Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

8Aug/22

Wenn Seine Zeit gekommen ist – Teil 43

Quelle: „Birthright – The Coming Posthuman Apocalypse And The Usurpation Of Adams Dominion On Planet Earth“ (Geburtsrecht – Die kommende posthumane Apokalypse und die Beanspruchung von Adams Herrschaft) von Timothy Alberino

Unsere Bürgerschaft im Himmel – Teil 18

Die Menschheit – Teil 1

Die Wiederherstellung der Erde

Wahrscheinlich war der Planet Erde von einer düsteren Zeitspanne überschwemmter Vergessenheit heimgesucht worden, bevor der Geist Gottes begann, Sich über dem Urmeer zu bewegen. Dann war endlich die Zeit gekommen, das irdische Reich zu erneuern und einen Regenten zu ernennen, Der es regierte.

Stellen wir uns dazu folgende Szene vor:

Schwarze Wolken wogen über einem kalten, trüben Meer, das die ewige Nacht mit dem Schaum seiner unbändigen Wellen heimsucht, als plötzlich eine Stimme im Dunkeln donnert: „Es werde Licht!“

1.Mose Kapitel 1, Verse 2-3

2 Die Erde war ABER eine Wüstenei und Öde, und Finsternis lag über der weiten Flut (dem Urmeer), und der (Heilige) Geist Gottes schwebte (brütend) über der Wasserfläche. 3 Da sprach Gott: »Es werde Licht!«, und es ward Licht.

Plötzlich reißt ein Sturmwind durch die Atmosphäre, zerreißt die Wolken und enthüllt die längst vergessene Sonne, deren goldene Strahlen wie schimmernde Speere ins Wasser fallen.

Der Psalmist beschreibt, was als Nächstes passierte:

Psalmen Kapitel 104, Verse 6-9 + 24 + 30

6 Mit DER URFLUT gleich einem Kleide bedecktest Du sie (die Erde): Bis über die Berge standen die Wasser; 7 doch vor Deinem Schelten (Drohruf) flohen sie, vor der Stimme Deines Donners wichen sie angstvoll zurück. 8 Da stiegen die Berge empor, und die Täler senkten sich an den Ort, den Du ihnen verordnet. 9 Eine Grenze hast Du gesetzt, die sie nicht überschreiten: Sie dürfen die Erde nicht nochmals bedecken.

24 Wie sind Deiner Werke so viele, o HERR! DU hast sie alle mit Weisheit geschaffen, voll ist die Erde von Deinen Geschöpfen.

30 Lässt Du ausgehen Deinen Odem (Heiligen Geist), so werden sie geschaffen, und so erneuerst Du das Antlitz der Erde.

Das 6-tägige Werk des dreieinen Gottes, aufgezeichnet in 1.Mose Kapitel 1, beschreibt NICHT die ursprüngliche Bildung eines Planeten, sondern die ERNEUERUNG einer Welt, die aufgrund des Zornes Gottes in Finsternis gehüllt und mit der Urflut bedeckt war. Der Beweis dafür ist, dass VOR dieser Erneuerung bereits Berge auf der Erde vorhanden waren.

Dieses düstere Bild eines toten Planeten, der von Wasser überschwemmt wird, bevor er wieder zum Leben erweckt wird, ist eine Vorschattierung der Taufe in Christus Jesus. Die Theologen im Verlauf der Geschichte haben diese prä-adamitische Urflut und die Sintflut in den Tagen Noahs als Tauf-Reinigung des Planeten Erde betrachtet, die für den lebenerneuernden Prozess der Wiederherstellung erforderlich war.

Dazu schrieb Basilius_der_Große im 4. Jahrhundert:

„Eine Flut ist eine Überschwemmung mit Wasser, die alles unter sich bedeckt und jede Verschmutzung reinigt. Deshalb bezeichnet Gott die Gnade der Taufe als eine Flut, damit die Seele von der Sünde reingewaschen und der alte Mensch gereinigt werden kann, so dass er danach durch den Heiligen Geist eine angemessene Wohnstätte für Gott ist.“

Die Taufe symbolisiert den Glauben und die Hoffnung eines Christen. Das Wasser, in das ein Konvertit getaucht wird, steht für den Zorn, das Gericht und die Verurteilung zusammen mit dem Drachen. Der alte Mensch, der wegen seiner Sünden den Zorn Gottes in sich trägt, wird in das Wasser getaucht und identifiziert sich dadurch mit dem Sühnetod von Jesus Christus. Danach kommt ein erneuerter Mensch aus dem Wasser hervor, der sich mit der Gerechtigkeit und Auferstehung zum ewigen Leben von Jesus Christus identifiziert.

Diejenigen, die in ihren Sünden sterben, werden genauso verdammt wie der Drache. Diejenigen, die IN CHRISTUS sterben, sind mit dem himmlischen Vater versöhnt und für das Mandat für die Menschen im Garten Eden wiederhergestellt.

2.Timotheus Kapitel 2, Verse 11-12

11 Zuverlässig ist das Wort (Jesus Christus): „Sind wir mitgestorben, so werden wir auch mitleben; 12 harren wir standhaft aus, so werden wir auch mitherrschen; verleugnen wir, so wird auch Er uns verleugnen.“

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung