Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

16Mai/22

Der Mensch denkt – aber Gott lenkt – Teil 27

Quelle - 12. März 2022 – Runder Tisch zur Prophetie mit Mike Golay, Barry Stagner, Jan Markell und Amir Tsarfati

Krieg und Kriegsgerüchte – Teil 2

Der Ukraine-Krieg und die Neue Weltordnung

Amir Tsarfati:
Mike, wie kann man diesen Ukraine-Krieg einer Person erklären, die daheim in Texas oder in Kanada oder wo auch immer sitzt und sich fragt: „Muss ich mich jetzt anschnallen? Wird die Entrückung nun geschehen? Hängt dieser Krieg mit der Entrückung zusammen?“ Was würdest du dieser Person antworten.

Mike Golay:
Wir sehen gerade, dass der Nationalismus, was immer noch davon übrig ist, stets mehr aufgehoben wird. Das macht auch Sinn, weil in der Bibel vorhergesagt ist, dass der GLOBALISMUS zur neuen Welt-Kultur wird, bei dem Nationalisten ausgeschlossen werden, die sich darin nicht einfügen wollen.

Putin ist mit Sicherheit ein Nationalist. Auch der Iran und die Türkei sind zum Beispiel, wie andere Länder auch, sehr nationalistisch oder religiös oder beides. Wir sehen bei ihnen diese Art von Anstrengung einer nationalistischen Expansion.

Ich möchte das, was Jan und Barry vorhin gesagt haben, noch erweitern. Wenn ihr eine Momentaufnahme von der Geschichte macht – sagen wir vom ersten Jahrhundert bis jetzt – hat es zweifellos verschiedene Arten von Kriegen gegeben. Doch in den letzten 100 Jahren, sogar bis zur Zeit der industriellen Revolution, sehen wir eine unfassbare Menge an Menschen, die bei internationalen Konflikten und durch Aktionen von Diktatoren, wie Stalin, Pol Pot in Südost-Asien, Hitler, gestorben sind.

Und jetzt sehen wir dasselbe bei Putin auf der Halbinsel Krim und in anderen Regionen. Da zeigt sich bei ihm der Beginn der Verzweiflung eines nationalistischen Führers, der meint, dass er mit diesem Landraub davonkommt.

Das wird die Welt verärgern, denn sie betrachtet inzwischen den Nationalismus als ein Übel, das beseitigt werden muss. Und das bereitet natürlich die Bühne für die perfekte Eine-Welt-Regierung, der niemand Widerstand leisten darf. Darüber hinaus entsteht ein Vakuum der Führerschaft aufgrund des Chaos, das dadurch entsteht.

Amir Tsarfati:
Was Führung anbelangt, Jan, hast du einige Male den interessanten Charakter von Wolodymyr_Selenskyj erwähnt und die Art und Weise, wie er mit seinen Kommentare rüberkommt.

Bitte sag uns, was du daran seltsam findest.

Jan Markell:
Die erste Beobachtung ist, dass es der Welt an einem Führer mangelt. Wir in Amerika haben nicht wirklich einen Führer im Weißen Haus. Einen solchen gibt es auch nicht wirklich in Europa. Deshalb glaube ich, dass die Welt sich nach jemandem sehnt, den sie als Helden bewundern kann, eine Art Supermann, der alles in Ordnung bringt.

Und nun taucht diese sehr obskure Person Wolodymyr_Selenskyj auf, die früher einmal ein Schauspieler war und seit 20. Mai 2019 Präsident der Ukraine ist. Er ist ein sehr faszinierender Mann, auch für mich, und die Welt bringt ihm Hochachtung entgegen. Da er, genauso wie Emmanuel Macron, von Klaus Schwab zu einem „jungen Führer“ ausgebildet wurde (siehe dazu hier), wird vermutet, dass er ein Antichrist-Kandidat sein könnte. Das hat man von Emmanuel Macron auch gedacht; aber er hat sein hohes Ansehen sehr schnell verloren. Ich denke, dass wir mit solchen Vermutungen sehr vorsichtig sein müssen.

Meine Besorgnis, die sehr offensichtlich und sehr praktisch ist, geht dahin, dass ich glaube, dass er nicht sehr lange leben wird. Das Ziel der Russen ist es doch, ihn auszuschalten. Doch sollte er irgendwie beschützt sein, dann würde Gott dies bewirken. Dann denke ich, sollten wir ein Auge auf ihn haben, wenn er überlebt und dann noch mehr Macht bekommt. Aber ich vermute, dass es nur noch eine Frage von Tagen oder Wochen ist, dass er am Leben bleibt.

Amir Tsarfati:
Das ist sehr interessant, weil wir wissen, dass in der Bibel nur dann von bestimmten Kriegen die Rede ist, wenn sie irgendwie mit Israel zu tun haben. Deshalb wird dieser Krieg zwischen Russland und der Ukraine in der Heiligen Schrift genauso wenig erwähnt, wie zum Beispiel der Krieg in Vietnam oder der in Afghanistan.

Allerdings wird jeder Krieg, der in irgendeiner Form mit Israel, dem jüdischen Volk, mit seiner Rückkehr ins Gelobte Land und mit der Rückeroberung von ganz Jerusalem in Verbindung steht, in der Heiligen Schrift ausführlich beschrieben. Israel wird jetzt durch sein Erdöl- und Erdgas-Vorkommen immer reicher und mächtiger. Das ist im Hinblick auf biblische Prophetie ebenfalls von großer Bedeutung.

Barry, was können wir aus dem Ukraine-Krieg für Schlussfolgerungen zum besseren Verständnis der Bibelprophetie im Hinblick auf Israel ziehen, obwohl er in der Heiligen Schrift nicht erwähnt ist?

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Täuschungen