Menschensohn in Seiner Herrlichkeit kommt und alle Engel mit Ihm, dann wird Er Sich auf den Thron Seiner Herrlichkeit setzen; 32 alle Völker werden alsdann vor Ihm versammelt werden, und Er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirte die Schafe von den Böcken scheidet; 33 und Er wird die Schafe zu Seiner Rechten, die Böcke aber zu Seiner Linken stellen. 34 Dann wird der König zu denen auf Seiner rechten Seite sagen: ›Kommt her, ihr von Meinem Vater Gesegneten! Empfangt als euer Erbe das Königtum, das für euch seit Grundlegung der Welt bereitgehalten ist.

35 Denn ICH bin hungrig gewesen, und ihr habt Mir zu essen gegeben; ICH bin durstig gewesen, und ihr habt Mir zu trinken gereicht; ICH bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt Mich beherbergt; 36 ICH bin ohne Kleidung gewesen, und ihr habt Mich gekleidet; ICH bin krank gewesen, und ihr habt Mich besucht; ICH habe im Gefängnis gelegen, und ihr seid zu Mir gekommen.‹ 37 Dann werden Ihm die Gerechten antworten: ›HERR, wann haben wir Dich hungrig gesehen und haben Dich gespeist? Oder durstig und haben Dir zu trinken gereicht? 38 Wann haben wir Dich als Fremdling gesehen und haben Dich beherbergt? Oder ohne Kleidung und haben Dich bekleidet?

39 Wann haben wir Dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu Dir gekommen?‹ 40 Dann wird der König ihnen antworten: ›Wahrlich ICH sage euch: Alles, was ihr einem von diesen Meinen geringsten Brüdern getan habt, das habt ihr Mir getan.‹ 41 Alsdann wird Er auch zu denen auf Seiner linken Seite sagen: ›Hinweg von Mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bereitet ist! 42 Denn ICH bin hungrig gewesen, aber ihr habt Mir nichts zu essen gegeben; ICH bin durstig gewesen, aber ihr habt Mir nichts zu trinken gereicht; 43 ICH bin ein Fremdling gewesen, aber ihr habt Mich nicht beherbergt; ohne Kleidung, aber ihr habt Mich nicht bekleidet; krank und im Gefängnis (habe ICH gelegen), aber ihr habt Mich nicht besucht.‹

44 Dann werden auch diese antworten: ›HERR, wann haben wir Dich hungrig oder durstig, als einen Fremdling oder ohne Kleidung, wann krank oder im Gefängnis gesehen und haben Dir nicht gedient?‹ 45 Dann wird Er ihnen zur Antwort geben: ›Wahrlich ICH sage euch: Alles, was ihr einem von diesen Geringsten nicht getan habt, das habt ihr auch Mir nicht getan.‹ 46 Und diese werden in die ewige Strafe gehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.« (Dan 12,2)

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit