Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

27Mai/22

Der Mensch denkt – aber Gott lenkt – Teil 38

Quelle:

20. März 2022 – Gary Hamrick

Der Aufstieg von Russland und die Endzeit – Teil 4

Der Gog-Magog-Krieg ist NICHT die Schlacht von Armageddon

Was in Hesekiel Kapitel 38 beschrieben wird, ist eine Militärkampagne. Wenn man sich hier den Kontext genau anschaut, sieht man, dass sie den Beginn der Trübsalzeit einläuten wird. Es kann sein, dass 1/6 dieser Armee die 7 Jahre der Trübsal überleben wird und daraus auch die Kämpfer für die Schlacht von Armageddon kommen.

Aber zu den Kämpfern, die an der Schlacht von Armageddon teilnehmen, gehören auch die von den Königen des Ostens. Das beantwortet die Frage, welche sicher viele haben, die da lautet: „Und was ist mit China?“ China wird an der Schlacht von Armageddon beteiligt sein.

Die Formation der Militärkampagne von Hesekiel Kapitel 38 gehört zu den Geburtswehen, welche zur Wiederkunft von Jesus Christus führen werden. Diese Militärkampagne wird den Beginn der Trübsalzeit einläuten, die 7 Jahre dauern wird und in der Schlacht von Armageddon kulminiert, zu der sich andere Länder anschließen werden, unter anderem CHINA.

Offenbarung Kapitel 16, Verse 12-13 + 16

12 Hierauf goss der sechste (Engel) seine Schale auf den großen Strom Euphrat aus; da vertrocknete sein Wasser, damit den Königen vom Aufgang der Sonne her der Weg offenstände. 13 Und ich sah aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister wie Frösche (hervorkommen) – 14 sie (diese Wesen) sind nämlich Teufelsgeister, welche Wunderzeichen verrichten –; diese begeben sich zu den Königen des ganzen Erdkreises, um sie zum Kampf am großen Tage Gottes, des Allmächtigen, zu sammeln.

16 Und sie (jene unreinen Geister) versammelten sie (die Könige) in der Gegend, die auf Hebräisch ›Harmagedon‹ heißt.

Der Strom Euphrat ist die große Grenze zwischen dem Mittleren und dem Fernen Osten. Und wenn dieser Fluss austrocknet, dann werden CHINA und sämtliche Anrainerstaaten des Pazifiks sich der russisch-iranischen Konföderation anschließen und im Tal von Megiddo in der Jesreel-Ebene im Norden gegen Israel in der Schlacht von Armageddon zu Felde ziehen.

So verwundert es nicht, dass der russische Präsident Wladimir Putin eng mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping befreundet ist, denn sie haben dieselbe Ambition. Aus diesem Grund hat sich China auch nicht wegen der Ukraine-Invasion gegen Russland ausgesprochen. Denn beide Männer sind aus demselben Holz geschnitzt.

Jetzt sind die Menschen wegen China alarmiert, denn Xi Jinping könnte möglicherweise dasselbe in Taiwan versuchen. Wenn man das vorhat, kann man schlecht jemanden dafür kritisieren, dass er die Ukraine angreift. Sowohl China als auch Russland haben böse Ambitionen.

Das sollte uns Christen nicht überraschen. Es gibt das Böse auf der Welt, und es gibt böse Führer. Das zieht sich durch die ganze Menschheitsgeschichte, und das wird auch weiterhin bis zur Wiederkunft von Jesus Christus auf die Erde der Fall sein.

Es ist also nichts Neues. Doch wenn wir sehen, was sich da gerade zusammenbraut, sollten wir wachsam und die am besten informierten Menschen auf diesem Planeten sein. Denn wir haben die Bibel, die uns einen Einblick in einige von diesen Ereignissen gibt.

Wir sollten nicht nur wachsam sein, sondern besorgt sein um die Menschen, die sich im Fadenkreuz von Verrückten wie diesen befinden.

Gleichzeitig sollten wir realisieren, dass Jesus Christus dies Endzeit-Zeichen sind. Das bedeutet, dass wir Seiner Wiederkunft zur Entrückung sehr nahe sind. Das heißt für uns, Seine Jüngerinnen und Jünger, dass wir unser Haupt erheben und nach Ihm Ausschau halten können. Wir sollten das Weltgeschehen unter dem Blickwinkel der Bibel betrachten. Dadurch bekommen wir Trost und Hoffnung.

Ich möchte jetzt noch vier wichtige Punkte anführen:

1.
Der gegenwärtige russisch-ukrainische Krieg gehört höchstwahrscheinlich zu den „Geburtswehen“, die Jesus Christus in Matthäus Kapitel 24 und Lukas Kapitel 21 beschrieben hat. Denn Er sagte:

Lukas Kapitel 21, Vers 9

„Wenn ihr ferner von Kriegen und Aufständen hört, so lasst euch dadurch nicht erschrecken! Denn das muss zuerst kommen, aber das Ende ist dann noch nicht sogleich da.“

Solche Dinge wie die Ukraine-Invasion sollten uns wachrütteln und uns daran erinnern, dass Russland kurz vor dem zweiten Kommen von Jesus Christus eine dominante Rolle in der Endzeit-Prophetie spielt. Der Ukraine-Konflikt ist wahrscheinlich eine dieser Geburtswehen.

Ich glaube nicht, dass es zu einem Atomkrieg kommen wird, obwohl das Potenzial dazu jetzt vorhanden ist. Denn Jesus Christus hat ja gesagt, dass Ereignisse wie diese – wie Geburtswehen – an Häufigkeit und Intensität zunehmen werden, dies aber noch nicht das Ende sei, sondern erst der ANFANG.

Bevor ich zum zweiten Punkt komme, solltest Du über die Zeitachse der Ereignisse nachdenken. Wenn sich jetzt tatsächlich, wie in Hesekiel Kapitel 38 beschrieben, gerade eine Militärkampagne zu formen beginnt, welche den Beginn der Trübsalzeit einläutet und wenn die Schlacht von Armageddon am Ende der 7-jährigen Trübsalzeit erfolgt, weil diese Militärkampagne in der Schlacht von Armageddon gipfelt und wenn Du – genauso wie ich – glaubst, dass die Gemeinde von Jesus Christus vor Beginn der 7-jährigen Trübsalzeit entrückt wird, dann müssen wir verstehen, dass hier einige Dinge parallel ablaufen.

Wir beobachten gerade das Welt-Szenario und sehen, wie Russland die Ukraine angreift und anfängt, eine vorherrschende Rolle zu spielen. Und wenn wir wissen, dass China zur Schlacht von Armageddon den Euphrat überqueren wird, der tatsächlich seit dem Jahr 2018 austrocknet, (Siehe dazu die Artikel vom 21. August 2021 und vom 21. Januar 2021) - , dann wissen wir, dass die Entrückung sehr nahe sein MUSS.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Täuschungen