Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

17Feb/22

Die Gnadenzeit läuft ab – Teil 9

Quelle:

3. Dezember 2021 – Pastor Tobias Riemenschneider und Pastor Peter Schild

Hilfestellung für einen biblischen Umgang mit der Corona-Impfung – Teil 6

V. Konkrete Handlungsmöglichkeiten

3. Flucht

Wir halten es ebenfalls für einen biblischen Weg, der Tyrannei zu fliehen, indem man in ein anderes Land auswandert. Zu fliehen muss keine Sünde sein; vielmehr kennt die Schrift etliche Beispiele gottesfürchtiger und mutiger Männer, die flohen.

1.Mose Kapitel 27, Verse 42-44

42 Als nun der Rebekka diese Äußerungen ihres älteren Sohnes Esau hinterbracht wurden, ließ sie ihren jüngeren Sohn Jakob rufen und sagte zu ihm: „Wisse: Dein Bruder Esau sinnt auf Rache gegen dich und will dich totschlagen! 43 Darum höre nun, was ich dir rate, mein Sohn! Mache dich auf, FLIEHE zu meinem Bruder Laban nach Haran 44 und bleibe einige Zeit bei ihm, bis der Groll deines Bruders sich gelegt hat!“

1.Samuel Kapitel 19, Vers 10

Da gedachte Saul den David mit dem Speer an die Wand zu spießen; aber David wich dem Saul aus, so dass der Speer in die Wand fuhr und David sich durch die FLUCHT retten konnte.

2.Samuel Kapitel 15, Verse 13-14

13 Als nun ein Bote bei David eintraf mit der Meldung: »Das Herz der Israeliten hat sich Absalom zugewandt«, 14 da befahl David allen seinen Dienern, die in Jerusalem bei ihm waren: »Auf! Wir müssen FLIEHEN! Sonst gibt es für uns keine Rettung vor Absalom! Macht euch eilends auf den Weg, damit er uns nicht zuvorkommt und das Unheil über uns bringt und ein Blutbad in der Stadt anrichtet!«

Jeremia Kapitel 26, Verse 20-22

20 Es war aber damals noch ein anderer Mann da, der im Namen des HERRN als Prophet wirkte, nämlich Uria, der Sohn Semajas, aus Kirjath-Jearim; und zwar weissagte er gegen diese Stadt und gegen dieses Land mit denselben Worten wie Jeremia. 21 Als nun der König Jojakim und alle seine Heerführer und alle obersten Beamten von seinen Reden hörten, suchte der König ihn zu töten; Uria aber erhielt Kunde davon, und da er sich fürchtete, ergriff er die FLUCHT und entkam nach Ägypten.

1.Könige Kapitel 19, Verse 1-4

1 Als nun Ahab der Isebel alles mitteilte, was Elia getan, und vor allem, wie er alle Propheten mit dem Schwert umgebracht hatte, 2 da schickte Isebel einen Boten an Elia und ließ ihm sagen: »Die Götter sollen mich jetzt und künftig strafen, wenn ich nicht morgen um diese Zeit mit deinem Leben ebenso verfahre, wie du mit dem Leben eines jeden von ihnen verfahren bist!« 3 Da geriet er in Furcht und machte sich schnell auf den Weg, um sein Leben zu retten. Als er dann nach Beerseba, das schon zu Juda gehört, gekommen war, ließ er seinen Diener dort zurück; 4 er selbst aber ging eine Tagereise weit in die Wüste hinein; dort angekommen, setzte er sich unter einem Ginsterstrauch nieder. Da wünschte er sich den Tod und betete: »Es ist genug! Nimm nunmehr, HERR, mein Leben hin, denn ich bin nicht besser als meine Väter.«

Matthäus Kapitel 10, Vers 23

„Wenn man euch aber in der einen Stadt verfolgt, so FLIEHT in eine andere; denn wahrlich ICH sage euch: Ihr werdet mit den Städten Israels noch nicht zu Ende sein, bis der Menschensohn (Dan 7,13-14) kommt.“

Apostelgeschichte Kapitel 9, Verse 23-25

23 Als so eine geraume Zeit vergangen war, beschlossen die Juden gemeinsam, ihn zu ermorden; 24 doch ihr Anschlag wurde dem Saulus bekannt. Da sie nun sogar die Stadttore bei Tag und bei Nacht bewachten, um ihn zu ermorden, 25 nahmen ihn die Jünger (Brüder) und ließen ihn bei Nacht in einem Korb über die Mauer hinab.

Apostelgeschichte Kapitel 12, Vers 17

17 Er (Petrus) aber gab ihnen (den Jüngerinnen und Jüngern) mit der Hand einen Wink, sie möchten sich still verhalten, erzählte ihnen dann, wie der HERR ihn aus dem Gefängnis herausgeführt habe, und gab ihnen den Auftrag: »Teilt dies dem Jakobus und den (übrigen) Brüdern mit!« Darauf entfernte er sich und begab sich an einen anderen Ort.

Und der Apostel Paulus schrieb in:

2.Korintherbrief Kapitel 11, Vers 33

32 In Damaskus hat der Statthalter des Königs Aretas die Stadt (Damaskus) bewachen lassen, um mich festzunehmen; 33 da hat man mich durch eine Öffnung (ein Fenster) in einem Korb über die Stadtmauer hinabgelassen, und so bin ich seinen Händen ENTRONNEN.

Teilweise wird die Flucht vom HERRN sogar geboten.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Gericht