Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

10Mai/22

Der Mensch denkt – aber Gott lenkt – Teil 21

Vom Ukraine-Krieg zum Hesekiel-Krieg – Teil 4

Quelle - 7. März 2022 – Todd Strandberg

Nahe Mitternacht – Putins Invasion in die Ukraine

Als die UdSSR im Jahr 1992 gefallen war, befand sich die Ukraine im Besitz von Tausenden Atomwaffen. Russland unterstellt jetzt der Ukraine das Streben nach Atomwaffen. Außenminister Lawrow behauptete am 1.März 2022, im Nachbarland befände sich Nuklear-Technologie aus der Sowjetzeit, und es gäbe dort Mittel, derart bestückte Waffen abzuschießen. Richtig ist vielmehr, dass zur Zeit der UdSSR zwar Atomwaffen in der Ukraine stationiert waren, dort aber kein eigenes Atomwaffen-Programm aufgebaut wurde.

Nach dem Zerfall der Sowjetunion und Erlangung der Eigenstaatlichkeit trat die Ukraine 1994 dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen bei und übergab 2001 schon das letzte entsprechende Material an Russland. Vor kurzem erklärte auch die internationale Atomenergie-Behörde, sie sehe keinerlei Belege für ein mögliches ukrainisches Atomwaffenprogramm.

Um zu vermeiden, dass diese Waffen in die Hände von Terroristen fielen, kam man damals überein, dass sämtliche früheren Sowjetstaaten zur Sicherheit all ihr nukleares Material an Russland übergeben. So kam es zum Budapester_Memorandum. Im Memorandum verpflichteten sich Russland, die Vereinigten Staaten von Amerika und Großbritannien in drei getrennten Erklärungen jeweils gegenüber Kasachstan, Belarus und der UKRAINE, als Gegenleistung für einen Nuklearwaffen-Verzicht die Souveränität und die bestehenden Grenzen der Länder (gemäß Art. 1) zu achten. Dabei wird auf die Schlussakte von Helsinki verwiesen. Heute denken die ukrainischen Führer wahrscheinlich, dass sie sich besser ein paar dieser Atomraketen hätten zurückbehalten sollen.

Die Bedrohung der Ukraine von Seiten Russlands ist nicht etwas, was erst kürzlich in Erscheinung getreten ist. Wladimir Putin hat seit 2021 mehr als 150.000 russische Soldaten an die russische Grenze zur Ukraine ausgesandt. Der Aufbau dieser Armee begann am 90. Tag von Bidens Präsidentschaft, und niemand achtete wirklich auf diese Entwicklung. Im amerikanischen Außenministerium gab es kein Zeichen von Beunruhigung, als Putin bedenkenlos erklärte, die Ukraine dürfe überhaupt nicht existieren.

Putins Strategie erinnert an die Übernahme des Sudetenlandes durch Adolf Hitler. Hitler war krank vor Sorge um die Deutschen, die in Gebieten der Tschechoslowakei lebten. Sie wurden, seiner Ansicht nach, von den bösen Tschechen verfolgt, und er verlangte, dass sie Teil Deutschlands würden. Und somit geriet Innerhalb weniger Monate die gesamte Tschechoslowakei unter Hitlers Kontrolle.

Putin hat bei der Krim-Invasion 2014 bereits ukrainisches Territorium übernommen. Die Republik Krim erklärte nach einem umstrittenen Referendum ihre Unabhängigkeit von der Ukraine, und dann zogen sofort russische Truppen ein.

Die derzeitigen Kämpfe laufen nicht gut für die russische Seite. Viele der russischen Truppen scheinen schlecht ausgebildet zu sein. Einige in der Ukraine gefangen genommene russische Soldaten sagten, ihnen sei nie gesagt worden, dass sie in ein anderes Land einmarschieren würden. Nach westlichen Maßstäben sieht es für Putin schlecht aus; aber ich sehe, dass er jetzt in der Ukraine die gleiche Taktik anwendet, mit der er gegen islamische Gruppen in Syrien gewonnen hat. Er wird einfach weiter bombardieren, bis nichts mehr übrig ist. Wenn er dabei 10.000 seiner Soldaten verliert, wird ihm das nicht das Geringste ausmachen.

Die Kämpfe in der Ukraine haben das Wunder bewirkt, die NATO-Mitgliedsstaaten eng zu vereinen, so dass sie die Ukraine nun mit Waffen beliefern. Die niederländische Regierung schickt Raketenwerfer zur Luftverteidigung, die Esten schicken Javelin-Panzerabwehr-Raketen, die Polen und Letten Stinger-Boden-Luft-Raketen und die Tschechen Maschinengewehre, Scharfschützengewehre, Pistolen und Munition.

Und Deutschland, das lange Zeit allergisch darauf reagiert hatte, Waffen in Konfliktgebiete zu schleusen, schickt jetzt Stinger-Raketen sowie andere Schulter-Raketen. Deutschland hat auch beschlossen, sein Militär-Budget; das seltsamerweise nach seiner Niederlage im Ersten und Zweiten Weltkrieg auf nahezu Null reduziert wurde, erheblich zu erhöhen. Hey, ich schätze, dass ein Dritter Weltkrieg nicht ohne Deutschland stattfinden wird.

Da man keinen Atomkrieg mit Russland will, sind Sanktionen die bevorzugte Waffe gegen Putin. Die von den USA und ihren Verbündeten verhängten Sanktionen zielen auch auf „Technologie-Exporte“ im Erdölraffinerie-Sektor ab, die ihnen ihrer Meinung dabei helfen könnten, ihr Ziel zu erreichen, nämlich „Russlands Status als führender Energielieferant im Laufe der Zeit zu verschlechtern“. Geldkonten von Putin und von seinen Untergebenen wurden gesperrt.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Täuschungen