Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

11Jun/22

Wundersame Endzeit-Zeichen – Teil 6

12. März 2022 - Dr. Andy Woods

Die Tage Noahs kehren zurück – Teil 2

2. Technischer Fortschritt

Daran sehen wir, wie nahe wir den Tagen Noahs gekommen sind. Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Tage Noahs war nämlich der technische Fortschritt.

Die Menschheit wurde durch die Evolutionstheorie einer Gehirnwäsche unterzogen.

Da wird behauptet, der Mensch hätte sich über Milliarden von Jahren vom Affen zum Menschen weiterentwickelt.

Die Wahrheit ist, dass die Bibel genau das Gegenteil sagt. Je mehr Du in die Zeit zurückgehst, umso intelligenter waren die Menschen.

Schauen wir uns dazu das Leben in der Zeit von Kain an, der in der Zeit von Noah eine ganze Stadt baute. Hast Du in letzter Zeit eine Stadt gebaut?

1.Mose Kapitel 4, Verse 17-22

17 Dem Kain gebar hierauf sein Weib einen Sohn, Henoch; und als Kain dann EINE STADT ERBAUTE, benannte er sie nach seines Sohnes Namen Henoch. 18 Dem Henoch wurde dann Irad geboren; dieser wurde der Vater Mehujaels, Mehujael wurde der Vater Methusaels und Methusael der Vater Lamechs. 19 Lamech aber nahm sich zwei Frauen, von denen die eine Ada, die andere Zilla hieß. 20 Ada gebar dann den Jabal; dieser wurde der Stammvater der Zeltbewohner und HERDENBESITZER. 21 Sein Bruder hieß Jubal; dieser wurde der Stammvater aller ZITHER- UND FLÖTENSPIELER. 22 Auch Zilla gebar einen Sohn, nämlich Thubalkain, den HÄMMERER (SCHMIED) von allen schneidenden Geräten aus Kupfer und Eisen. Die Schwester Thubalkains war Namma.

Es gab also in der Zeit der ersten Menschen:

  • Städtebau
  • Viehzucht
  • Zeltbau
  • Musikinstrumente
  • Schmiedekunst

Sehr interessant finde ich, dass uns in Vers 22 gesagt wird, dass die Menschen da ZUR SELBEN ZEIT Kupfer und Eisen verarbeitet haben. Das widerspricht völig der Anthropologie der modernen Zeit. Dabei wird gelehrt, dass wir zuerst das Bronzezeit und dann erst viel später die Eisenzeit gehabt hätten. Dazu wird folgendes falsche Modell aufgestellt:

Aber in der Bibel wird uns gesagt, dass die Menschen vor der Sintflut bereits Kupfer, Bronze UND Eisen verarbeitet haben.

Es gibt ein wunderbares Kapitel mit dem Titel „The Ancient Man – Genius or Primitive“ (War der Urzeitmensch genial oder primitiv“ in dem Buch „Searching for Adam“ (Auf der Suche nach Adam) von Don Landis. Darin kommentiert der Autor all die erstaunlichen Bauwerke, die wir uns bis heute nicht erklären können:

  • Der Palast in Knossos auf Kreta
  • Labastida in Spanien
  • Die Cheops-Pyramide in Ägypten
  • Stonehenge in England
  • Die_Chinesische_Mauer
  • Die Architektur der Inkas

Wir neigen dazu zu denken, dass dies alles vor der Sintflut sehr primitive Zivilisationen gewesen wären; doch je weiter wir in die Zeit zurückgehen, umso mehr sieht man bei ihnen technologische Gewandtheit.

Deshalb denke ich, dass dies ein weiteres charakteristisches Merkmal der Tage Noahs ist, das unsere Zeit widerspiegelt.

Es gab also nicht nur eine Bevölkerungsexplosion, sondern auch technischen Fortschritt.

Wenn wir uns unsere Welt von heute anschauen, sehen wir, dass wir Atomwaffen, Automobile, Flugzeuge, Schiffe und Computer fabrizieren können. Die Gewandtheit des modernen Menschen ist frappierend. Es hat beinahe den Anschein, als ob wir technologische Giganten werden; aber ethisch gesehen Zwerge sind. Und genauso war es in den Tagen Noahs.

Der Apostel Paulus hat die Gesellschaft von heute vorausgesagt in:

2.Timotheusbrief Kapitel 3, Vers 7

„Die Menschen werden immerfort (etwas Neues) lernen wollen und doch NIEMALS zur wirklichen Erkenntnis der Wahrheit zu gelangen vermögen.“

Das Geschick im Bereich der Technologie ist heute erstaunlich; doch die meisten Menschen vertrauen dabei NICHT auf die Schlichtheit des Evangeliums von Jesus Christus zur Erlösung des Menschen.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit