Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

18Feb/22

Die Gnadenzeit läuft ab – Teil 10

Quelle - 29. November 2021 – Pete Garcia

Wie ich dazu kam, die Neue Weltordnung zu hassen – Teil 1

„Die meisten Amerikaner – mich eingeschlossen – lehnen den Isolationismus im Stil der 1930er Jahre ab. Sie erwarten, die starke Hand der amerikanischen Führung in der Weltpolitik zu sehen, und sie wissen, dass der wirtschaftliche Rückzug nichts Anderes bringen würde als einen niedrigeren Lebensstandard. Sie verstehen außerdem, dass viele Sicherheitsbedrohungen – die Verbreitung von Hightech-Waffen, Umweltzerstörung, Überbevölkerung, Drogenhandel, Migration – globale Lösungen erfordern.“

Nein, das ist kein neuer Kommentar von „Mr. Wir-wählen-Wahrheit-über-Fakten.“ Wir blicken da zurück auf den 23. April 1992, und das Zitat stammt vom damaligen Senator Joe Biden in seinem Artikel „How I Came to Love the New World Order“ (Wie ich dazu kam, die Neue Weltordnung zu lieben“ im „Wall Street Journal“. Zu diesem speziellen Artikel bemerkt jedoch ein Autor treffend:

„Darin drückte er die Notwendigkeit einer 'permanenten Verpflichtung von Streitkräften zum Einsatz durch den Sicherheitsrat' aus – eine stehende Armee der Vereinten Nationen und fügte hinzu:

'Warum nicht der UN-Charta Leben einhauchen?'

Seine Pläne würden die nationale Souveränität zerstören und eine Weltregierung über alle Nationen unter den Vereinten Nationen errichten.“ (Siehe dazu: Source)

Joe Biden ist der Mann, der so sehr in die GLOBALE REGIERUNG verliebt ist, dass er gerade dabei ist, die freie Welt in eine NEUE WELTORDNUNG zu führen, in welcher man alles „besser aufbauen“ will.

Apropos vage Parolen: Die "Neue Weltordnung" wird einerseits von den Eliten einfach als „Verschwörungstheorie“ und „faules Gelaber“ verleumdet. Auf der anderen Seite wird es immer offensichtlicher, dass sie eine der beunruhigenderen Tatsachen unserer Realität ist, in die wir zunehmend, ohne jegliches Mitspracherecht, gedrängt werden.

Diese so genannte „Neue Normalität“ ist eine der großen Täuschungen des 21. Jahrhunderts, da wir einem EINZIGEN sozialistischen System unterstellt werden sollen, von dem man uns sagt: „Es ist Beste für euch!“ - unabhängig davon, ob das tatsächlich wahr ist oder nicht. Und das ist es NICHT!!!. Doch trotz aller Beweise dafür, dass die Menschheit kollektiv zusammengepfercht wird, hat niemand diese Wahrheit so eklatant hervorgehoben wie der Rückzug der US-Truppen aus Afghanistan.

Obwohl das totale Scheitern der 20-jährigen US-Mission in Afghanistan keine neue Nachrichten mehr ist, bleibt diese Realität als ein Makel in der Geschichte Amerikas und in der Welt bestehen. Es ist wie eine Glocke, die geläutet wurde und nicht wieder aufgehoben werden kann. Es war eine ungebremste Katastrophe von beispiellosem Ausmaß – ein moralisches Versagen, ein taktisches Fiasko, ein zerebraler Flop. Es gibt dafür keine Entschuldigung. Jede Einschätzung Afghanistans unterstreicht Amerikas trügerische, korrupte und absichtlich inkompetente Regierung. Dieser Rückzug aus Afghanistan geschah absichtlich, weil es einen bestimmten Grund dafür gab, dass er so schlecht ausgeführt wurde. Dennoch wurde er in den Mainstream-Medien als „ein enormer Erfolg der amerikanischen logistischen Kraft und Flexibilität“ gefeiert.

Der entscheidende Punkt hier ist die Tatsache, dass progressive Globalisten und Sozialisten sich weigern, die Realität zu akzeptieren und die Verantwortung für die Erschaffung ihrer „Neuen Realität“ zu übernehmen, was dieses neue Weltordnungsdenken so gefährlich macht. Es ist dieser naive und gefährliche Glaube, dass "diesmal die Dinge anders sein werden", trotz der überwältigenden historischen Beweise, die etwas Anderes belegen.

Dennoch wendet Gott, wie es bei Joseph in Ägypten der Fall war, alles, was der irregeleitete Menschen und Satan zum Bösen beabsichtigten, zum Guten.

Joseph sagte zu seinen Brüdern, die ihn in die Sklaverei verkauft hatten:

1.Moses Kapitel 50, Vers 20

19 Joseph aber antwortete ihnen: „Seid ohne Furcht! Denn stehe ich etwa an Gottes Statt? 20 Ihr freilich hattet Böses gegen mich im Sinn, aber Gott gedachte es zum Guten zu wenden, um das auszuführen, was jetzt klar zutage liegt, nämlich um ein zahlreiches Volk (viele Menschen)am Leben zu erhalten.“

Sozusagen sind Amerikas Tage als strahlende Stadt auf einem Hügel, die das Banner der Tugend hochhebt, vorbei. Das Bretton-Woods-System, der Marshallplan und im Grunde alles Andere, was wir getan haben, um die Welt zu stabilisieren, werden aus dem kollektiven Bewusstsein dieser Generation gelöscht. Amerika ist auf neue Tiefststände gesunken. Seine Verbündeten fühlen sich betrogen und haben das Vertrauen in die USA verloren. Der ehemalige Brexit-Führer Nigel_Farage sprach für viele Staats- und Regierungschefs, als er Biden fragte: „Warum sollten wir Ihnen vertrauen?“

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Gericht